Frage von LifePRO, 174

Woran erkenne ich, ob es eine Redoxreaktion ist?

Ich schreibe am Donnerstag einen Test darüber und ich weiß garnicht, wie das geht? Kann mir das jemand anhand dieses Beispiels erklären? 2Cu2O+C->4Cu+CO2. Meiner Vermutung nach ist das keine Redoxreaktion, weil sich die Ordnungszahlen nicht ändern, sondern nur die Anordnung der Ionen sich ändern. Bin mir aber nicht sicher. Kann mir jemand weiterhelfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IMThomas, 174

Die Ordunungszahl der an der Reaktion beteiligten Elemente ändert sich schonmal gar nicht. Wir haben es hier schließlich mit einer chemischen und nicht mit einer kernphysikalischen Reaktion zu tun. Es ändern sich die Oxidationszahlen einiger Elemente. In Deinem Beispiel liegen für die Elemente vor der Reaktion folgende Oxidationszahlen vor.

Cu = +I

O = -II

C = +/-0

nach der Reaktion

Cu =+/-0

O = -II

C = +IV

Wir haben es also mit einer Redoxreaktion zu tun.

Kommentar von LifePRO ,

Wie kommst du nach der Reaktion auf Cu=+/-0 und bei C=+IV

Kommentar von IMThomas ,

Elemente, die in keiner Verbindung mit anderen Elementen vorliegen haben immer eine Oxidationszahl von +/-0. Kupfer liegt nach der Reaktion als ungebundenes Element vor.

Sauerstoff hat in seinen Verbindungen, mit wenigen Ausnahmen, immer eine Oxidationszahl von -II. Da ein Atom Kohlenstoff nach der Reaktion mit zwei Atomen Sauerstoff verbunden ist, muß der Kohlenstoff rein rechnerisch eine Oxidationszahl von +IV haben.

Kommentar von LifePRO ,

Ich kann dir jetzt soweit folgen, bis auf die Zeichnun.Warum werden +4e- an 4Cu abgegeben und die -4e- an Co2 abgegeben?

Kommentar von LifePRO ,

Zeichnung *

Kommentar von IMThomas ,

Das Kupfer in den 2mol Kupfer(I)-oxid muß vier Elektronen aufnehmen, um zu 4mol elementarem Kupfer zu reagieren. 1mol Kohlenstoff muß vier Elektronen abgeben um zu Kohlendioxid zu reagieren. Der Sauerstoff verändert seine Oxidationszahl nicht aber wechselt den Bindungspartner. D. h. Kupfer enzieht bei dieser Reaktion dem Kohlenstoff die Außenelektronen, Kupfer wird reduziert und Kohlenstoff oxidiert.

Antwort
von ThomasJNewton, 75

Eine Zahl mit O ist halt nicht nur eine Zahl mit O.
Und die zweite Zahl mit Ó ist nicht die erste Zahl mit O.
Zur Erläuterung, es sind Ordnungszahl und Oxidationszahl gemeint.

Ich hab weder die Lehrpläne gemacht noch unsere Gesellschft.
Und nicht jeder Mensch muss Chemie verstehen.

Und dabei hätte ich fast vergessen, dich auf etwas Wesentliches hinzuweisen.
Zuerst fiel mir einfach nur nichts auf. Aber das ist hier schon auffällig, wenn einem nichts auffällt.
Deine Frage ist fehlerfrei, und auch beim Nachlesen, als mir das klar wurde, habe ich keinen Fehler gefunden.
Und jetzt krampfhaft ein fehlendes Komma zu suchen, ist mit zu blöd - obwohl, ein bisschen versucht hab ich es ;-)

Letztlich geht es um die Mühe und den Respekt. Man schreibt verständlich, um verstanden zu werden. Und lieber etwas sorgfältiger als etwas "lässiger".

Und letztlich ist die Natur nur etwas durch den menschlichgen Filter, wie wir sie verstehen, und warum sie für uns wichtig ist.
Und wie wir Menschen es in eine eigene Sprache kleiden, die Formeln.

Fast wünschte ich mir, wir wären Nachbarn, und ich könnte dir 3 Tage lang alles erklären, von den Grundlagen bis zu den wichtigsten Folgerungen.
Und du wünschtest dir allerspätestens nach 3 Stunden, dass der alte bekloppte Sack endlich mal die ... hält.

Auch die Chemie verdient Sorgfalt und Korrektheit, Respekt. Denn sie versteht keinen Spaß und keinen Humor.
Es heißt halt nicht 2Cu2O+C->4Cu+CO2, sondern
2 Cu₂O + C -> 4Cu + CO₂ .

Jede Sprache verdient Respekt und will gerlernt sein!
Und die Chemie deswegen, weil sie nicht nur die Sprache der Chemiker ist, sondern die Übersetzung der Sprache der Natur.

Ich liebe beides, die Natur und die Menschen. Oder die Menschen und die Natur.
Die Menschen sind aber nicht immer perkekt darin, die Sprache der Natur zu lehren. Oder die Liebe zur Natur.

Sieh es als Fremdsprache, von Nerds, die nicht normal mit normalen Menschen sprechen können.
Das bringt nur eins, dass du den Respekt verlierst.
Und das ist schon sehr viel!

Antwort
von Pawst, 104

Die Ordnungszahlen ändern sich nur in Kernreaktionen wie beispielsweise dem radioaktiven Zerfall - bei chemischen Reaktionen hingegen nicht. Du verwechselst das sicher mit der Oxidationszahl. 

Wenn sich die Oxidationszahlen der Stoffe ändern (also Elektronen übertragen werden), liegt eine RedOx-Reaktion vor. In deinem Beispiel hat das Kupfer auf der Eduktseite die Oxidationsstufe +1, da zwei Kupfer mit einem Sauerstoff verbunden sind. Sauerstoff hat in der Regel -2 (Ausnahmen sind vorallem Peroxide mit -1, die anderen sind für die Schule eher unwichtig). Der Kohlenstoff als elementarer Stoff 0. Nach der Reaktion liegt nun das Kupfer elementar vor, hat folglich die Oxidationsstufe 0. Der Kohlenstoff ist nun an zwei Sauerstoffe gebunden und hat entsprechend +4.

Am einfachsten zu verstehen ist das, wenn du die RedOx-Reaktion in eine Reduktion und eine Oxidation auftrennst. In der Reduktion reagiert 2 Cu2O + 2 e- -> 2 Cu und O2. In der Oxidation reagiert C + O2 -> CO2 + 2e-. Nun kannst du die Reaktionen "addieren" und dann kürzen, was auf beiden Seiten rauskommt und du kommst zur RedOx-Reaktion als Gesamtreaktionsgleichung.

Kommentar von LifePRO ,

Ich verstehe diese Auftrennung in Oxidation und Reduktion nicht.

Kommentar von Pawst ,

Du betrachtest dabei die Reaktionen getrennt und schreibst Elektronen als Reaktionspartner auf. Eine RedOx-Reaktion ist quasi eine Mischung aus einer Oxidation und einer Reduktion. Eine Oxidation ist eine Elektronenabgabe, eine Reduktion einen Aufnahme. Wenn du nun die Elektronen als Reaktionspartner einbeziehst, kannst du die RedOx in zwei Reaktionen auftrennen, die leichter zu lösen sind.

Expertenantwort
von botanicus, Community-Experte für Chemie, 62

Die Ordnungszahlen ändern sich nie, die Oxidationszahlen schon. Deshalb IST es eine Redoxreaktion.

C(0) --> C(+IV)O2 

Antwort
von Luca2698, 70

Schau dir die Oxidationszahlen an. Wenn die sich verändern hast du eine Redoxgleichung

Kommentar von Luca2698 ,

* Redoxreaktion

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten