Frage von Marcopusch, 22

womit muss ich rechnen wenn ich ein haus von meinem erbe gekauft habe meine frau sich trennen möchte und die hälfte zugesprochen bekommt ?

Antwort
von DFgen, 9

Wenn das Haus während der Ehe angeschafft wurde, 

  • wird es zwar erstmal dem "Endvermögen" (alles was am Ende der Ehe vorhanden ist...) zugerechnet...., 
  • aber bevor sich daraus der "Zugewinn" ergibt (das, was geteilt werden muss), 
  • werden die beiden "Anfangsvermögen" der Ehepartner abgezogen (das, was jeder vor der Ehe bereits hatte oder während der Ehe geerbt hat....)

Ein Erbe (- auch wenn es während der Ehe erfolgte -) wird immer dem "Anfangsvermögen" des Erben zugerechnet wird..., fließt es also nicht in den Zugewinn ein, muss nicht geteilt werden....

Wurde das Haus also von deinem geerbten Geld angeschafft, musst du es nicht teilen..., sondern nur einen möglichen "Zugewinn" des Hauses - also falls es während der Ehe an Wert gewonnen hat, müsste nur dieser Wertzuwachs geteilt werden...

(Ein Beispiel: Frau hat im siebten Ehejahr geerbt, die Eheleute haben davon ein Haus gekauft für 200 000 Euro (egal, wer dabei in das Grundbuch eingetragen wurde....). Nach 25 Ehejahren ist das Haus 250 000 Euro wert, also 50 000 Wertzuwachs fließen in den Zugewinn ein. Bei einer Scheidung müsste die Frau ihrem Noch-Mann die Hälfte des Zugewinns auszahlen, also 25 000 Euro, das Haus selbst gehört aber ihr....).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten