Frage von xxjhonnyxx, 215

Woran liegt es, wenn man eine Morgenlatte hat/bekommt?

Antwort
von H2Onrw, 56

Das ist dann die letzte der nächtlichen Erektionen (Morgenlatte). 

Die nächtlichen Erektionen erfolgen nicht aufgrund sexueller Erregung, sondern in der Traumphase (REM-Phase genannt) während dem schlafen. Dabei beschleunigen sich Puls und Atmung und es kommt häufig zu einer Erektion, auch bei nicht sexuellen Träumen. Es kann dabei während einer Nacht durchaus zu fünf Erektionen kommen mit einer Dauer von jeweils bis zu etwa 45 Minuten. Deswegen sollte auch entsprechend weite Kleidung - oder gar keine getragen werden , damit der Penis auch den nötigen Platz zum ausdehnen hat. Die "Morgenlatte" ist lediglich die letzte Erektion der Nacht. Die Dauer und Anzahl der REM-Phasen nimmt bis zum aufwachen am morgen zu. Die Wahrscheinlichkeit mit einer Erektion morgens aufzuwachen ist daher höher. Bei den Erektionen im Schlaf kommt es normalerweise nicht zu einem Samenerguss, lediglich wenn der Mann über längere Zeit keinen Samenerguss hatte erfolgt auch dieser (Pollution).

Antwort
von SoVain123, 97

Die Ursache dieser speziellen Erektion liegt nicht in sexueller Erregung, sondern in der REM-Phase (Traumphase) des Schlafes. Während der REM-Phasen beschleunigen sich Puls und Atmung; der Schläfer durchlebt intensive Träume. Außer bei Albträumen kommt es in diesen Phasen häufig zur Erektion, und zwar unabhängig davon, ob der Trauminhalt sexuell ist oder nicht.

Auch Männer, die bei bestimmten Erkrankungen nicht zu einer sexuellen Erektion fähig sind, können im Schlaf normale Erektionen erfahren, selbst Säuglinge oder Greise. Ein gesunder Mann kann in der Nacht zwischen einer und fünf Erektionen haben, und jede davon kann zwischen 15 und 40 Minuten oder länger andauern. Die Morgenerektion ist lediglich die letzte Schlaferektion der Nacht. Die Häufigkeit und Dauer der REM-Phasen nehmen bis in die Morgenstunden zu, die Tiefschlafphasen werden kürzer. Aus diesem Grund ist beim Aufwachen oder Gewecktwerden am Morgen die Wahrscheinlichkeit für eine Erektion höher als beim Aufwachen mitten in der Nacht.

Falls über längere Zeit kein Samenerguss (durch Masturbation oder Geschlechtsverkehr) stattgefunden hat, kann es auch zu einer Pollution (einem nächtlichen Samenerguss) kommen. Im Normalfall erfolgen die Schlaferektionen jedoch ohne Samenerguss.

Auch Frauen erfahren im REM-Schlaf häufig eine Erektion durch vaginale Erregung (Befeuchtung der Vagina, Anschwellen der Klitoris und Schamlippen) – ein Phänomen, das jedoch beim Aufwachen weniger augenfällig und deshalb deutlich weniger bekannt ist.

Wikipedia macht es möglich xD

Sehr interessant!

Kommentar von Wippich ,

Wikipedia ist aber nicht das wahre Leben

Kommentar von maxim65 ,

Was heisst .....?

Kommentar von profil10 ,

das heißt, dass er es anscheinend besser weiß. was aber zu 100% nicht der fall sein wird.

Antwort
von Tellensohn, 64

Salue

Du hast ja bereits fundierte Auskünfte erhalten. So habe ich nur noch eine Bemerkung am Rande.

Im Militär neigt man ja zu Abkürzungen. So hatten wir bei der Schweizer Armee extra eine Abkürzung dafür: die "Mola".

Dieser Ausdruck passte dann zum "Schidura" (Sch???en, Duschen, Rasieren).

Gruss

Tellensohn 

Antwort
von Unterhosen96, 55

Das ist einfach die letzte Erektion, die du während deines Schlafes bekommst....

Antwort
von derhelfendeboy, 78

Ich kann dir nicht genau sagen woran das liegt aber es ist völlig normal. Vielleicht falls die freundin bei einem schläft und man sie direkt am morgen nageln soll.

Kommentar von Chillida13 ,

Sprachlich widerlich.

Kommentar von Detina93 ,

Heul doch.

Antwort
von snatchington, 73

Das hängt mit einer vollen Harnblase zusammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten