Frage von Kickflip99, 83

Woran liegt es, wie lang ein Monat ist?

Monate haben soweit ich weiß etwas mit dem Mond zu tun, aber müssten sie dann nicht alle gleich lang sein? Warum sind manche Monate 30 Tage manche 31 Tage und gerade der Februar 28 Tage lang?

Antwort
von liesl1303, 21

Monate waren am Anfang mit dem Mond gebunden, die Bahn des Monds dauert aber 28 Tagen; ein Jahr ist die Bahn der Erde um die Sonne, dauert 365,25 Tagen. also, es gibt 13 Bahnen des Monds in einem Jahr, und 13 war als unglueckich geglaubt. Also ist der Kalender in 12 Monate geteilt. (Die Roemer hatten am Anfang nur 10).Das ist aber 30,43 Tagen pro Monat, einige Moate muessen also einen tag extra haben. Und weil die Erde 365,25 Tagen braucht, einmal um die Sonne zu laufen, muss jeder 4. Jahr einen Tag extra haben. Aber wie man entscheidet hat, welche Monate sollen 30 oder 31 Tagen haben, oder Februar 28/29, habe ich leider keine Ahnung!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Antwort
von SchakKlusoh, 40

Am Anfang war es so, daß der Monat so lange war, wie der Mond von Neumond bis Neumond brauchte. Das nennt man den siderischen Monat. Ein Jahr war so lange, wie die Erde für einen vollständigen Umlauf um die Sonne brauchte. Ein Tag war so lange, wie die Erde von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang am Tag der Tag/Nacht-Gleiche brauchte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Siderische_Periode

Damit es sich leichter rechnen ließ, ändert man das

  • man teilte den Tag in 24 Stunden ein, obwohl er etwas kürzer ist,
  • man teilte das Jahr in 365 Tage ein, obwohl es ein wenig länger ist und
  • man teilte das Jahr in 12 Monate zu 30 Tagen ein, obwohl es etwas länger ist.

Weil in römischer Zeit einige Monate nach Cäsaren benannt wurden, wurden einige Cäsaren damit geehrt, daß man ihre Monate länger machte. zB. Augustus, Julius (Cäsar),

Antwort
von Andrastor, 16

Wir leben nach dem Julianischen Kalender, welcher, wie der Name schon sagt nach Julius Augustus Cäsar benannt wurde.

Bevor der Julianische Kalender eingeführt wurde, gab es nur 10 Monate, was man erkennt, wenn man sich die Namen der letzen Monate anschaut:

Oktober- octo= 8

November- novem= 9

Dezember- decem= 10

Damals war auch die Tagesanzahl anders als heute.

Ungerade Zahlen galten als Glücksbringer und als man Juli und August zu Eheren Cäsars eingefügt hatte, gab man beiden Monaten 31 Tage um Cäsar zu ehren.

Dafür nahmen sie dem Februar aber einen Tag weg, damit die Tagesanzahl des Jahres wieder stimmt.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Nur zur Ergänzung: Der Gregorianische Kalender hat sich durchgesetzt, weil der julianische fehlerhaft war.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gregorianischer_Kalender#M.C3.A4ngel_im_julianisch...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community