Woran erkenne ich ein gutes Mainboard?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ob eine Hauptplatine (Mainboard) gut ist, von verschiedenen Faktoren  abhängig ist. Angefangen bei der Verarbeitung, den verwendeten Materialien, Anschlüsse und die Erweiterung der selbigen sowie Firmware bzw. Bios und/oder UEFI und dort bereitgestellte Einstellungsmöglichkeiten. Auch hängt es davon ab, für welche Zwecke der PC genutzt wird sowie die eigenen Ansprüche, die man allgemein an die Hardware stellt. Läuft der PC im Dauerbetrieb (24/7)? Benötigt oder wünscht man bestimmte Features, Anschlüsse oder Upgrade-Möglichkeiten? Sei es der Sockel, RAM-Slots oder SLI. So pauschal kann man eigentlich keinen Hersteller uneingeschränkt empfehlen, da es bei allen bekannten aufs jeweilige Modell ankommt. 

Trotz allem man aber Asus, Msi und Gigabyte die Top-3 sind. AsRock ist jetzt nicht schlecht, die Konkurrenzprodukte jedoch mehr überzeugen. Was sich dann aber auch beim Preis bemerkbar macht (machen kann). AsRock dann vor allem bei Low-Budget in Frage kommen könnte. Da die Hauptplatine jedoch das Herzstück eines jeden PCs ist, selber nicht am falschen Ende sparen würde. Wenn das Budget nicht mehr hergibt, lieber ein gutes Board kaufen und an der CPU, dem RAM oder der Grafikkarte sparen. Dafür dann später ein Upgrade bei letzterem machen. Was jetzt den Vergleich von Mainboards angeht, kann man selber eigentlich nur die Ausstattung miteinander vergleichen sowie Testberichte und Kundenmeinungen lesen. Blind man sich darauf aber nicht verlassen kann geschweige sollte. 

LG medmonk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal du brauchst eins mit Z170 Chipsatz, da du übertakten willst. Wie du wahrscheinlich schon weißt, könntest du ansonsten auch eins mit H110 oder B150 nehmen. Also nach dem Chipsatz würde ich immer auf den Formfaktor schauen. ATX ist bei Gaming PCs immer empfehlenswert, da es die größten sind. Bei diesen kleinen mATX Boards ist immer alles ein wenig gequetschter im Gehäuse. Dann schaue ich auf die PCI Slots und gleichzeitig auf die MultiGPU Features. Nicht alle Mainboards mit 2 PCIe Slots unterstützen auch 2 Way SLI. 2 Way Crossfire unterstützen komischerweise alle Mainboards. Dann schaue ich auf die RAM Slots, sowie den maximalen RAM Speicher pro Modul. Alle ATX Boards haben zwar 4 RAM Slots, aber nur der X99 Chipsatz unterstützt Quad Channel. Man sollte sich beim RAM also möglichst auf 2 Riegel beschränken, damit diese im Dual Channel laufen können. Du kannst natürlich auch 4 Riegel nehmen, aber 2 laufen schneller. Dann schaue ich auf die Festplatten Anschlüsse. Die meisten Z170 Boards haben 8x 6GB/s oder 6x 6GB/s + 2x 3GB/s. Da musst du gucken wie viele Festplatten du verwenden willst. Richtig gute Boards haben auch noch eine M.2 Schnittstelle. Die SSDs für diese Schnittstellen werden direkt auf dem Mainboard befestigt, sind also nicht über Kabel verbunden und daher schneller. Dann würde ich schauen, wie viele USB 2.0, 3.0 und 3.1 Schnittstellen das Mainboard unterstützt. Wenn du keine PCI Soundkarte hast, solltest du dann schauen, was für einen Sound das Mainboard integriert hat. Mehr fällt mir gerade nicht ein :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dermitdemhund23
30.07.2016, 07:04

Tut mir leid, auf dem Handy kann man keine Absätze machen, daher ist mein Text wohl etwas unübersichtlich.

0

"Besser" ist eine subjektive Aussage, je nach Anspruch und geplantem Einsatz. Was macht denn ein Mainboard für Dich besser?

Multifunktional? Erweiterbar? Viel Onboardchips? Viele Prozessoren? Wenige Prozessoren? Möglichst flach? Möglichst klein? Besonderer Formfaktor?

Wie Du siehst, gibt es Kriterien, die sich gegenseitig ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deutscher99
30.07.2016, 05:38

Ja das stimmt das hatte ich nicht Bedacht. Nun ich habe tatsächlich keine anforderungen ausser dass ich damit einen i56600k leicht übertakten möchte. Anschlüsse sind egal.

0

Ich kann jetzt nicht gänzlich Empfehlungen abgeben, da ich bei Sockel 1150 bzw. sockel 2011 hängengeblieben bin.

Letztendlich hängt es von den Features ab, bzw. von den Ausstattungsvarianten, die jedes Mainboard bzw. jeder Hersteller hat. Manche Leute sind eben auch Markenbewusst, ich z.B. mag Mainboards von ASUS lieber, als welche von ASROCK. Die Gigabyte G1 Sniper Bretter sind auch ein Hammer.

Alleine von der GIGABYTE GA Serie gibts 14 verschiedene mit Chipsatz Z170.

Die Mainboards sind extra für Übertakterkreise gedacht, wo eben eines mehr Features für Overclocker bietet als das andere bzw... sind die auch fähig unter Flüssigstickstoff bessere Stabilität zu bieten als andere.

Wenn du "nur spielst" dann wirds fast egal sein, welches Board du kaufst, solange deine Grafikkarte und deine CPU Top sind. 

Am besten man liest sich ein paar Bewertungen und/oder Testberichte im Inet durch, womit die Leute gute Erfahrungen gemacht haben und schränkt dann seine Auswahl ein.

Es gibt eben leider auch Probleme bei teuren Boards, wo die Käufer von Defekten oder BIOS-Bugs berichten. Bzw. treten auch manchmal Verarbeitungsfehler auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deutscher99
30.07.2016, 05:29

Tja Testbrichte und Kundenbewertungen sind eigentlich auch meine erste Anlaufstelle nur gibt es eben nicht zu allen Mainboards solche (zb. MSI Z170A Pro). Aber was benötigt dann ein Mainboard damit man übertakten kann? (Auser einem Z170er Chipsatz.)

1

Entscheiden ob ein Mainboard qualitativ hochwertig ist oder nicht ist eigendlich nur möglich für Spezialisten.

Anders als bei Grafikkarten kann man nicht einfach irgendwelche Graphen miteinander vergleichen wodurch man sagen kann Hersteller A produziert bessere Mainboards als Hersteller B.

Ich persönlich verlasse mich immer auf Mainboards von Gigabyte. Deren Mainboards verbauen alle die selben Teile, jedoch je mehr man ausgibt desto mehr Features (Anschlüsse) bekommt man, und das ist im Endeffekt alles worauf es wirklich ankommt - genug Anschlüsse zu haben.

Generell kann man allerdings sagen, das ASRock mainboards in der Regel Qualitativ schlechter sind als die Konkurrenz, dafür aber auch günstiger und es gibt ASRock Motherboards auch für ältere Sockel. Also, wenn du die Wahl hast halte dich eventuell von ASRock Motherboards fern.

An sonsten, Garantien vergleichen kann auch gut Aufschluss darüber bieten wie Qualitativ gut die Motherboards von hersteller A im Vergleich zur Konkurrenz abschneiden (Mehr Garantie -> bessere Qualität).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deutscher99
30.07.2016, 05:31

Danke für die Antwort. Ich werde dann wohl ASRock Mainboards von der engeren Auswal ausschließen und Gigabyte rein nehmen.

0

Was möchtest Du wissen?