Frage von lateinchiller, 12

Woran erkenne ich (im Lateinischen), ob ein Potentialis oder ein Irrealis vorliegt?

Beispiel: Si patriam viderem, valde gauderem. Wenn ich das Vaterland sähe, würde ich mich sehr freuen.

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein, 9

Hallo,

es gibt bei Potentialis und Irrealis zwei Zeitstufen, nämlich die Gegenwart und die Vergangenheit.

Der Potentialis der Gegenwart wird durch Konj. Präsens oder Konj. Perfekt ausgedrückt; da Du hier einen Konj. Imperfekt hast, kann es schon mal kein Potentialis der Gegenwart sein.

Der Potentialis der Vergangenheit wird zwar mit dem Konjunktiv Imperfekt ausgedrückt, der Hauptsatz müßte dann aber im Konj. Perfekt stehen:

Si patriam viderem, gavisus sim: Wenn ich das Vaterland gesehen hätte (ich hatte damals die Möglichkeit dazu), hätte ich mich gefreut.

Dagegen stehen beim Irrealis der Gegenwart Bedingung und Folgerung im Konj. Imperfekt - genau dies ist hier der Fall: Wenn ich das Vaterland sehen würde, würde ich mich freuen (Ich sehe es aber nicht und empfinde deswegen eben keine Freude),

während beim Irrealis der Vergangenheit beides im Konj. Plusquamperfekt steht:

Si patriam vidissem, gavisus essem: Wenn ich das Vaterland gesehen hätte (ich konnte es aber nicht sehen), hätte ich mich gefreut.

Kommentar von lateinchiller ,

Kann ich mir merken: Beide Sätze des Potentialis/Irrealis in gleicher Zeitform = Irrealis. Beide Unterschiedliche Zeitform = Potentialis ?? Vielen Dank schonmal.

Kommentar von Willy1729 ,

Wenn Du es beim Potentialis der Gegenwart mit dem Konj. Perfekt zu tun hast, hast Du die gleiche Zeitstufe:

Si patriam viderim, gavisus sim.

Allerdings kommt Konj. Perf. beim Irrealis überhaupt nicht vor, weshalb da keine Verwechslungsgefahr besteht.

Hier noch einmal eine Übersicht über die Bedingungssätze:

Potentialis der Gegenwart:

Si patriam videam, gaudeam (beides Konj. Präs.) oder: 

Si patriam viderim, gavisus sim (beides Konj. Pf.)

Wenn ich das Vaterland sehen würde, würde ich mich freuen

Der Potentialis der Vergangenheit mit Konj. Imperfekt kommt nur in manchen Wendungen meist mit der 2. Person Singular im Sinne von 'man' vor: Putares urbem direptam esse, si cerneres:

Man hätte glauben können, die Stadt (Rom) sei geplündert worden, hätte man es gesehen.

Irrealis der Gegenwart:

Si patriam viderem, gauderem (beides Konj. Impf.)

Irrealis der Vergangenheit:

Si patriam vidissem, gavisus essem. (beides Konj. Plqpf.)

Willy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community