Frage von morlockdilemmma, 31

Woran/Wie erkennt man in einer chemischen Reaktion Moleküle/Atome/Ionen(wenn keine Ladung angegeben ist)?

Bsp 2Mg+CO2->2MgO+C

Expertenantwort
von DedeM, Community-Experte für Chemie, 11

Moin,

durch Erfahrung (und Faustregeln als kleine Hilfe...).In deinem Beispiel ist das folgendermaßen:
Magnesium ist ein Element. Man findet es im Periodensystem der Elemente (PSE) an 12. Position. Es steht in der Gruppe der Erdalkalielemente (2. Hauptgruppe) an zweiter Stelle unter Beryllium (also in der 3. Periode). Magnesium gehört in elementarer Form zu den Metallen.
Kohlenstoffdioxid (CO2) ist dagegen eine Verbindung. Im PSE stehen nur Elemente, aber keine Verbindungen, weshalb du diesen Stoff hier nicht finden kannst. Du kannst jedoch die beiden Elemente, aus denen sich Kohlenstoffdioxid zusammensetzt, im PSE an verschiedenen Stellen finden (Kohlenstoff: Position 6, 4. Hauptgruppe, 2. Periode und Sauerstoff: Position 8, 6. Hauptgruppe, 2. Periode). Für die Antwort auf deine Frage ist nun wichtig, dass sowohl Kohlenstoff als auch Sauerstoff zu den Nichtmetallen gehören.
Damit hast du - bezogen auf dein Beispiel - folgende Aussage:

Bei der Reaktion zwischen dem elementaren Metall Magnesium und der Verbindung der beiden Nichtmetalle Kohlenstoff und Sauerstoff (in Form von Kohlenstoffdioxid) ergibt sich eine Metall-Nichtmetall-Verbindung (Magnesiumoxid) und das elementare Nichtmetall Kohlenstoff. Und nun kommen die Faustregeln:

• Verbindungen aus zwei Nichtmetallen bilden Moleküle.
• Verbindungen aus Metall und Nichtmetall sind Ionenverbindungen ("Salze").
• Die kleinsten Teilchen von Elementen sind Atome (nur in 7 bis 8 Ausnahmefällen sind die kleinsten Teilchen keine Atome, sondern Minimoleküle: Wasserstoff H2, Stickstoff N2, Sauerstoff O2 sowie die vier Halogene Fluor F2, Chlor Cl2, Brom Br2 und Iod I2. Wenn du sehr pingelig sein willst, musst du hier noch Schwefel erwähnen, dessen kleinste Teilchen im Grunde S8-Ringe sind, aber das wird in Reaktionsgleichungen meistens nicht berücksichtigt).

Nun hast du alle Informationen beisammen, um in deinem Beispiel eine Zuordnung treffen zu können:

Magnesium: Element, also aus Atomen aufgebaut.
Kohlenstoffdioxid: Verbindung aus zwei Nichtmetallen, also aus Molekülen aufgebaut.
Magnesiumoxid: Verbindung aus Metall und Nichtmetall, also eine Ionenverbindung, das heißt, sie setzt sich aus zweifach positiv geladenen Magnesium-Kationen (Mg^2+) und zweifach negativ geladenen Oxid-Anionen (O^2–) zusammen.
Kohlenstoff: Element, also wieder aus Atomen zusammengesetzt.

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen...

LG von der Waterkant

Kommentar von morlockdilemmma ,

sehr gut erklärt

Antwort
von bartman76, 8

Ionen erkennt man eigentlich nur, wenn sie dissoziert vorliegen. Also Mg^2+ und O^2-.

Die ionische Bindung ist kein diskreter Zustand, sondern definiert. sie liegt vor bei einer EN-Differenz der Bindungspartner von >1,8.

Das ist in der Praxis mitunter recht schwierig zu erkennen. Bei AlCl3 geht man oftmals von einer ionischen Bindung aus. Die EN-Differenz liegt aber bei 1,55, wobei es (laut Definition) eine kovalente Bindung ist.

Auch HCl ist keine ionische Bindung, sondern eindeutig kovlent. Es sei denn, es dissoziert in Wasser.

Antwort
von ScienceFan, 13

Indem du die Ionenbindungen in ihre Bestandteile zerlegst ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten