Frage von D1337, 41

Woran liegt es, dass Linux nur einmal startet/Wie kann man es beheben?

Ich habe mir vor kurzem eine zusätzliche Festplatte gekauft, um auf dieser Linux zu nutzen. Es wird also für den Linux-Betrieb einfach die Windows-Platte getrennt und die neue mit Linux verbunden.

Ich habe zunächst Fedora 24 64bit Cinnamon installiert, was, nachdem ich alle Bildschirme bis auf einen getrennt hatte, auch funktionierte. Neugestartet, ein wenig mit allem rumgespielt (Wallpaper, Theme usw) und irgendwann runtergefahren. Als ich es das nächste Mal startete, kam nur noch kleine Fehlermeldung (pointer error) und es passierte nichts mehr.

Da ich aufgrund der vorherigen Probleme für alle Fälle auch mal Linux Mint 18 64bit auf eine DVD gebrannt hatte, installierte ich nun dieses. Aber wieder fast das gleiche Verhalten: Installiert, neugestartet, kurz getestet, ob alles soweit funktioniert, und dann neugestartet. Nur dass Linux Mint solche Fehler wohl vor dem Nutzer geheim hält. Es gab einfach keine Meldung, kein gar nichts. Nur eine Seite, auf der der Textcursor eine Zeile nach unten sprang und dort verharrte.

Mein PC:

Intel Core i7-4790 Nvidia Geforce 970 übertaktet von Gigabyte Gigabyte GA-H97-HD3 32GB RAM (HyperX Savage) Festplatte Samsung 750 EVO 250GB (SSD)

(normalerweise läuft auf diesem Windows 10 64bit Education)

Danke im voraus :)

Antwort
von flaglich, 24

Leider werde ich deine Frage nicht beantworten können, ich sitze nicht vor deinem Rechner und die Glaskugel ist gerade in der Wartung.

Punkte zu Klärung:

  • Du wechselst die Platten zum Umbooten. Stellst du sicher, dass die Platten immer am gleichen Anschluss hängen?
  • Welche Partitionen hast du angelegt, wie heißen die?
  • Linux installiert einen Bootloader - grub2 - wohin wird der installiert?
  • Die von dir beschriebenen letzten meldungen lauten wie und kommen von wem?
Kommentar von D1337 ,

Windows macht keinerlei Probleme, die Anschlüsse sind immer die gleichen. Genaugenommen hab ich zwischen der Installation und dem gescheiterten Hochfahren nichts verändert. Zum Zeitpunkt der Linuxinstallation war nur eine Festplatte da, also hoffe ich doch, dass der Bootloader sich auch auf dieser befindet. Partionierung hab ich einfach die automatische genommen und ihm erlaubt die ganze Festplatte zu nutzen (dafür ist die festplatte ja da). Alle Fehler stammen von Linux. Windows fuhr nach wie vor problemlos hoch.

Im Endeffekt sollte alles so sein, als würde ich auf einem komplett "leeren" PC Linux installieren, oder?

Kommentar von flaglich ,

ja, sollte so sein. Sollte aber auch funktionieren. Hinten angefangen; kommt die letzte Meldung vom bootloader (grub), oder vom Kernel oder von einem Dienst der nicht gestartet werden kann? Wie lautet die Meldung?

Kommentar von D1337 ,

bei Linux Mint kam gar keine Meldung, bei Fedora "Pointer to flat panel table invalid" darüber stand mein ich "failed to load fecs_inst" (hab nur die Fehler bei der misslungenen ersten Installation abphotografiert, die auf den Zweitbildschirmen angezeigt wurden, bin mir aber zu 90% sicher, dass die Fehler exakt gleich waren. beim pointer-Fehler zu fast 100%)

Kommentar von flaglich ,

Hilfe zur Selbsthilfe, ich hab gerade mal deine Fehlermeldung gegoogled und hatte auch prompt einige Treffer bezüglich nvidia,

Die Hinweise auszuprobieren überlass ich jetzt dir, weil ich hier an Mac schreibe.

Kommentar von D1337 ,

dort steht fast nur "Nvidia Treiber installieren"... aber bei Linux Mint hatte ich die eigentlich installiert (was einen Neustart nötig machte, der nie gelang...)

Kommentar von D1337 ,

Es sollte die Probleme mit Fedora erklären, aber die mit Linux Mint erklärt es nicht ganz. Werde wohl mal schauen müssen, was ich alles beachten muss, wenn ich Nvidia da zum laufen bekommen will, und dann Fedora erneut installieren

Antwort
von asdundab, 35

Schick diesen Thread am Besten mal in ein Linux Forum, da sollte man dir bei einem so tief greifenden Problem besser helfen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community