Frage von MissMariposaa, 50

woran merke ich , ob mein körper im glukose oder Fettstoffwechsel läuft?

hi ich hab gestern um 10 Uhr 2 scheiben Vollkornbrot gegessen und danach nichts mehr,war dann um 19 -21 Uhr beim Sport.habe ein langhantel ganzkörper workout gemacht und eine stunde boxen und hatte sehr viel Energie aber hinterher garkein hunger.hab also etwas über 24 std insgesamt am stück nichts gegessen..hat mein körper sich da am Depot bedient oder an der glukose??i ich will unbedingt abnehmen.

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Gesundheit & abnehmen, 17

KONKRET ZU DEINER FRAGE 

  • Du liest offensichtlich zu viele esoterische Seiten und Workout-Mumpitz. Vergiss diesen ganzen Quatsch.
  • Der Körper reguliert den Fettstoffwechsel auf und ab, aber eher so zwischen 80 und 30% und nicht zwischen 0 und 100%. Je mehr Glucose zur Verfügung steht, desto geringer ist der Fettstoffwechsel beteiligt, je weniger Glucose zur Verfügung steht, desto mehr Fett wird verbrannt. 

GOLDENE REGEL ZUM ABNEHMEN

  • Abnehmen tut man immer dann, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Das ist die Goldene Regel, an der absolut nichts vorbei führt.
  • Für den Gewichtsverlust ist es völlig egal, wann man was und wie viel isst. Es kommt einzig auf die Energiebilanz an. Alles andere ist esoterisches Gerede ohne naturwissenschaftlich-medizinische Grundlage. Lass Dich bloß nicht verarschen!

ABNEHMEN

  • SPORT -- Weniger essen ist erheblich einfacher als deutlich mehr zu verbrauchen. Selbst wenn Sport auf Laienniveau intensiv betrieben wird, werden dadurch in der Gesamtbilanz meistens nur einige Hundert Kalorien verbraucht. Sport ist aber dennoch gesund, strafft die Haut, fördert die Durchblutung und baut Muskeln auf.
  • BUCH FÜHREN-- Bekomme ein Gefühl dafür, durch welche Lebensmittel Du am meisten Kalorien zu Dir nimmst und wo Du am ehesten sparen könntest. Es gibt kostenlose Smartphone-Apps wie z.B. MyFitnessPal, bei dem man den persönlichen Kalorienbedarf errechnen, Sport und Training eingeben und die zu sich genommenen Lebensmittel und deren Kalorien genau erfassen kann.
  • ERWARTUNGEN -- Um ein Kilogramm Fettgewebe abzubauen muss man etwa 7000 kcal einsparen. Dies kann zum Beispiel in zwei Wochen durch tägliches Einsparen von 500 kcal gesund erreicht werden. Noch schnelleres Abnehmen ist weder gesund noch dauerhaft erfolgreich.
  • AUSGEWOGEN -- Gesundheitlich ist es am besten, wenn man sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt. Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukte sollten immer dabei sein. Vermeide besonders fette Speisen wie Chips, Pommes und Fastfood sowie Süßigkeiten und Softdrinks. Iss ansonsten, was Dir schmeckt.
  • LOW-CARB -- 500 kcal in Form von Kohlenhydraten (eine Tafel Schokolade, 180 g Kartoffeln, 150 g Nudeln) sind schnell gegessen, dagegen 500 kcal in Form von 330 g Fisch oder Fleisch kaum zu schaffen. Es ist daher sinnvoll, Kohlenhydrate wie Kartofffeln, Nudeln oder Brot zu reduzieren, auf Süßigkeiten und Desserts fast ganz zu verzichten und sich stattdessenreich an Fisch, Fleisch, Milchprodukten, Eier und Hülsenfrüchten zu ernähren. Erfahrungsgemäß sättigen proteinhaltige Speisen schon mit deutlich weniger Kalorien und halten danach auch länger satt.
Antwort
von marcussummer, 50

Dir ist schon klar, dass Kraftsport durch den Muskelaufbau zu einer Erhöhung des Gewichts führt, oder? Abnehmen funktioniert durch Ausdauertraining. Da ist die Stunde Boxen schon mal nicht schlecht, auch wenn gleichmäßige Bewegungen besser sind. Aber da wurde sicher einiges an Lipiden verbrannt, weil die Glukose nach etwa einer halben Stunde nicht mehr genug Polster hat.

Antwort
von FelixFoxx, 40

Man kann es nicht merken, aber Glukose wird schnell verbrannt, Fett langfristig. Nur, wenn Du so weiter machst, klappst Du irgendwann zusammen, nimmst nicht weiter ab, Dein Körper bedient sich wegen der falschen Ernährung an der eigenen Muskulatur (auch das Herz ist ein Muskel!), und der Jojoeffekt kommt noch obendrauf.

Antwort
von Accountowner08, 17

Es ist normalerweise immer ein Gemisch, sowieso. Laut Studien ist es so, dass ab 30 min aerobar Tätigkeit mehr Fett als Glukose verbrannt wird. bei Anaerob wird immer primär Zucker umgesetzt, soviel ich weiss.

Ob du aerob oder anaerob unterwegs bist, merkst du angeblich daran, dass du bei anaerob aus der Puste kommst...

Kommentar von AppleTea ,

wie? man soll mit und ohne Sauerstoff unterwegs sein? Und was atmet man dann?

Kommentar von Accountowner08 ,

Nein, wenn die Muskeln ganz stark gefordert werden, dann steigen die Laktatwerte stark an, weil der Sauerstoffzyklus nicht mehr nachkommt, und das wird als "anaerob" bezeichnet...

https://de.wikipedia.org/wiki/Anaerobe_Schwelle

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 21

Der Körper kann nur Glukose (bzw. Glykogen) im Umfang von ca. 450g (knapp 2000kcal) speichern. Insofern ist schon davon auszugehen, dass diese Speicher jetzt nahezu leer sind.

Merken kannst du das nur indirekt. Gerade das Ausbleiben von Hunger ist ein Indiz. Spätestens wenn dein Atem nach Lösungsmittel riecht bist du in der Ketose, d.h. da wird dann quasi nur noch Fett verbrannt.

Beachte, dass du (insbesondere wenn du auch noch trainierst) eine gewisse Menge an Kalorien zwingend brauchst. Das Fettgewebe kann nicht beliebig viel Kalorien bereitstellen, sondern nur ca. 70kcal pro kg Depotfett pro Tag. Man muss ganz schön Übergewicht haben (ca. 30kg Fett), um damit auf 2000kcal zu kommen!

Wenn du längerfristig unter deinem Kalorienbedarf bleibst, dann baust du Muskelmasse ab. Wenn du nicht genug Protein zu dir nimmst ebenso (bei Low Carb + Sport dürfen das locker 100g pro Tag sein).

Deine zwei mickrigen Scheiben Brot führen also in erster Linie zu Muskelverlust. Fettabbau umso langsamer. No bueno.

Kommentar von Accountowner08 ,

Und bedacht auch, dass du dir durch zuviel sport und zuwenig Zuckerzufuhr eine Insulin-Resistent einhandeln kannst...

Kommentar von ArchEnema ,

Sport ist gut für die Insulinsensitivität. Erhöhte Fettverbrennung geht grundsätzlich einher mit einer verringerten Insulinsensitivität (d.h. einer physiologischen Insulinresistenz), weil beim Fettabbau mehr freie Fettsäuren im Blut unterwegs sind. Ist in diesem Fall also nicht als krankhaft anzusehen.

Ich nehme an, mit "Zucker" meinst du vor allem Traubenzucker (Glucose. meinetwegen auch Stärke). Denn Fructose hat mit Insulin nix am Hut (außer dass sie ggf. hepatische Insulinresistenz durch Verfettung bewirken kann).

Antwort
von niklas93, 25

Die Energiebereitstellung aus Phosphatspeichern, Kohlenhydraten und Fetten läuft immer parallel ab. Die Belastungszusammensetzung bestimmt darüber, ob der Bedarf an Energie dominant aus Fetten oder Kohlenhydraten gedeckt wird. Fettsäuren können nur abgebaut werden, wenn dem Gewebe genug Sauerstoff zugefügt wird. Du solltest eine Belastung also unterhalb der "anaeroben Schwelle" wählen. Achte dazu auf deine Atmung! Beginnst du zu hecheln, ist das ein Zeichen dafür, dass ein Sauerstoffdefizit vorliegt. Der Körper beginnt dann ATP (Adenosin-Tri-Phosphat) aus Kohlenhydraten zu synthetisieren. Der Fettstoffwechsel wird dominanter, je länger du die Belastung wählst. 

Wenn dein primäres Trainingsziel die Gewichtabnahme ist, solltest du keine schweren Gewichte stemmen, sondern die Wiederholungszahl erhöhen, dich lange an der frischen Luft bewegen und auf deine Ernährung achten. 2 Scheiben Vollkornbrot am Tag sind ungesund. Du hast am Ende des Tages ein zu hohes Energiedefizit und dein Körper wird krank, Das Immunsystem wird geschwächt. Außerdem braucht der Körper Energie um sich nach dem Trainingsreiz zu regenerieren. 

Nicht weniger essen, sondern besser! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community