Frage von babie1996,

Woran erkennt man Magersucht?

Woran erkennt man Magersucht? Was gibt er für merkmale ? Magersucht allgemein?

Antwort von ChaniSunshine,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Diagnosekriterien • Körpergewicht von min. 15% unterhalb des Normal- bzw. des in der Wachstumsphase zu erwartenden Gewichts. • Body-Mass-Index (BMI) bei oder unter 17,5 • Selbstherbeigeführte Gewichtsreduktion durch: - Eingeschränkte und extrem kontrollierte Nahrungsaufnahme - Vermeidung hochkalorischer Speisen - Übertriebene körperliche Aktivität (Hyperaktivität) - Selbstinduziertes Erbrechen oder Mißbrauch von Abführmitteln • Ständiges Kreisen der Gedanken um Nahrung und Gewicht • Starke Angst vor Gewichtszunahme • Fehlen von Krankheitseinsicht

Im Gegensatz zu Erwachsenen gilt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre nicht der BMI, da Kinder und Jugendliche noch im Wachstum sind. Hier werden Perzentilen, sogenannte Wachstums- und Gewichtskurven verwendet, in die Alter, Gewicht und Körpergröße einfließen. Im Einzelfall sollte die Perzentile eines Kindes bei einem Arzt bestimmt und besprochen werden.

Körperschemastörung - Verzerrte Körperwahrnehmung Das Körperbild Magersüchtiger ist verzerrt. Sie erkennen die extreme und lebensbedrohliche Abmagerung ihres Körpers nicht. Besonders einzelne Körperteile, wie Oberschenkel, Bauch oder Hüften stehen im Blickpunkt der Betroffenen. Obwohl objektiv beurteilt diese Partien normal oder schon zu dünn sind, empfinden die Betroffenen sich meist zu dick oder beschreiben ihren ausgemergelten Körper als Ideal. Die Waage stellt eine wichtige Kontrollinstanz dar. Täglich prüfen Magersüchtige, ob das bestimmte Ziel, noch mehr abzunehmen, erreicht wurde. Die Methoden zur Gewichtsreduktion werden immer verhängnisvoller. Alle Nahrungsmittel werden eingeteilt in "erlaubt" oder "verboten".

Das Hungergefühl wird gegenüber der Umwelt geleugnet Dieses Gefühl wird meist so stark, daß die Gedanken nur noch um das Thema Essen kreisen. Viele Betroffene versuchen dieses Hungergefühl zu vertreiben, indem sie für ihre Familie Essen zubereiten. Bei 60% der Magersüchtigen wird dieses Hungergefühl irgendwann so überwältigend, daß sie das strikte Hungern durchbrechen müssen und mehr essen, als sie sich selbst erlauben. Dies artet dann in Heißhungerattacken aus und die Magersucht kann sich zur Bulimie umwandeln.

Hyperaktivität Neben der Kalorienreduktion besteht häufig ein übertriebener Bewegungsdrang mit dem Ziel abzunehmen, der durch Schwimmen, Jogging, Aerobic oder Gymnastik befriedigt wird. Dies nimmt oft mehrere Stunden pro Tag in Anspruch. Jede Ruhepause wird vermieden und der Schlaf auf ein Minimum reduziert. Das Verhalten von Magersüchtigen wird häufig als zwanghaft beschrieben. Magersüchtige versuchen die Leistungen des Vortages zu übertreffen oder zumindest an diese anzuknüpfen.

Einstellung zum Leistungsbereich Magersüchtige sind häufig sehr leistungsorientiert und -motiviert. Sie sind in aller Regel normal bis überdurchschnittlich begabte Jugendliche mit guten Noten in der Schule. Sie verfügen auch oft über einen ausgeprägten Ordnungssinn, besondere Sauberkeit und einem gesteigerten Pflicht- und Verantwortungsbewußtsein gegenüber Eltern und Geschwistern.

Kommentar von babie1996,

wow. Danke :-)

Antwort von BLONDiiiNE,

Magersucht entsteht nicht einfach so aus dem nichts, es ist eine Krankheit die mit der Psyche zusammenhängt. Die meisten Erkrankten haben ein Problem mit ihrem eigenen Körper, fühlen sich zu dick obwohl sie Normalgewichtig sind. Meist haben die Erkrankten auch Depressionen. Sie fangen am Anfang an sehr wenig zu essen und essen eine sehr lange Zeit sehr wenig bis sie sich dann ins Untergewicht hungern. Im Spiegel sehen sie sich trotzdem noch dick & fett obwohl das gar nicht so ist aber sie haben ein zerstörtes Selbstbild & sehen sich im Spiegel dick. Wenn es zum Schluss dann ganz schlimm wird muss die Magersüchtige in eine Klinik eingewiesen werden.

Ich weiß wovon ich spreche ich bin selber Essgestört & bitte fang nicht damit an es ist eine sehr schlimme Krankheit die einen sein ganzes Leben lang begleiten wird und man kann davon sogar sterben.

Antwort von Analyne,

Magersucht erkennt man an einer starken Gewichtsreduzierung. Die Betroffenen isolieren sich, sie neigen dazu agressiv und genervt zu werden. Sie durchstöbern ihre Abnehm Seiten, benutzen Abführmittel, haben dünnes Haar und in schlimmen Fällen sind sie mit einer Art Haarschicht bededeckt, einer flauschiger weißen pelzartiger Schicht, die davon zeugt das sie kein Körperfett mehr haben. Sie haben immer irgendliche Ausreden wegen dem Essen parat, machen extrem viel Sport und sind sichtlich in sich gekehrter.

Antwort von Angstvordemtod,

Magersucht ist eine schreckliche Krankheit ich bin seit meinem 6.Lebensjaht magersüchtig und jetzt bin ich 13 und hab bis jetzt die magersucht nicht besiegt ... magersucht hat etwas mit psychischen problemen zu tun meist dind sie sehr ängstlich,hab nicht viele Freunde und legen viel auf Ordnung =/ es ist ein schwerer weg ... bist du den magersüchtig ?!? du brauchst dich nicht schähmen !!

Kommentar von babie1996,

ähm ja. ich denke schon... :-(

Kommentar von Angstvordemtod,

wie groß bist du und wieviel wiegst du den wenn ich fragen darf ?!

Kommentar von babie1996,

können wir das nicht über nachrichten schreiben ?

Antwort von bellablah,

Magersucht ist auf jeden Fall eine psychische Krankheit. Wenn jemand voher z.B. Normalgewichtig ist und sich trotzdem zu dick sieht, will er abnehmen. Anfangs ist es noch nicht so schlimm, aber das kann dazu führen, das diese Person nur noch 1 Mahlzeit pro Tag isst. Diese Person versucht dann krankhaft abzunehmen, denn für Magersüchtige gibt es kein dünn genug. Bei Übergewichtigen, die abnehmen, kann es passieren, das sie 'Gefallen' daran finden und nicht mehr aufhören können, so rutschen sie auch in die Magersucht. Magersüchtige Menschen erkennt man häufiger, wenn man selbst mal so etwas hatte, dann achtet man darauf. Nur essen sie wie gesagt nichts. Bulimiker rennen nach fast jeder Mahlzeit aufs Klo (übergeben). Magersüchtige streiten oft ab, das sie krank sind, denn sie wollen es nicht wahrhaben. Sie erkennen es selbst nicht! SOwas kann wirklich gefährlich sein und sogar zum Tod führen. Magersüchtige haben oft eingefallen Gesichter, sind abwesend, träumen in der Gegend herum, sind schwach, sehr dünn (logisch ^^), ihnen ist immer kalt & man merkt, das sie einfach zu nichts mehr lust haben.

Sehr schlimme Krankheit, die ich wirklich niemandem wünsche !

Antwort von Dominil,

unter magersucht leiden meist junge frauen nun schon auch öfter männer. es gibt auch keine bestimmten personen die besonders anfällig sind aber oft sind es diese die sich auf die meinung anderer zu sehr verlassen als auf die eigene( film, fernsehn, bücher oder zeitschriften). der gebräuchliche begriff der magersucht nennt sich anorexia nervosa, die ersten anzeichen einer magersucht sind bestimmte verweigerung der lebensmittel und übertriebene kontrolle des essverhaltens danach folgen ein strickter essensplan nach dem motto (was habe ich heute gegessen? war das zu viel? muss ich morgen einen hungertag einlegen wegen zu viel kalorien aufnahme?) wenn das schon der fall ist sollten aufjeden fall familie und freunde eigeschritten sein. magersüchtige "sehen" nicht die grenze bis zum hungertod, sie finden immer noch ein fettpolster bei der kontrolle vom spiegel stehen was mehrere stunden dauern kann. oft führen eine minderwertige essensaufnahme und zu viel sport zu einem kreislauf kollaps oder auch zu nierenversagen und starke psychische probleme. wenn man magersüchtig ist meidet man auch die gesellschatliche essensaufnahme allein isst man nähmlich weniger und man wird auch nicht beobachtet. wirklich schlimme fälle ernähren sich nicht mehr von richtigem essen. da kann man wattebäusche mit o-saft füllen. das wichtigste ist falls man solche anzeichen bemerkt braucht man hilfe! auch wenn magersüchtige es nicht einsehen wollen, sie sehen sich als fett, brauchen sie therapeutische hilfe! denn nur wenn freunde und familie genügend unterstützung geben und regelmäige essen planan kann geholfen werden - ein zwang zum essen führt dennoch zu einer weiteren krankheit nähmlich bulemie und letzändlich ein weiterer weg zum tod. wenn ihr mal einen einblick in das leben einer magersüchtigen wollt und wie schnell das geht kann ich euch das buch "jeansgröße 0" von brigitte blobel empfehlen das sind auch viele weitere anzeichen geschildert und wie es enden kann, ist nur zu empfehlen wer sich für dieses thema und die folgen und veränderungen der psyche bei einer magersucht intressiert!

Antwort von Ferdi11,

Das man dünn ist sich aber selbst dick findet, dass man nichts isst etc.

Antwort von Wasserbetten,
Antwort von marci1525,

google.de oder weiter fragen

Antwort von NoelElias,

Untergewichtigkeit und dan v.A. :ein gestörtes Essverhalten!

Antwort von michii28,

dass man nichts mehr isst. ist ja nicht so schwer oder

Kommentar von babie1996,

ja. aber ist man denn dann gleich magersüchtig?

Kommentar von huhina,

viele essen aber, und tun sich danach wieder übergeben, damit die anderen es nicht mitbekommen...

Kommentar von michii28,

das ist dann diese kotz-krankheit

Kommentar von ChaniSunshine,

das ist dann aber nicht Magersucht, sondern Bulimie

Kommentar von michii28,

ja eben das ist ein unterschied. bei magersucht wird einfach nichts bis fast nichts gegessen

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten