Frage von Anjachen1234, 6

Wollläuse Orchideen erst aufpäppeln, dann behandeln?

Hallo ich bin leidenschaftliche orchideenbesitzerin, vor einigen Jahren habe ich schon Orchideen die aus nicht so guten pflegeplatz stammen wieder aufgepäppelt. Nun War ich gestern wieder mal in einem möbelhaus shoppen und bin wieder über na sagen wir mal sehr vernachlässigte aber noch lebenden orchideen gestolpert, aus Mitleid hab ich dann doch einige mitgenommen um ihnen noch eine Chance zu geben. Zuhause angekommen merkte ich das auf einigen wollläuse -also pflanzenschädlinge sich befinden. Natürlich hab ich die Neulinge gleich isoliert. Sie stehen nun in einem anderen Zimmer -Nicht das sich meine gesunden Orchideen noch anstecken. Jedenfalls habe ich einiges im Internet über diese Dinger gelesen und ein gutes Mittel soll eine Öl-Spüli-Emission sein. Ich habe alle offensichtlichen wollläuse und gelege entfernt. Soll ich mit der Öl-Spüli-Behandlung lieber noch etwas warten bis sich die Pflanzen von den Strapazen aus dem Möbelhaus erholt haben ? Denn der Befall scheint nicht allzu groß und auf Grund der schlechten Verfassung der Pflanzen ausgebrochen zu sein. Und könnten die Pflanzen bei Viel Pflege sich voll gegen den Befall selber durchsetzten wenn sie wieder bei Kräften sind ? Ohne dieses Behandlung?

Antwort
von Peter42, 6

Über Wollläuse wird man auch durch geduldiges "absammeln" Herr, da braucht man nicht extra eine chemische Keule (und sei sie auch selbstgemacht). Orchideen sind ja vom Blattwerk schön "übersichtlich" und "robust", da entdeckt und erwischt man die störenden Tierchen ja recht gut, bei Blümchen mit einem richtig filigranen Blattwerk ist das viel schwieriger.

Wenn mir mal Pflanzen mit diesen Tierchen zulaufen, halte ich sie in Quarantäne und versuche es mit dem Absammeln. Und das klappt meistens - auch ohne Spüli-Öl-Experimente.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten