Frage von taskmanager4Usermod Junior, 102

Woran liegt es, wenn ein Einzylinder-Viertaktmotor zündet, aber nicht startet?

Hallo liebe Community,

ich hab hier eine alte MTD-Schneefräse (rund 30 Jahre alt), die ich die letzten Wochen wieder gerichtet habe (Ölwechsel, Tank geputzt, Zündkerze getauscht, etc.). Heute konnte ich endlich neues Öl und Benzin einfüllen.

Ich wollte dann, ohne Batterie, da ich die erst noch befüllen und laden muss, per Seilzug-Starter ausprobieren, ob der Motor wieder funktioniert. Er zündet zwei Mal pro Zug, aber dann ist Feierabend. Der Motor startet nicht.

Es handelt sich um einen 8,9 kW starken Einzylinder-Viertaktmotor von Tecumseh mit der Seriennummer OHSK120 222006A SER 9233D. Das Geräusch, das der Motor von sich gibt, hört sich sehr gut an. Leider läuft er dennoch nicht an.

Am Motor gibt es zwei Regler: "Choke"-Control und "Throttle". Die Choke-Control habe ich auf "Full" stehen, Throttle steht auf "Fast". Der Ignition-Key steckt ebenfalls.

Aufgrund der Dünnflüssigkeit des empfohlenen Motorenöls konnte ich am Ölmessstab nicht richtig erkennen, ob schon genug Öl drin ist. Daher habe ich ein wenig zu viel Öl in der Ölwanne. Kann das Verhalten vom Motor damit zusammenhängen?

Vielen Dank schon im Voraus für eure Antworten!

LG, taskmanager4

Antwort
von bauerjonas, 102

Hast du den Vergaser gesäubert? Ich denke die Düse ist verstopft!

Kommentar von taskmanager4 ,

Nein, an den hab ich gar nicht mehr gedacht. Das könnte natürlich sein. Da schau ich bei der nächstbesten Gelegenheit gleich mal nach.

Im Tank waren auch so flockige rostbraune Partikel, die ich zum Großteil mit Waschbenzin auflösen und entfernen konnte. Wenn das Zeug im Vergaser steckt, dürfte das ziemlich sicher die Ursache sein.

Danke schonmal, wenn's daran nicht liegt werde ich mich wieder melden ;)

Kommentar von bauerjonas ,

Ok

Kommentar von taskmanager4 ,

Also, der Vergaser war sehr verdreckt, ziemlich viel körniges dunkles Zeug war drin. Mit Waschbenzin gesäubert und wieder eingebaut, leider springt der Motor immernoch nicht an.

Kommentar von taskmanager4 ,

Fast hätt ich es vergessen: Die Kiste läuft wieder. Ich hab den Vergaser nochmal zerlegt, das Ansaugrohr abgeschraubt und mit Druckluft durchgeblasen, den Auspuff auch mit Druckluft durchgepustet aber trotzdem nix auffälliges gefunden. Danach alles wieder zusammengebaut und die Kiste ist angesprungen.

Ich weiß nicht warum es davor nicht ging, aber jetzt funktioniert das Teil wieder :) Nur ein Reifen muss jetzt noch ausgetauscht werden, dann kann der Schnee kommen :D

Kommentar von bauerjonas ,

Hm.....hast du dabei denn die Düse die da eingeschraubt ist (so eine Messingschraube mit Loch drin) einmal durchgespustet???

Kommentar von taskmanager4 ,

Ich hab sie mit Wasser durchgespült und mit einer Büroklammer die Reste raus gedrückt.

Wenn ich bei der Anlasseinspritzpumpe (Primer) zu oft drücke, kommt Sprit aus dem Vergaser auf der Seite der Luftdrossel. Ist das normal?

Die Spritdrosselklappe war auch sehr schwergängig vor der Reinigung. Nachdem ich an die Achse ein wenig Waschbenzin gegeben habe, lief sie wieder perfekt.

Im Inneren des Vergasers sah auch nichts abgenutzt aus, die Fräse war auch kaum in Gebrauch und stand eigentlich nur rum.

Kommentar von bauerjonas ,

Wie sieht die Zündkerze denn aus? Und wenn er mal gezündet hat beim Ziehen, den Choke rausmachen und dann nochmal versuchen!

Kommentar von taskmanager4 ,

Zündkerze ist absolut neu, gestern erst eingebaut. Das Ganze funktioniert mit und ohne Choke nicht, der Karren kommt einfach nicht :( Zündet 2-3 mal beim Ziehen und das wars... auch wenn ich so schnell wie es geht erneut ziehe, der Motor bleibt aus.

Kommentar von bauerjonas ,

Hey ist ja super ;)! Jetzt muss aber erstmal Schnee kommen, sonst kann man das ins Museum stellen! :D

Kommentar von taskmanager4 ,

Gestern Abend kam zwar Schnee, aber der Asphalt scheint noch nicht so kalt genug zu sein, damit er dauerhaft drauf liegen bleibt. Denke aber, die nächsten Tage wird das gute Stück nach etlichen Jahren wieder eingesetzt.

So simple Technik wie in diesem Gerät hab ich noch nie gesehen - früher wusste man, wie man kostengünstig robuste und funktionsfähige Mechanik entwickelt :D Ich meine, ein Getriebe mit 6 Vor- und 2 Rückwärtsgängen , bestehend aus einer Hebelmechanik und zwei Scheiben... muss man erst mal drauf kommen :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community