Frage von Ereschkigal, 34

Worauf deuten die Symptome (Druck, Schwindel, "Reizwellen")?

Hallo erneut,

ich plage mich seit Monaten mit Beschwerden rund um den Kopf und komm trotz zahlreicher Arztbesuche kaum voran. Gibt einige Einträge hier, die ähnliche Symptome beschreiben, doch vieles von dem, worauf getippt oder wozu geraten wurde, habe ich schon checken lassen bzw. vorgenommen.

Symptome:

  • Druck weiter hinten in der Nase/über Rachen (beim Atmen, Sprechen, zumeist aber beim Schlucken)
  • Ohrenknacken beim Schlucken
  • Anfangs starke Zahnempfindlichkeit, inzwischen sehr abgeflaut
  • Druck beim Schlucken zieht hoch in den Kopf, löst eine Art Schwindel oder "Reizwellen"-Gefühl aus
  • Geräuschüberempfindlichkeit (minimalste Geräusche, vor allem nachts bei Ruhe, lösen mitunter ähnliches "Reizwellen"-Gefühl im Kopf aus)
  • bloße Vorstellung von Höhe löst ebenfalls bereits Schwindel bzw. "Reizwellen"-Gefühl aus, selbst wenn ich liege und mich nicht bewege

Bereits vorgenommen/gecheckt in folgender Reihenfolge:

  • Schädel-MRT (alles in Ordnung, lediglich leichte Nasennebenhöhlenentzündung)
  • 6x Nackenmassage (erwähne ich, weil ich in anderen Beiträgen was von Nerveinklemmung las; tat gut, aber keine Besserung)
  • Antibiotika genommen (leichte Besserung, aber keine Vollständige)
  • Bluttest in Ordnung (kein Mangel, keine Entzündung)
  • Antiallergikum genommen (keine Besserung)

Wichtig noch: Ich habe 0 Schmerzen. Daher dürfte eine Nasennebenhöhlenentzündung oder Meningitis doch wohl ausgeschlossen sein. Zumal ich trotzdem Antibiotika nahm und der folgende Bluttest eine Entzündung ausschloss. Ich hatte auch nie Schnupfen oder Nasensekretbildung während der Verschlimmerung besagter Symptome (allerdings mein ich mich erinnern zu können, dass ich, kurz bevor dieser ganze Mist anfing, erkältet war). Insgesamt ist das alles dennoch wahnsinnig unangenehm und irritierend; man möchte inzwischen durchdrehen.

Hattet ihr schonmal Ähnliches oder wüsstet ihr weiteren Rat?

Gruß, Ereschkigal

Antwort
von Hobbybastler123, 18

Ohrenknacken beim Schlucken und Geräuschüberempfindlichkeit kommt mir bekannt vor. Und zwar hatte ich dies bei meinem Hörsturz. Diesen hat der HNO dann festgestellt. Warst du schon beim HNO?

Kommentar von Ereschkigal ,

Ja, mehrfach schon, um Verschiedenes abzuchecken. Heute steht ein Allergietest an. Ich weiß zwar nicht, ob die Untersuchungen bei Verdacht auf Hörsturz anders ausfallen, aber die üblichen Tests zumindest wurden gemacht (reingucken, Hörtest, Druck- oder Widerstandsmessung oder sowas) - nichts feststellbar, kann extrem gut hören, wie's hieß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community