Frage von FamOSJTO, 58

Womit beginnt man üblicherweise bei der Renovierung zuerst, wenn man ein Haus gekauft hat?

Antwort
von derhandkuss, 51

Es kommt vor allem darauf an, was renoviert werden muss. Muss beispielsweise die Elektrik des Hauses erneuert werden, steht dies mit im Vordergrund. Denn für weitere Renovierungen benötigst Du meist Strom.

Sind Dach und Fenster zum Beispiel undicht, regnet es dort rein, sollte auch dies zu dieser Jahreszeit schnellstmöglich gemacht werden. Es kommt also immer auf Dringlichkeit an.

Antwort
von heurekaforyou, 30

Das wichtigste an einem Haus ist, dass es "Trocken" ist.

Demzufolge sollte als Erstes das Dach, sowie der Dachstuhl überprüft werden. Oft reicht es schon, dass durch einen Sturm einzelne Dachziegel nur leicht verrückt wurden. Das reicht jedoch bereits oft schon aus damit Wasser eindringen kann.

Bei älteren Häusern haben sich eventuell auch Ziegel am Schornstein gelöst, die natürlich sofort und fachmännisch befetigt werden müssen.

Das beste Dach nutzt nichts, wenn der Dachstuhl großflächich von Schädlingen befallen wurde und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis man auf teure Sanierungsmaßnahmen nicht mehr verzichten kann.

Nach dem Dach sollte man sich genau den Keller ansehen. In alten Häusern riecht es zwar immer etwas modrig. Auch Schimmel muss nicht automatisch die Katastrophe bedeute und lässt sich ggf. auch leicht erntfernen. Es kommt halt auf die Art an. Handelt es sich um den sog. Hausschwamm nutzen in der Regel auch die aufwendigsten Maßnahmen selten was.

Mein Tipp:

Wer sich ein gebrauchtes Haus kauft, egal ob es 30, 40, oder 100 Jahre ist, sollte einen unabhändigen Gutachter (keinen der von der Bank beauftragt wird) beauften und das Haus von oben nach unten checken.

Wer sich diese Kosten sparen will, zahlt oft genug und sehr viel mehr drauf.

Wenn das Haus tadellos ist, haben Sie Gewissheit, dass Sie keine bösen Überraschungen erleben.

Findet der Gutachter Mängel, sagt er Ihnen was die Behebung in etwas kostet. Sie können vor dem Kauf entscheiden ob Sie damit leben können oder es lieber lassen.

Auf jeden Fall haben Sie mit dem Gutachten, des Experten, eine ganz andere Verhandlungsbasis und ein gutes Argument den Kaufpreis zu drücken. Also ich kenne keinen Fall, wo die Kaufpreissenkung nicht zumindest die Gutachterkosten gedeckt hätten.

Unabhängige Gutachter finden Sie zum Beispiel auch beim TÜV oder der DEKRA. Auch die arbeiten nicht umsonst. Doch wer sich einmal ausrechnet was es unter Umständen kosten kann, wenn man sein Recht vor Gericht durchsetzten muss, wird zukünftig anders über diese Ausgaben denken.

Die Heizung sollte vom Zuständigen Schornsteinfeger geprüft werden. Eventuell erfüllt Sie nicht mehr den heutigen Anforderungen.

Auch ein kleines Schwätzchen am Gartenzaum kann Infos bringen. Die Nachbarn erzählen oft, was der Markler lieber verschweigt.

Tipp:

Wenn Sie eine Immobilie 25 Jahre abzahlen und kalkulieren bei der Zahlung nur 20,- EUR im Monat.ergibt das eine Summe von 6.000,- EUR in 30 Jahren.

Und bei einem Projekt, das man wahrscheinlich nur einmal Leben macht und an das man sich Jahrzehnte verpflichtet. sollten 20,- EUR im Monat schon drin sein.

Sollten Sie beim Hauskauf einen oder mehrere Mängel übersehen, bekommen Sie diese ganz sicher nicht mit 20,- EUR im Monat ausgebügelt.

Das Risiko was passieren kann und welche Kosten dann fällig werden steht in keinem Verhältnis zu den 20,- EUR die man sparen will.

Letzter Tipp:

Egal um was es geht, machen Sie alles nur schriftlich und mit Zeugen. Ob Zusagen, Versprechungen usw. NUR schriftlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten