wonach richten sich die Gebühren bei der Lohnsteuerberechnung beim Steuerberater?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

es gibt eine Gebührenverordnung (StBVV). Die Gebühr richtet sich nach dem Gegenstandswert (Einkommen). Darauf wird ein Zehntelsatz angewendet, den der Steuerberater je nach individuellem Schwierigkeitsgrad innherhalb einer festgelegten Spannbreite festsetzen kann

Steuerberatungskosten sind kein Erfolgshonorar, sondern eine Tätigkeitsvergütung! Der Steuerberater soll zwar auch beraten, aber bei einer einfachen Einkommensteuererklärung gibt es meist nicht soviel zu holen... Lebenssachverhalte kann nachträglich eben keiner mehr ändern.

p.s.: kriegst du aber hinterher raus, dass er Punkte nicht bedacht hat, die für dich zu einer höheren Steuerlast geführt haben, als notwendig geswesen wäre, kannst du ihn in Regress nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gebuehren richten sich natuerlich nach dem Aufwand fuer die Erstellung der Steuererklaerung, nicht nach der Rueckerstattung.

Koennte ja auch nicht klappen, was waere denn, wenn ein Kunde 1000 Euro nachzahlen muss? Muesste der Steuerberater da fuer seine Arbeit seinem Mandanten noch was zahlen? Waere dann echt kein guter Job, oder?

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filzy
27.10.2015, 16:04

weil mir jeder was anderes erzählt deswegen frage ich ;)....Dankeschön 

0

Was möchtest Du wissen?