Frage von mbraun, 22

Worauf bezieht sich der Nebensatz?

Kennt sich von euch jemand gut mit der deutschen Grammatik aus? Ich habe folgendes Problem. Ich habe eine Satzstruktur. Hauptsatz und Hauptsatz, Nebensatz.

Was konkretisiert jetzt der Nebensatz? Den zweiten Hauptsatz oder beide Hauptsätze? Genau gesagt geht es um folgenden Satz:

Der Arbeitgeber hat Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sicherheitsingenieure, -techniker, -meister) schriftlich zu bestellen und ihnen die in § 6 genannten Aufgaben zu übertragen, soweit dies erforderlich ist.

Worauf bezieht sich jetzt der "soweit dies erforderlich ist"? Auf beide Hauptsätze oder nur auf den Zweiten?

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 6

Es gibt nur einen Hauptsatz, der zwei mit und verbundene Prädikate hat.
Der Nebensatz  ", soweit dies erforderlich ist"  bezieht sich auf das zweite Prädikat.

Die Regel ist etwas schwammig, denn der Nebensatz bezieht sich formal auf das ganze Prädikat, wenn aber ersichtlich nur das zweite gemeint ist, ist die Formulierung dennoch zulässig. (Die Leser sollen ja auch ein wenig mitdenken.)

Kommentar von mbraun ,

Danke dir für die Information. Also verstehe ich dich richtig, dass sich der Nebensatz formal auf das ganze Prädikat (also bestellen + übertragen) bezieht? Also man formal nur dann eine Fachkraft bestellen muss "soweit dies erforderlich ist"?

Das Problem ist momentan, dass ich mit ein paar wenigen gegen viele sind. Ich habe bei einem Seminar aufgeschnappt, dass Fachkräfte für Arbeitssicherheit auf jeden Fall bestellt werden müssen. (Also dass sich der Nebensatz nur auf das zweite Prädikat bezieht.) Viele andere sagen, dass nur dann Fachkräfte für Arbeitssicherheit bestellt werden müssen, wenn es erforderlich ist. 

Woher weiß man denn, was nun richtig oder falsch ist?

Kommentar von Oubyi ,

Ich hatte mich bis jetzt zurückgehalten, weil ich nicht wirklich Experte bin, möchte jetzt aber doch noch meine "Senf" dazu geben:
Volens hat ja schon geschrieben:

Der Nebensatz  ", soweit dies erforderlich ist"  bezieht sich auf das zweite Prädikat.

Er ist also der Meinung, dass die Fachkräfte auf jeden Fall gestellt werden müssen und ihnen die Aufgaben, falls erforderlich, übertragen werden müssen.
Aus meiner Erfahrung heraus, bin ich derselben Meinung, denn ich weiß, dass es feste Vorgaben dafür gibt, wann welche Arbeitssicherheitskräfte notwendig sind.
Allerdings finde ich, dass der von Dir zitierte Satz sehr unglücklich, weil sehr uneindeutig, formuliert ist.
Herauslesen kann ich da nämlich genau so gut DEINE Interpretation, dass die Kräfte nur "falls erforderlich" zu stellen sind.
Man hätte diese Unsicherheit leicht durch zwei Hauptsätze vermeiden können:

Der Arbeitgeber hat Fachkräfte für Arbeitssicherheit
(Sicherheitsingenieure, -techniker, -meister) schriftlich zu bestellen.
Ihnen sind die in § 6 genannten Aufgaben zu übertragen,
soweit dies erforderlich ist.

Das "und" ist hier sehr ungeschickt und unnötig.
Aber wahrscheinlich gibt es irgendwo eine Vorgabe an die "Gesetzes-Schreiber", dass Sätze mindestens 20 Wörter lang sein müssen, damit sie Gültigkeit haben.

Kommentar von Volens ,

Das ist völlig richtig, und es zeigt, dass man grammatische Regeln auch noch verbiegen muss, damit sie mit der geübten Praxis übereingehen.

Denn inhaltlich ist ja nicht von der Hand zu weisen, dass ein Großteil unserer Zivilprozesse ihre Ursache darin hat, dass der Gesetzgeber offenbar nicht klar genug zu formulieren vermag. So müssen die Gerichte es immer wieder erst einmal interpretieren.

Zu wünschen wäre eine so klare deutsche Sprache, dass dieses zeit- und kostenintensive System abgelöst werden könnte.

---

Nieder mit den Kann-Vorschriften!

Antwort
von Harald2000, 15

Auf den zweiten nur - zumal der erste Hauptsatz ohne Einschränkung zutreffen dürfte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community