Frage von GesetzxderRache, 31

Worauf achten nach der Kündigung einer Ausbildung um über die Ausbildungszeit zu berichten bei einem Journalisten?

Ich hab meine Ausbildung beendet bei meinem Arbeitgeber nach 3 Jahren und nachdem ein Artikel bereits zu den Verhältnissen im Betrieb aufgetaucht ist. Möchte ich meine Situation auch gerne öffentlich machen.

Nur wie Verhält sich das mit Betriebsgeheimnissen und evtl. klagen vom ehemaligen Arbeitgeber ?

Worüber darf ich ohne Probleme reden ?

Antwort
von tapri, 11

nach 3 Jahren abzubrechen würde ja bedeuten, kurz vor Ausbildungsende oder zu bist durchgefallen. Du darfst die Wahrheit sagen, vor allem dann, wenn du sie belegen (beweisen) kannst. Alles was unter Betriebsgeheimnis fällt, darfst du nicht sagen. Was das alles ist, kann ich dir nicht sagen, weil hier zu wenig über deine Branche steht. Du solltest generell auf deine Glaubwürdigkeit achten, denn je nach dem was du alles anführst, wird man sich fragen, warum du dann 3 Jahre lang dort warst. Also aufpassen, dass es nicht so rüber kommt als ob es einfach nur eine Tetourkutsche ist

Antwort
von wfihsw, 21

Du darfst grundsätzlich über alles reden. Was Du nicht darfst ist Betriebsgeheimnisse zu verraten. Allerdings würde ich Dir davon abraten mit einem Journalisten zu sprechen.

Kommentar von GesetzxderRache ,

Warum ? und zählt als Betriebsgeheimnis z.b. in welchen Abteilungen man was auch immer getan hat?! darf ich namentlich Mitarbeiter erwähnen oder Abteilungsleiter.

Kommentar von wfihsw ,

Also denk daran.

1. Die Welt ist klein man sieht sich immer zweimal. Ist ein Sprichwort aber es stimmt. Wenn du jetzt jemand runter machst dann siehst Du denjenigen nochmal im Leben vielleicht als Deinen Schwager oder Vorgesetzten oder was auch immer.

2. Das spricht sich schnell rum und wenn Dein neuer Arbeitgeber davon hört wird er nicht erfreut sein.

3. Wenn Du Dich neu bewirbst dann kommt sicher irgendwann die Frage sind Sie denn nicht der Verräter von der Zeitung?

Natürlich müssen Missstände aufgeklärt werden aber kannst Du Dich nicht an die Handelskammer oder Ähnliches wenden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community