Woran erkennt man, dass man als kleines Kind sexuell missbraucht (vergewaltigt) wurde?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde das mit deinem Therapeuten besprechen. Möglich ist es, aber in jedem Fall merkt man, dass dir der Kontakt nicht gut tut. Ob es daran liegt, dass dir so etwas an anderer Stelle passiert ist oder nicht - natürlich ist das wichtig. Aber dass er deine Mutter gefesselt hat ist auch nicht ganz normal. Man hätte das Jugendamt oder die Polizei einschalten müssen und keine Selbstjustiz ausüben sollen. Wie hast du davon ab deine Mutter erlebt? Ist ihr all das was er erzählt zuzutrauen. Letztlich brauchst du den Kontakt zu deinen Eltern nicht, wenn er dir nicht gut tut. Vielleicht hat dein Partner nettere Eltern, wenn ihr mal Unterstützung braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MyStatement
16.03.2016, 06:29

Das möchte ich auch, nicht nur wegen der Sache. Der Kontakt besteht auch schon lange nicht mehr . Ja das sagte ich ihm auch, aber er meinte er hätte in dem Moment nicht nachgedacht und wollte dass sie weiß wie es ist klein und wehrlos zu sein.... Seinen Gedankengang nachvollziehen kann ich, aber ich bin derselben Meinung wie du. Meine Mutter ist Narzisstin, sie hat mich als Kind immer wieder verprügelt, mir den Tod gewünscht, mich gemobbt und mich auf jede erdenkliche weise vernachlässigt und erniedrigt. Selten war sie wie man sich eine normale Mutter vorstellt. Es kann an vielem liegen, sie hatte auch kein leichtes Leben, aber es ging ja bei meinem Bruder weiter. Bei ihr wohne ich schon lange nicht mehr. Ich bin ja schon seit Jahren volljährig. Und ja, ihr ist das leider definitiv zuzutrauen. Sowohl das vernachlässigen als auch die Gewalt hat sie bis zuletzt beibehalten. Mein Freund hat seine Mutter, zu seinem Vater hat er leider keinen Kontakt. Seine Mutter ist nett und hilft uns auch wenn wir Probleme haben. :)

0
Kommentar von Miwalo
16.03.2016, 15:24

Dann versuch seine Mutter auch als deine Bezugsperson zu sehen. Fühl dich niemandem gegenüber verantwortlich, versuch zu vergessen und dein Leben zu genießen. Jetzt bist du in Sicherheit und hast anscheinend gute Kontakte aufbauen können. Ich finde das ist das wichtigste und zählt. Sicher sollten die / der Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Und einiges muss aufgearbeitet werden. Aber das wichtigste ist, lerne dein Leben wie es jetzt ist zu genießen!

0

Auch der beste Psychotherapeut kann Dir diese Frage nicht beantworten. Vielleicht die Zeit. Aber auch nur dann wenn Dein nichtstoffliches Sein so stark ist dass es entsprechende Erinnerungen ins Bewusstsein lassen kann. 

Denn tatsächlich blenden wir lebensbedrohliche Ereignisse aus unserem Bewusstsein so lange aus bis wir stark genug sind sie zuzulassen. Ein natürlicher und gesunder Vorgang. 

Ich habe in meinem Leben manche Menschen kennen gelernt die erst als wirklich reife Menschen erinnern konnten welche Fakten ihnen widerfahren waren. 

Eine gute Psychotherapie kann, natürlich, die Tür zur Erinnerung helfen zu öffnen. 

Davon abgesehen aber hast Du als Kleinkind tatsächlich Psychofolter erlebt. Diese ist nicht zu unterschätzen. Fühle Dich bitte berechtigt Deine erinnerbaren Erlebnisse so zu benennen. :))))

Sei bitte vorsichtig mit dem Begriff Borderline. Es handelt sich hier um eine durchaus andere Erkrankung als ein schweres Psychotrauma ist. Dass Du unter einem sehr schweren Psychotrauma leidest darf Dir wohl jeder Mensch mit einem Minifunken Mitgefühl zugestehen. 

Sicherlich sind manche Symptome und Verhaltensweisen gleich. Die Behandlung aber ist eine durchaus andere. Du darfst Dir die für Dich passende Behandlung einzufordern wert sein. 

Du kannst die europaweit kostenlose Telefonnummer 

116 123

mal nutzen. Sie funktioniert ohne Vorwahl. 

Bitte beachte wenn Du zu einem Psychotherapeuten oder Psychiater gehst: Du hast Schnupperstunden. Also Stunden in welchen sich Fachmensch und hilfesuchende Person erst mal kennen lernen. Erst wenn beide Seiten sich einig sind gut miteinander arbeiten zu können sollte ein Antrag auf Kostenübernahme einer Psychotherapie gestellt werden. 

Im Bedarfsfall gibt es noch die 

116 117

welche fachlichen Rat bezogen auf fachliche Behandlung gibt. 

Suche nicht. Die Erinnerungen lassen sich nicht erzwingen. Sie kommen dann wenn Du stark genug bist sie aushalten zu können. :)))

Ansonsten stimme ich Dir zu: 

Jeder Mensch hat seine Geschichte. 

Du hast also durchaus das Recht Deine Eltern zu lieben. Dieses Recht schränkt Dich aber auf keinen Fall darin ein die Realität welche Du mit ihnen erlebt hast anzuerkennen. Denn zur Liebe gehört auch die schlimmen Seiten wahrzunehmen. 

Auf diese Weise geht es leichter in Liebe loslassen zu können. 

Wer in Liebe hat loslassen können ist frei für das Hier und Jetzt. Solche Personen werden also nicht mehr zwischen dem Gestern und dem Jetzt hin- und hergerissen. 

Borderline wird nicht von Zeiten hin- und hergerissen sondern von anderen Einflüssen. Traumatisierte erleben Flashbacks - recherchiere mal zu diesem Begriff. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine wirklich kompetente Antwort kann da nur ein Psychologe mit dem Schwerpunkt Tiefenpsychologie geben.

Aber auch Menschen, welche dies erleben mussten und evtl. noch zusätzlich bekannt war, wer dieses Verbrechen begangen hat können darüber viel sagen. Leider kommt es dadurch oft zum Borderline-Syndrom oder einer dissoziativen Identitätsstörung- falls du dir sicher bist, dass du dich wirklich damit auseinander setzen möchtest, könntest du in Foren zu den genannten Erkrankungen und zum Thema viele Informationen finden.

Aber um es verarbeiten zu können wäre es auf jeden Fall ratsam lieber mit einer Psychologin darüber zu reden, da sie richtig reagieren wird, falls es dir dadurch schlecht gehen sollte. Selbst wenn du keine psychischen Probleme hast - sei lieber vorsichtig, man hält viel aus aber eben nicht alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MyStatement
16.03.2016, 06:36

Ja einen Psychologen suche ich auch diese Woche noch auf (ursprünglich aber aus anderen Gründen) und da kann ich meine Vermutungen auch ansprechen. Mit Borderline habe ich mich schon desöfteren auseinandergesetzt und denke auch zu 99,9% dass ich betroffen bin. Ich denke ich komme mit einem Psychologen gut zurecht, denn ich habe schon so viel durch meine Mutter und andere erleiden müssen, da bin ich denke ich ziemlich abgehärtet. Sie ist auch der Hauptgrund warum ich ohnehin zu einem Psychologen möchte.

0
Kommentar von SquareMatrice
16.03.2016, 06:51

Achso, ok ist verständlich. Na dann bist du ja gut beraten:) Ich wünsche dir alles Gute! Mir hilft es auch sehr durch psychologische Beratung die eigene Psyche zu ergründen, zudem ich somit festgestellt habe, dass nicht ich selbst, sondern bestimmte Personen Trauma bei mir ausgelöst haben. Diese Erkenntnis hat mir viel gebracht, vllt. geht's dir ja ähnlich.

0

Möglich ist viel, aber sicher herauszufinden wohl kaum. Dein Verhalten kann dafür sprechen, muss aber nicht. Kein Psychotherapeut der Welt kann dir mit Sicherheit sagen, dass dies so ist. Es kann auch alles anders gewesen sein. Es sei denn, du hast eine klare Erinnerung. Alles andere bleibt Spekulation. Und kein seriöser Therapeut wird in dein Verhalten etwas hineindeuten, was vielleicht so war oder auch nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um der Wahrheit auf die Spur zu kommen, könnte es durchaus sein, muss aber nicht sein, dass beim Jugendamt Aufzeichnungen gibt, Nachforschungen anstellen.
Was machst du mit der Wahrheit?
Mit deiner Lebensgeschichte könntest du dir Hilfe bei einem Psychotherapeuten/in holen unabhängig von deinen Recherchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kann man so gar nicht feststellen. 

Vermutungen schaden nur, du müsstest ja schwere Verletzungen davongetragen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein komischer Gedankengang...

Nein. 

Zu 99% ist dein Vater einfach nur von seinen Gefühlen überwältigt und möcte dich eigentlich in den Arm nehmen und streicheln.

Vergiss nicht, er kannte dich nur als winziges Ding.

Es ist völlig normal dass er das Gefühl hat dich vor jedem Mann der dir nahegekommen ist oder nahekommt schützen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MyStatement
16.03.2016, 06:22

Das habe ich mir zu dem Zeitpunkt auch immer wieder versucht zu sagen, aber wenn es so wäre, dann hätte er nicht nach dem treffen mit aller Macht versucht mich fertig zu machen und das ohne jeglichen Grund. Er kannte jedes Detail aus meinem Leben und letztendlich wollte er nicht mehr von mir wissen weil ich ihm sagte, dass ich wahrscheinlich Borderlinerin bin. Ein Vater der sein Kind liebt terrorisiert es nicht auf jede erdenkliche Weise und lässt es dann links liegen wenn das Kind offenbart vom Leben gezeichnet zu sein. Anfangs wirkte er genau wie du es beschrieben hast, aber sein ganzes dasein, seine ganze Art und sein Verhalten haben sich komplett geändert und von liebevoll war nichts mehr erkennbar..

0
Kommentar von Miwalo
16.03.2016, 06:31

Du musst das therapeutisch klären, ob deine Krankheit dich hindert einen Kontakt zuzulassen oder deine Vermutungen eine reale Ursache haben. Keiner hier wird dir helfen können.

0