Frage von iwiAnders, 112

Wohnungssuche Haustiere?

Hallo,

habe eine Anfrage bei einer Wohnungsgesellschaft gemacht und wurde gleich abgewiesen da wir3Katzen haben. Auf die Anfrage ob Sie andere Wohnungen haben wo wir die Katzen mitnehmen dürfen, wurde gleich gesagt das Sie keine Wohnung vermieten wo es erlaubt sei und das wir im allg.keinen Vermieter finden der das dulden würde. Ist dies rechtens? Was können wir tun? Was würde passieren wenn wir nicht sagen das wir Haustiere haben? Das was ich bis jetzt gefunden habe ist alles widersprüchlich...

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von LiselotteHerz, 61

Was für ein Unsinn, in Deutschland gehört die Katze zum beliebtesten Haustier und allein in unserem Haus haben zuweilen 6 Katzen gewohnt, jede Partei hatte 2 Stück. Da hat kein Mensch was gesagt.

Kurzum: Es gibt Wohnungen, wo Katzenhaltung nicht verboten ist.

Dazu gibt es übrigens ein Gerichtsurteil des Bundesgerichtshofes. Es ist unzulässig, dass in einem Mietvertrag steht, dass es verboten sei, eine Katze zu haben

http://www.immonet.de/umzug/wissenswertes-rechtliches-mietvertrag-wohnung-hund.h...

Schaut Euch mal weiter um. Wenn die das von vornherein sagen, kann das nur Ärger geben, wenn ihr da einfach einzieht und sagt es nicht. Spätestens wenn neidvolle, katzenlose (zwangsweise) Nachbarn das mitbekommen, ist der Stress für Euch vorprogrammiert. Man kann schlecht verheimlichen, dass man Katzen hat; es soll Nachbarn geben, die interessieren sich sogar für den Müll, den man in der gemeinsamen Tonne entsorgt. Leere Katzenfutterdosen, Streu - das kann man schlecht geheim halten.

Wenn ihr da unbedingt eine Wohnung haben wollt oder müsst, dann verweis mal auf dieses Gerichtsurteil.

lg Lilo

Kommentar von schelm1 ,

Wenn ihr da unbedingt eine Wohnung haben wollt oder müsst, dann verweis mal auf dieses Gerichtsurteil.

Das Urteil läßt Vermieter mehr als unbeeindruckt.

Ein Vermieter kann sich seine Mieter aussuchen! - Dies gilt auch für solche Mieter, die lediglich Kleintiere wie Vögel oder Zierfischen halten, was vertaglich nicht ausgeschlossen werden darf, und nicht auf der Erteilung einer Genehmigung zur Haltung von Katzen oder Hunden bestehen.

Drohen Sie gar einem Vermieter schon vor dem Abschluß eines Mietvertrages mit rechtlichen Konsequenzen, sind Sie für die Anmietung seines Eigentums von vorne herein disqualifiziert; wer holt sich schon gern einen "Prozexsshansel" ins haus!?!

PS:

Ich mag Katzen und halte mir einen großen Hund (Dobermann)!

Kommentar von LiselotteHerz ,

Deshalb habe ich auch empfohlen, weitersuchen!! Das gibt nur unnötigen Ärger. Hunde mag ich auch, aber ich bin a) nicht gewillt, mehrmals am Tag Gassi zu gehen, große Hunde brauchen viel Auslauf und meine Wohnung ist einfach zu klein. Ich bin immer stolze Katzenbesitzerin.

Kommentar von iwiAnders ,

die suche hier ist im allg.schon sehr schwierig,da hier großer wohnungsmangel herrscht un es is echt dringend,da ich ab 1.12.ohne wohnung bin und "meine" Freundin und ihre Tochter ab 1.1. Die beiden hatten das Pech, das ihr Partner, 3Wochen nach kündigung ihrer Wohnung se vor de Tür gesetzt hat und der jetzige Vermieter die kündigung nicht zurück nimmt.

Antwort
von schelm1, 42

Sie können weiterhin nur auf eine katzenleibhabenden Vermieter hoffen.

Verschweigen Siei bei Abschluß eines Mietvertages das Vorhandensein oder die spätere Anschaffungsabsicht von Katzen, kann der Vermieter die nicht genehmigte Haltung der Tiere untersagen, indem er Sie zur  Abschaffung der Katzen innerhalb einer bestimmten Frist auffordert.

Kommen Sie dem nicht nach, wird er die vertragswidrige Tierhaltung abmahnen und in der Folge bei weiterem Verstoß gegen den abgemahnten Umstand das Mietverhältnis fristlos, hilfsweise fristgerecht, kündigen. 

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 9

Du solltest nicht nur bei einer Gesellschaft suchen, sondern so viele Wohnungen wie möglich ansehen, denn ich denke nicht, dass Du nur der Katzen wegen keine Wohnung findest.

Die Katzen einfach so mitnehmen, ist nicht empfehlenswert, denn Katzen sind nicht geheim zu halten, sondern auch die können nen ganz schönen Lärm veranstalten und wenn das gehört wird, könntest Du die Kündigung bekommen.

Hier hilft also nur eines, weitersuchen und bei so vielen Vermietern wie möglich nachfragen.

Antwort
von Achwasweissich, 28

Es gibt Vermieter die dich auch mit Katzen und Hund nehmen, so unter anderem die letzten beiden bei denen ich eine Wohnung gemietet habe, mehr waren in der engeren Wahl.

Dazu muss ich aber auch sagen das es dafür im letzten Vertrag die Klausel gab durch Katzen beschädigte Türen und Fensterrahmen (wir hatten Holzrahmen) zu ersetzen weil sich der Vermieter das nicht ans Bein binden wollte. Da ich aber weiß das die Katzen nur ihren Kratzbaum benutzen und eh ne Haftpflicht habe war das für mich kein Ding.

Wenn es weiterhin Miete sein soll müsst ihr weitersuchen, kann zwar etwas länger dauern aber das ist fast immer so wenn man nicht grade ein älteres Pärchen ohne Kinder und Haustiere, dafür aber mit guter Rente ist^^

Alternativ würde ich mich mal nach Eigentum umschauen. Als Mittes dieses Jahres unsere Miete um 20 (!) % erhöht wurde haben wir - eigentlich nur aus Neugierde genau das gemacht und seit letztem Monat wohnen wir in einem eigenen halben Haus^^ Wir sind nicht Krösus und keine 25 mehr aber es geht manchmal echt mehr als gedacht.

Antwort
von kuechentiger, 40

ob Sie andere Wohnungen haben wo wir die Katzen mitnehmen dürfen, wurde gleich gesagt das Sie keine Wohnung vermieten wo es erlaubt sei 

Das ist nicht rechtens. Pauschale Verbote von Hunde- und Katzenhaltung sind vor 3 Jahren vom BGH als unzulässig eingestuft worden. Es muss im Einzelfall mit sachlichen Argumenten begründet werden.

http://www.immonet.de/umzug/wissenswertes-rechtliches-mietvertrag-wohnung-hund.h...

Kommentar von schelm1 ,

Es  ist aber rechtens, dass ein Vermieter von der Vertagsfreiheit Gebrauch macht, indem er keinen Mietvertrag mit Katzen- oder Hundehaltern eingeht!

Da machen Sie garnichts gegen!

Kommentar von kuechentiger ,

Das ist wohl so, bei individuell abgeschlossenen Einzel-Verträgen. Aber das darf nicht pauschal von vornherein bei einer Wohnungsbaugesellschaft für alle Wohnungen feststehen.

Kommentar von schelm1 ,

Welcher Grund sollte die freie Mieterauswahl der Wohnungsbaugesellschaft in ihrer Vertragsfreiheit, was die Duldung von Hunden oder Katzen betrifft,  beschränken?

Das Recht gilt für juristische Personen wie Privatpersonen gleichermaßen.

Kommentar von kuechentiger ,

Es darf nicht pauschal in den vorformulierten Mietverträgen stehen, darum ging es in dem hier mehrmals erwähnten Gerichtsurteil.

Antwort
von troublemaker200, 19

Verscheigen ist keine gute Idee, das kommt früher oder später raus und Du und die Katzen bekommt Ärger.

Rechtlich, keine Ahnung. Aber wenn Du Dich für eine Wohnung vorstellst und erwähnst das Du 3 Katzen hast, lehnen sie Dich ab. Die Erfahrung musstest Du ja bereits mehrfach machen.

"Ja", das ist zumindest üblich das die meisten VM keine Tiere wollen.

Antwort
von Gothictraum, 27

Die meisten Vermieter haben mit Katzen keine Probleme, Zu mindest bei uns.

Sag deinen Vermieter gleich zu Beginn das du Katzen hasst.


Kommentar von schelm1 ,

Sag deinen Vermieter gleich zu Beginn das du Katzen hasst.

Na, das wäre dann doch eine Lüge! Sie hasst nämlich Katzen nicht, sondern will sogar eine anschaffen und liebhaben!

Kommentar von Gothictraum ,

Hab mich vertipt soklte hast heißen also das sie besitzen tut

Kommentar von AchIchBins ,

@ Gothictraum .... Hier etwas "Rechtschreib-Hilfe": Habe mich vertippt, sollte "hast" heißen, also dass sie welche besitzt.  ;-)

Antwort
von martinhg, 47

Ein generelles Verbot von Haustieren ist nicht rechtens.

Es muss eine Einzelfallprüfung mit Abwägung der Interessen stattfinden, nur in sehr gut begründeten Fällen dürfen "normale" Haustiere verboten werden.

Kommentar von schelm1 ,

Die Mietverträge, so die denn überhaupt mit Katzen -oder Hundehaltern zustandekommen, enthalten stets den Hinweis auf die grundsätzlich Zulässigkeit zur Haltung von Haustieren.

Ein anderlautendes Verbot würde die Tierhaltungsklausel nichtig machen und die Haltung von Haustiern wäre damit generell erlaubt.

Der kluge Vermieter macht sich deshalb zum Schutz seiner Mietsache die Formulierung zu eigen, dass die Haltung von Kleintieren wie z.B. Zierfischen oder Vögel gestattet ist, während die Haltung von Katzen oder Hunden der ausdrücklichen Zustimmung des Vermieters bedarf, die er im Übrigen auch jederzeit widerrufen kann.

Kommentar von Interesierter ,

Eben! Und kein Vermieter kann zum Abschluss eines Vertrages gezwungen werden. Schon daher macht der Verweis auf das BGH-Urteil nur wenig Sinn.

Kommentar von kuechentiger ,

Er muss die Ablehnung bzw. Aufhebung aber stichhaltig begründen. "Ich will das nicht " reicht nicht!

Kommentar von portobella ,

Genau so wenig, wie man jeden Job bekommt und die Ablehnung auch nicht begründet werden muss, ist es auch mit Wohnungen.

Der Vermieter kann sich seine Mieter aussuchen und ist auch nicht verpflichtet, an jeden zu vermieten, weil auch kein Rechtsanspruch auf Wohnungen besteht.

Antwort
von Interesierter, 53

Nun, die Wohnung ist fremdes Eigentum. Wenn ein Vermieter eben keine drei Katzen in der Wohnung haben will, dann ist das deren Entscheidung und du musst diese so akzeptieren.

Es gibt auch Vermieter, die die drei Katzen akzeptieren. Lass dich da mal nicht bange machen.

Ich würde dir aber von Falschangaben abraten. Das kann ganz böse ins Auge gehen. Bei einer einzelnen Katze würdest du da vielleicht noch durchkommen, bei dreien aber ganz sicher nicht. Das muss kein Vermieter gegen seinen Willen dulden. Du würdest damit die Kündigung uns selbstverständlich auch Schadensersatzforderungen riskieren.

Mal anders herum gefragt. Habt ihr schon mal über Eigentum nachgedacht?

Kommentar von martinhg ,

Vielleicht solltest du dich erst ein Mal informieren, anstatt nach deinem Bauchgefühl zu antworten.

Ich lege dir nahe, das BGH-Urteil VIII ZR 168/12 zu lesen.

Kommentar von Interesierter ,

Natürlich kenne ich dieses Urteil. Darum geht es doch aber hier nicht. Drei Katzen in einer Wohnung sind jedoch nicht mehr mit dem "üblichen Verwendungszweck" einer Wohnung zu rechtfertigen. 

Das heisst, ohne Zustimmung des Vermieters geht das nicht.

Deswegen hatte ich ja ausgeführt, dass man eine Katze sicherlich auch gegen den Willen des Vermieters durchsetzen kann, drei jedoch sicherlich nicht. 

Und bitte, bleib im Ton sachlich.

Kommentar von martinhg ,

Natürlich geht es um dieses Urteil, denn ein generelles Verbot ist nicht zulässig.

Das drei Katzen in einer normalen Wohnung eine nicht erlaubte übermäßige Haustierhaltung sind wage ich sehr stark zu bezweifeln, aber auch hier muss der Einzelfall geprüft werden, eine pauschale Aussage, dass der Vermieter drei Katzen nicht akzeptieren muss, ist schlicht und ergreifend falsch.

Kommentar von Interesierter ,

Nein, es geht nicht um dieses Urteil. Zunächst mal liegt noch kein Vertrag vor. Damit weisst du ja noch gar nicht, ob und wie genau die Klausel aussehen könnte und ob sie dann wirklich unwirksam wäre oder nicht. Folglich hat das Urteil gar keinen Angriffspunkt.

Du übersiehst dabei auch, dass es hier nicht darum geht, ob während der Mietzeit eine Katze angeschafft wird sondern um den Abschluss eines Vertrages. Und hier kann der Vermieter einen Mieter mit Katzen selbstverständlich ablehnen, denn es besteht kein Kontrahierungszwang. 

Die Katzen zu verschweigen, ist auch keine gute Idee, denn der Mieter muss bei allem, was über Kleintiere hinausgeht, die Zustimmung des Vermieters einholen. Damit hätten wir einen schwerwiegenden Vertrauensbruch durch unwahre Angaben zum Abschluss des Vertrages.

Kommentar von schelm1 ,

Der Vermieter muß seine Mietsache nicht an Mieter mit drei Katzen vermieten!

Er ist frei in seiner Entscheidung, mit wem er ein Mietverhältnis begründen will, dabei können Katzenliehaber halt schon mal den Kürzeren ziehen!

Ein generelles mietvertragliches Verbot würde die Tierhaltungsklausel nichtig machen und die Haltung von Haustiern wäre damit generell erlaubt.

Der kluge Vermieter macht sich deshalb zum Schutz seiner Mietsachedie Formulierung zu eigen, dass die Haltung von Kleintieren wie z.B.Zierfischen oder Vögel gestattet ist, während die Haltung von Katzenoder Hunden der ausdrücklichen Zustimmung des Vermieters bedarf, die erim Übrigen auch jederzeit widerrufen kann. - Hier könnte u.U. eine Begründung erwartet werden.

Kommentar von kuechentiger ,

Drei Katzen in einer Wohnung sind jedoch nicht mehr mit dem "üblichen Verwendungszweck" einer Wohnung zu rechtfertigen.

Das wird auch überall unterschiedlich gesehen:

Das AG Wiesbaden (Urt. v. 19.03.2013, Az.: 91 C 3026/12) hat sogar die Haltung von 3 Katzen in einer 57 m²-Wohnung noch für zulässig erachtet.

Kommentar von portobella ,

Dafür musst du aber die Wohnung erst einmal haben.

Kommentar von schelm1 ,

Ohne Mietvertrag interessieren die zitierten Urteile niemanden!

Antwort
von Skibomor, 49

Wenn dir was an deinen Katzen liegt, such dir einen anderen Vermieter! Und rechtens ist es schon, wenn die keine keine Tiere erlauben.

Antwort
von Bewusstuss, 41

Katzen die nur in der Wohnung gehalten werden zählen zu Kleintieren und eigentlich haben die zeit 2013 nicht mehr das recht dich zu fragen zb wie beim bewerbungsgespräch ob du schwanger bist 

Kommentar von Interesierter ,

Eine Katze ist kein Kleintier. Kleintiere sind Hamster, Meerschweinchen, Mäuse etc.

Antwort
von Kandahar, 41

Drei Katzen muss kein Vermieter dulden.

Kommentar von Philomenno ,

so ist es!

Kommentar von martinhg ,

Vielleicht solltest du dich erst ein Mal informieren, anstatt nach deinem Bauchgefühl zu antworten.

Ich lege dir nahe, das BGH-Urteil VIII ZR 168/12 zu lesen.

Kommentar von Bewusstuss ,

Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigt mit Urteil vom 20. März 2013 seine mieterfreundliche laufende Rechtsprechung zur Haustierhaltung. Demnach sind generelle Haltungsverbote für Hunde und Katzen in der Mietwohnung unzulässig. Eine entsprechende Klausel im Mietvertrag sei unwirksam, erklärten die obersten Richter in Karlsruhe (Az.: VIII ZR 168/12)

Kommentar von Kandahar ,

Es geht hier nicht um ein generelles Haltungsverbot für Katzen. Es geht hier um die Haltung von drei Katzen in einer Mietwohnung.

Kommentar von Bewusstuss ,

Solange mit den Katzen zb kein Gewerbe katzenzüchter ist ist es egal ob 1 oder 3 

Kommentar von Interesierter ,

Nein, das ist es nicht. Hier gibt es noch keinen Vertrag und der Vermieter ist nicht verpflichtet, mit dem Katzenhalter als Mieter überhaupt einen Vertrag abzuschliessen.

Ergo: Der Mieter sollte sich einen anderen Vermieter suchen.

Kommentar von Bewusstuss ,

Ja natürlich aber sie muss ja die frage ob sie Haustiere hat nicht beantworten  deswegen wurde ja auch die verbotsklausel für nichtig erklärt. Natürlich macht man sich da keine Freunde aber darum geht es in der Frage nicht.

Kommentar von schelm1 ,

Beantwortete Sie die Frage wissentlich falsch, so wäre dies ein Indiz dafür, dass sie sich den Mietevertrag erschlichen hat.

Das wäre dann  ein möglicher Grund für den Vermieter, fristlos bzw. fristgerecht zu kündigen.

Die Beantwortung einer Frage bezüglich einer bestehenden Schwangerschaft hat einen völlig anderen Charakter und ist dementsprechen weder zulässig, noch wahrheitsgemäß zu beantworten.

Die spätere Anschaffung von Hunden oder Katzen bedarf der Zustimmung des Vermieters, die der keinesfalls erteilen muß!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community