Frage von Mottenkoppxxx, 50

Woran erkenne ich schnell um welche Kirchentonleiter es sich handelt?

Hallo zusammen,

Wie erkenne ich um welche Kirchentonleiter es sich handelt ohne immer mühselig die Intervallschritte "abzuzählen"?

Wenn man es anders herum macht, also z.B. c ionisch aufschreiben soll, dann kann man doch auch einfach am Quintenzirkel nachschauen und die Schritte abzählen. Gibt es so etwas auch andersherum? Also wenn man die vorliegende Tonleiter benennen muss?

Vielen Dank :)

Antwort
von MatthiasHerz, 32

Da kannst mal lesen: https://de.wikibooks.org/wiki/Musiklehre:_Kirchentonleitern#Schnelle_Bestimmung_...

Oder dort: http://www.helpster.de/kirchentonleitern-erkennen-und-transponieren-so-geht-s_21...

Viel Erfolg beim Lernen!

Kommentar von Mottenkoppxxx ,

Na googeln kann ich selber xD
Aber trotzdem danke

Kommentar von MatthiasHerz ,

Ich hätte es Dir auch erklären können, aber dort steht es kompakt und leicht verständlich :P

Kommentar von Mottenkoppxxx ,

aber abzählen funktioniert nicht? :( 

Kommentar von MatthiasHerz ,

Abzählen? Was denn? Du musst einmal die Stufen lernen, dann kannst sie immer zurückführen auf die jeweilige ionische (Dur).

Wenn Probleme hast mit den Halbtonschritten, schau Dir die Klaviatur eines Flügels an. Dort kannst die Halbtöne "sehen". Wenn dort die Tonleitern "hineinlegst", kannst die Halbtonschritte "ablesen".

Kommentar von MatthiasHerz ,

In Deiner Frage ist C ionisch das denkbar schlechteste Beispiel. Da musst gar nichts zählen. Das steht oben in der Mitte.

Antwort
von JedekMaron, 38

Was ist denn genau eine Kirchentonleiter?

Kommentar von MatthiasHerz ,

Es gibt noch andere diatonische Tonleitern neben Dur, als Kirchentonleiter "ionisch" auf Stufe 1, und Moll, als Kirchentonleiter "äolisch" auf Stufe 6, ausgehend z. B. von C-Dur.

Wenn also eine ionische Tonleiter hast, ausgehend von C, hörst Du "C Dur" oder eben C ionisch, wenn eine äolische hast und vom A ausgehst (Stufe 6) und die gleichen Töne verwendest, hörst Du "A Moll" bzw. A äonisch.

So gibt es auch für die anderen fünf Stufen noch spezielle Bezeichnungen, die sich durch ihre Halbtonschritte unterscheiden lassen.

Kommentar von JedekMaron ,

also es gibt Moll=Äonisch und Dur=Ionisch und dann gibt es noch 6 andere 'Tonleitern'? C-Dur ist ohne Vorzeichen. Man nehme an das H wäre jetzt ein B, dann wäre das wieder eine andere benannte Tonart?

Kommentar von MatthiasHerz ,

Es gibt nur sieben Stufen oder Modi (Einzahl: Modus), keine acht. Die achte Stufe ist wieder die erste, dorisch.

Um die 7 Stufen, ausgehend von C ionisch zu erreichen, gehst mit jeder Stufe einen weiteren Ton der C (Dur-) Tonleiter aufwärts, ohne Vorzeichen zu ändern.

1. Stufe, C ionisch: C D E-F G A B-C (C-Dur) ... Halbtöne (HT) 3-4 und 7-8

2. Stufe, D dorisch: D E-F G A B-C D ... HT 2-3 und 6-7

3. Stufe, E phrygisch: E-F G A B-C D E ... HT 1-2 und 5-6

4. Stufe, F lydisch: F G A B-C D E-F ... HT 4-5 und 7-8

5. Stufe, G mixolydisch: G A B-C D E-F G ... HT 3-4 und 6-7

6. Stufe, A äolisch: A B-C D E-F G A (A-Moll) ... HT 2-3 und 5-6

7. Stufe, B lokrisch: B-C D E-F G A B ... HT 1-2 und 4-5

In jeder Stufe hast die Halbtonschritte an anderer Stelle, was den jeweiligen charakteristischen Klang ausmacht. Eine Dur-Tonleiter hat immer die Halbtonschritte an 3-4 und 7-8, eine Moll-Tonleiter immer an 2-3 und 5-6.

Wenn Du aus dem B (H) ein Bb machst, hast eine andere Tonart (!), nämlich F ionisch (F-Dur) mit F G A Bb C D E F oder G dorisch, A phrygisch, Bb lydisch, C mixolydisch, D äolisch (D-Moll), E lokrisch, je nachdem, auf welcher Stufe Du beginnst (-;

Kommentar von JedekMaron ,

äolisch°

Kommentar von JedekMaron ,

danke sehr für die Mühe ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten