Frage von carina090, 80

Wollte mal ein paar Meinungen wissen, was haltet ihr von Schwangerschaften mit 40+?

Schwangerschaften 40+

Antwort
von Sonja66, 73

Naja also, zwingend leichter wird es wohl nicht, aber gut, muss auch nicht schwieriger sein.
Kommt sicherlich gaaanz viel auf diese Frau an, deren Einstellung und Ängsten.

Im Alter dann ändert man sich schon mal, hat andere Bedürfnisse als die, die mit Kindererziehung verbunden sind.
Oft wird man müder, ruhiger, langsamer, aber auch, weil man will, nicht nur einfach aus körperlichen Gründen.

Kinder bringen viele Herausforderungen mit sich, was ja auch gut so ist, wenn man das dann halt noch will.....
Gibt ja für viele Angelegenheit gerne eigene, sehr günstige und weniger günstige Zeiten.....

Also, für den, der es will, ist es das Höchste ;-)
Aber was alles kommen will, ist eher unbeschreiblich bis unvorhersehbar ;-)

Dein Bauchgefühl wird es dir schon richtig sagen..... :-)

Antwort
von MoBruinne, 13

Ich empfehle jedem, das nicht bewusst so zu planen.

Die Risiken steigen mit dem Alter der Mama: die Schwangerschaften werden anstrengender, gesundheitliche Probleme treten eher auf, und auch Probleme beim Kind oder Behinderungen sind dann häufiger.

Außerdem sind die Nerven einfach nicht mehr so gut, wie in den 20ern.

Ich hab mein erstes Kind mit 33 bekommen - mein letztes mit 38. Den Unterschied hab ich SEHR deutlich gemerkt. Man steckt durchwachte Nächte einfach nicht mehr so gut weg.

Deshalb: ich würde es nie so planen, wenn es anders geht. Also nicht bewusst mit der Familienplanung warten, obwohl man verheiratet ist, grundsätzlich Kinder möchte und finanziell alles klar ist.

ABER: selbst wenn ich jetzt (in den 40ern) schwanger werden würde, wäre das irgendwie zu schaffen. Ein Kind kann ungeplant sein - aber nicht ungewollt :-) Das ist meine Meinung.

Kommentar von isebise50 ,

Zum Glück (wie ich finde) ist ja nicht alles im Leben "perfekt" planbar!

Ich war eine mehr oder minder ungeplante "alte" Gebärende und bin im Nachhinein froh darum. Ich habe vor meinen Kindern viel erlebt und gesehen und durfte eine lange Zeit mein unbeschwertes "Jung-Frauen-Leben" genießen. So habe ich nichts "verpasst", aber auf andere dann als Mutter auch nicht den Eindruck gemacht oder selber empfunden, keine guten Nerven mehr zu haben. Auch fand ich weder meine Schwangerschaften noch Stillzeiten anstrengend. Meine pubertierenden Jungs finden zudem ihre "alten" Eltern richtig gut und viel cooler als die Eltern ihrer Freunde.

Ob eine frühe oder eine späte Mutterschaft richtig/besser/klüger ist, möchte ich mir nicht anmaßen zu beurteilen.

Antwort
von panda24, 21

Ich persönlich halte nicht viel davon, erstens sind es fast immer Risikoschwangerschaften und zweitens ist die Chance auf Fehlbildung weit höher als in jüngeren Jahren.

Das größte Problem das ich für Kinder nach "40" sehe und auch mitbekommen ist das meist weit höhere Alter der Eltern und die damit verbundenen Einstellungen der Eltern. Natürlich sind Eltern mit 55 und 60 heute noch eher fit als früher, aber trotzdem ist es schwieriger für die Kinder.

Kommentar von isebise50 ,

Die Bezeichnung "Risikoschwangerschaft" ab einem Alter von 35 Jahren hört sich nicht nur befremdlich an, es ist auch in dieser pauschalen Form unsinnig. Es gibt nämlich keine magische Altersgrenze mit 35, ab der das Schwangerschaftsrisiko plötzlich erheblich ansteigen würde. Das Alter der Mutter gehört nur zu den theoretischen Risiken. Frauen, die gesund in ihre Schwangerschaft starten und sich entsprechend verhalten, haben genauso gute Aussichten auf ein gesundes Baby, wie jüngere Frauen auch.

Und ja, das Risiko von Fehlbildungen steigt mit zunehmendem Alter, aber das allgemeine Fehlbildungsrisiko in der Schwangerschaft (bei jüngeren Frauen) ist auch nicht gleich Null, es wird auf insgesamt 2-5% geschätzt.

Meine pubertierenden Jungs finden übrigens ihre "alten" Eltern toll und viel cooler als die ihrer Freunde!

Kommentar von panda24 ,

Ich habe nichts von 35 geschrieben, sondern es war das Thema 40 plus.

Und ich arbeite in der Gynäkologie und ich sehe, das die Schwangerschaften über 40 allesamt risikoreicher sind und das nicht nur theoretisch.

Die gesamten Eier, die bei einer Frau jemals reifen und springen werden, sind schon bei Geburt der Frau angelegt, das heist das eine Frau über 40 auch über 40 Jahre alte Eier mit sich herumträgt.

Es stimmt nicht, das gesunde ältere Frauen die sich gesund durch die Schwangerschaft bringen, auch bestimmt gesunde Kinder zur Welt bringen, ich sehe da Tag täglich anderes, besonders wenn die Frauen tatsächlich eine Erstpara sind.

Sorry wenn ich dir auf den Schlips getreten bin und du zufällig auch eine mit Kinder nach 40 bist. Das es auch gesunde Kinder dabei gibt habe ich nicht bestritten - und das deine Kinder dich toll finden auch nicht.

Die Freundin meiner Tochter findet ihre Eltern sehr alt. Mutter ist über 60 und Vater über 68 und das findet sie gar nicht toll.

Antwort
von FeeGoToCof, 73

Sofern Mutter und Kind gute Voraussetzungen haben, finde ich es o.k.

Allerdings ist meine persönliche Meinung, dass es eine natürliche, unbeeinflusste Empfängnis gegeben haben muss.

Hormonbehandlungen, als Voraussetzung für eine forcierte Schwangerschaft, lehne ich in diesem Alter ab.

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 19

Ich denke, die "Natur" macht selten Fehler, also lässt man ihr am besten freien Lauf. In der Zeit ihrer Fertilität (ab der Pubertät bis zur Menopause mit durchschnittlich 50 Jahren) ist die Frau dafür gemacht, Kinder zu bekommen und auch selbst zu versorgen.

Also; why not?!

Kommentar von FeeGoToCof ,

So ist es!! DH

Antwort
von Idowhatido, 50

Ich finde das auch normal. Man sollte nur versuchen die Kindheit vom Kind vielleicht bis zum 18 Lebensjahr miterleben zukönnen. Personen die meinen mit 40 keine Kinder mehr zu wollen weil Sie den Kindern komplett im Leben beistehen wollen denken falsch. Natürlich möchte man das so..aber auch eine 30 Jährige Frau kann tötlich verunglücken und sein Baby, Kind zurücklassen.

Kommentar von conzalesspeedy ,

Ach mit 18Jahre des Kindes, hört das Eltern sein auf?

Es geht doch um die Gesundheit des Kindes der Mutter!

Antwort
von Greenwolf19, 68

Ich würde eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, aber hey, besser jetzt, sonst ist es zu spät xD

Antwort
von Repwf, 80

Heutzutage völlig normal!

...und vorher rein finanziell kaum noch machbar :-( 

Antwort
von eostre, 32

Für mich wäre es nichts aber wer es mag.

Antwort
von MarvinS2803, 62

Nicht so geil, ich würde als Teenager nicht gerne eine Mutter haben die an die 60 ist

Kommentar von Repwf ,

Lieber ne 25 jährige die grade die Lehre aus hat und dir nichts bieten kann? Ich glaube das das heutzutage für Kinder sehr schwer ist ohne das nötige markenteil akzeptiert zu werden... Traurig! 

Kommentar von MarvinS2803 ,

Meine Meinung - deine Meinung ;) 

Kommentar von Repwf ,

Ja, so war das auch nicht gemeint!

War eher eine wirklich ernst gemeinte frage! ICH stell mir das mit dem heutigen Statuszwang wirklich schwer vor! 

Und das "traurig" bezog sich eben genau darauf das die Kids da heute so mit zu tun haben

Kommentar von MoBruinne ,

Naja - soooo schlimm ist es nicht. Bzw. nur so schlimm, wie man es eben mitmacht. Man muss seinem Kind einfach Selbstbewusstsein mit auf den Weg geben, dann muss es auch nicht immer das neueste Marktenteil sein. Abgesehen davon: wer sagt mir, dass ich mir das dann mit 40 leisten könnte?

Meine Meinung: Kinder kommen entweder immer recht - oder nie. Biologisch ist Kinderkriegen in den 20ern am sinnvollsten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten