Frage von MarcoAH, 79

Woran erkennt man einen Borderliner, was sind die Anzeichen?

Frage steht da.

Antwort
von EinNarr, 52

Bei Borderline handelt es sich um eine Persönlichkeitsstörung.

Es ist nahezu unmöglich als Laie eine Persönlichkeitsstörung klar zu erkennen und diese an reinen Anzeichen zu bestimmen. Sämtliche Persönlichkeitsstörungen sind ungemein komplex, vielseitig und sie treten zudem auch nie alleine auf - es treten meist mehrere komorbide Störung auf.

Komorbide Störungen sind, vereinfacht ausgedrückt "Begleiterkrankungen" die im Zuge einer primären "Hauptstörung" auftreten können. Bei der Borderline Persönlichkeitsstörung reichen die möglichen komorbiden Störungen von Suchterkrankungen über Depressionen udn Esstörungen bis hin zu weiteren Persönlichkeitsstörungen - das Spektrum ist dementsprechend enorm.

Gerade die komorbiden Störungen machen die ohnehin schon sehr komplexe und vielfältige Persönlichkeitsstörung noch komplexer und die Symptomatiken voneinander zu trennen, ist eine Detailarbeit, an der sich selbst Fachpersonal des Öfteren die "Zähne ausbeißt". Eine vernünftige Diagnose kann nur im Rahmen einer Diagnostik gestellt werden, die meist über mehrere Wochen verläuft und unter den Augen von geschulten Fachpersonal. Reine DBT Stationen, die DBT ist die Boderlinespezifische Verhaltenstherapie, wiederholen mittlerweile oftmals die Diagnostik, da eine Vielzahl von Fehldiagnosen in den letzten Jahren aufgetreten sind - man merkt also schnell, dass eine stichhaltige Diagnose zu stellen ungemein schwierig ist.

Erkennen kann man diese also nicht einfach.

Unabhängig davon ob man das was man selber fühlt oder bei jemanden aus dem Umfeld beobachtet klar benennen kann, ist allerdings Eigeninitiative gefragt. Sollten sich beispielsweise selbstschädigendes Verhalten, eine überdurchschnittliche Impulsivität, depressiv anmutende Schübe et cetera häufen, ist eine therapeutische Unterstützung angebracht - ganz unabhängig davon, welche Diagnose schlussendlich gestellt wird.

Es steht der Grundsatz: Unabhängig davon wie es bezeichnet wird, wenn ein Leidensdruck besteht, muss Unterstützung angeboten oder in Anspruch genommen werden.

An der Stelle möchte ich nochmals deutlich darauf hinweisen das von Selbstdiagnosen respektive Laiendiagnosen abgesehen werden sollte. Diese sind nie zielführend und richten im Zweifel mehr Schaden an, als das sie wirklich hilfreich wären.

Eine sehr schöne Seiten, die einen ersten Überblick über die Diagnostik, Symptome, [...] und Literaturhinweise bieten sind folgende: http://www.borderline-netzwerk.de/ und http://www.borderline-plattform.de/

Liebe Grüße.

Antwort
von Filou2110, 30

Borderline nach DSM IV

Von einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) spricht man, wenn die betroffene Person unter einem „tiefgreifenden Muster von Instabilität in den zwischenmenschlichen Beziehungen, im Selbstbild und in den Gefühlen sowie unter deutlicher Impulsivität“ leidet.
Bei einer BPS müssen 5 der nachfolgenden Kriterien vorhanden sein:

1. Verzweifeltes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden. z.B. klammerndes Verhalten, Suizidandrohungen

2. Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen Extremen der Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist . Eine Person wird nur als „gut“ gesehen und entsprechend idealisiert. Dieselbe Person kann nach kurzer Zeit aus unterschiedlichen Gründen abgrundtief gehaßt werden, alle vorher festgestellten guten Eigenschaften sind vergessen.

3. Identitätsstörung: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung. Ein Borderliner kann sich nicht selbst definieren. Es gibt Borderliner, die sich als Mensch definieren können, aber eine sehr gestörte Identität in Bezug auf ihr eigenes Geschlecht aufweisen, indem sie z.B. ihren eigenen Körper verachten. Sie verfügen auch in der Regel über kein stabiles Selbstbild und neigen zu extremen Minderwertigkeitsgefühlen. Sie glauben nicht an ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten und suchen deshalb immer wieder in ihrem Umfeld nach Bestätigung.

4. Impulsivität in mindestens zwei potentiell selbstschädigenden Bereichen (außer Selbstverletzungen oder Suiziddrohungen). Drogenmißbrauch, riskantes Fahrverhalten, Tablettenmißbrauch, häufig wechselnde Sexualpartner ohne Rücksicht auf Infektionsrisiken etc.

5. Wiederholte suizidale Handlungen, Selbstmordandeutungen oder -drohungen oder Selbstverletzungsverhalten. Neben Selbstmordversuchen sind Selbstverletzungen (SVV) bei Borderlinern sehr häufig anzutreffen. Viele fügen sich Schnittverletzungen hauptsächlich an den Armen zu.

6. Stark wechselhafte Stimmung. Mehrmalige grundlose Stimmungsschwankungen am Tag sind möglich, vom Hochgefühl bis hin zur Depression.

7. Chronische Gefühle der Leere. Viele Borderliner fühlen sich regelrecht wie Zombies. Sie haben keine spürbaren Empfindungen und fühlen sich selbst leblos.

8. Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, Wut zu kontrollieren. Dies beschreibt Zustände von extrem starken Wutausbrüchen und aggressivem Verhalten, das in keinem Verhältnis zu der momentanen Situation steht.

9. Vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome. In belastenden Situationen können sich Borderliner verfolgt fühlen oder den Eindruck haben, daß sie jemand zerstören will. Auch können sie das Gefühl haben, sich von ihrem Körper zu entfernen, das Umfeld wird nur noch sehr fern und dumpf wahrgenommen. Diese Symptome verschwinden, wenn die Situation als nicht mehr bedrohlich oder belastend empfunden wird.

 

Ich rate dringend davon ab diese Diagnose selbst zu stellen. Sie kann nur von Fachärzten und Psychologen gestellt werden. Außerdem ist es unheimlich schwierig, diese "Kriterien" bei anderen richtig einzuschätzen.  Ebenso spricht man erst in der späten Adoleszenz oder dem jungen Erwachsenenalter von einer manifestierten Borderline- Persönlichkeitsstörung, da sich die Persönlichkeit in der Kindheit und Jugend noch stark entwickelt.  Sollte hoher Leidensdruck bestehen, muss fachärztliche Hilfe geholt werden. Alle Gute :)

Antwort
von newcomer, 51

das können nur mehrere Ärzte mit verschiedenen Tests bewerten. Vom Verhalten kannste keine Rückschlüsse ziehen da gewisse ungewöhnliche Eigenschaften verschiedene Gründe haben können


Antwort
von KatzenEngel, 36

Also ich denke nicht, dass Du wegen bestimmten Verhaltensweisen von Dir oder Deinem Gegenüber z.B. auf Borderline schließen kannst. Das können nur Ärzte, die die Diagnose stellen. Sie verwenden dazu u.a. auch Tests.

Antwort
von valvaris, 40

Das Thema Borderline ist zu komplex, als dass es einfach festgestellt werden kann.
Drum gibts auch viele unentdeckte Fälle, die mit Depression, Schizophrenie oder sogar Hyperaktivität abgetan werden.

Das wird dir wohl keiner genau beantworten können, der nicht in der Psychologie tätig ist.

Antwort
von walthari, 37

Schwer zu beantworten da Borderline sehr verschiedene Auswirkungen haben kann...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten