Frage von Gladiator27, 138

Wohnungssuche : Darf ich das sagen?

Ich bin auf der Suche nach einer Wohnung . Als Bezieher von Grundsicherung ist es sauschwer , eine solche zu bekommen . Sobald der potenzielle Vermieter hört , dass man nicht berufstätig ist , sondern sein Geld vom Amt bekommt . ist es vorbei .

Ich habe jetzt überlegt , ob ich beim Telefonat mit einem potenziellen Vermieter sage , dass ich Student bin / Als "XY" arbeite .

Wäre das legal oder würde ich mich da strafbar machen ?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, 30

Sagen kannst du das sicher,aber bringen wird es dir nichts,denn es wird eine Selbstauskunft verlangt und dazu zählt dann unter anderem auch Gehaltsnachweise !

Im übrigen sagt ein evtl.Einkommen noch lange nicht aus,dass der potenzielle Vermieter dann seine Miete regelmäßig bekommt.

Er kann zwar bei ausreichendem Einkommen dann alles in die Wege leiten um evtl.eine Lohnpfändung durchführen lassen zu können,aber das dauert auch einige Zeit und der Mieter könnte ja auch arbeitslos werden und dann unter der Pfändungsgrenze liegen.

Dann müsste der Vermieter alle Rechtswege einhalten und ihn im Endeffekt aus der Wohnung klagen,wenn er nicht freiwillig nach fristloser Kündigung ausziehen würde.

Ich würde dem nächsten potenziellen Vermieter anbieten,dass du dem Jobcenter eine Abtretungserklärung unterschreibst und er die Mietzahlung dann direkt vom Jobcenter überwiesen bekommt.

Du kannst diese Abtretung zwar dann jeder Zeit auch wieder rückgängig machen,aber wenn du Glück hast hilft das erst mal eine Wohnung zu bekommen.

Antwort
von Arya87, 20

Einen Job anzugeben wird nichts bringen, denn dass du kein Einkommen hast, sieht der Vermieter in den Gehaltsnachweisen, die er verlangen wird. Studenten haben es in der Regel nicht leichter, auch hier sehe ich also keine Vorteile.

Mein Tipp: Diese Vorurteile mit der Grundsicherung haben vor allem Privatvermieter, die sich nicht so gut auskennen. Wer Erfahrung hat und schon länger vermietet, weiß, dass die Grundsicherung vom Staat eine viel zuverlässigere Einkommensquelle ist, als viele Jobs es sein können. Deswegen nehmen z.B. große Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften sehr gerne Leute, deren Miete vom Amt kommt. Suche vielleicht gezielt nach solchen Wohnungen oder schaue mal auf deren Websites.

Oder hast du vielleicht einen Bürgen? Also Eltern, Großeltern o.ä.? Das überzeugt viele Vermieter, weil der Bürge dann einspringt, wenn du nicht zahlen kannst. Hier ist schon mal ein Vordruck: https://kautionsfrei.de/files/Selbstschuldnerische_Buergschaft.pdf

Natürlich werden Vermieter neben der Einkommens-Frage auch immer einen besonders genauen Blick auf den Bewerber werfen, wenn dieser keinen Job hat. Der erste Eindruck ist hier also besonders wichtig. Deswegen sei unbedingt pünktlich zum Besichtigungstermin, trage nette und ordentliche Klamotten, besorg dir vorher alle Unterlagen und bereite eine schöne Bewerbungsmappe vor. 

Alles Gute!

Antwort
von anitari, 79

Es ist zwar erlaubt bei gewissen Fragen des Vermieters zu lügen, nicht aber bei der nach dem Beruf bzw. der ausgeübten Tätigkeit.

Zudem muß der Vermieter für das Jobcenter bzw. Amt für Grundsicherung eine Bescheinigung zur Wohnung ausstellen.

Spätestens dann kommt die Lüge raus und der Vermieter könnte den Vertrag wegen Falschangaben anfechten oder fristlos kündigen.

Kommentar von Gladiator27 ,

Mir geht es nicht um den Mietvertrag , ich würde hier nie lügen .

Mir geht es um das Gespräch mit dem potenziellen Vermieter :

Ich habe in der Zeitung/Zeitschrift eine Wohnung gefunden , die mir von der Beschreibung her gefällt und ich rufe den Aufgeber der Anzeige an um mich über die Wohnung zu erkundigen . Wenn er mich dann fragt , was ich mache , ob ich studieren oder arbeiten würde , würde ich sagen " Ich studiere  an der Universität ! "

Dies würde ich nicht aufrechterhalten wenn es um den Mietvertrag geht , da würde ich ehrlich sein und sagen " Ich war nicht ganz ehrlich bei unserem Telefonat , ich bin kein Student , ich beziehe Grundsicherung . "

Mir geht es einfach darum , ein persönliches Treffen mit dem potenziellen Vermietern zu bekommen , damit er sich ein Bild von mir machen kann , wer ich wirklich bin .

Denn wenn ich am Telefon gesaget, dass ich Grundsicherung beziehe , winkten die meisten ab Wenn ich aber sage , dass ich arbeite oder studiere , sind sie bereit  , sich mit mir zu treffen und können mich persönlich kennenlernen und dann sagt der eine oder andere Vermiete vielleicht :

" Eigentlich vermiete ich nicht an Personen , die Geld vom Amt bekommen , da ich mit diesen Personen sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe , aber sind anders als sonst Leute , die Leistungen vom Amt beziehen , sie machen einen sympathischen Eindruck , sind gebildet und gepflegt , ich bin bereit , ihnen meine Wohnung zu vermieten ."

Kommentar von anitari ,

Mir geht es einfach darum , ein persönliches Treffen mit dem
potenziellen Vermietern zu bekommen , damit er sich ein Bild von mir machen kann , wer ich wirklich bin .

Dann bitte schlicht um einen Besichtigungstermin und erzähle dem pot. Vermieter erst mal nichts persönliches bzw. so wenig wie möglich.

Kommentar von bwhoch2 ,

Ich würde dann sagen:

"Sie sind gebildet und gepflegt und durch eine Lüge haben Sie es geschafft, einen Besichtigungstermin zu bekommen. Sie machen auch durchaus einen symphatischen Eindruck.

Da ich aber ungern angelogen werde und nicht weiß, wie oft und wie schlau ich in Zukunft noch von Ihnen angelogen werde, haben Sie bitte Verständnis, dass ich mit Ihnen keinen Vertrag schließen will."

Antwort
von kevin1905, 26

Was machst du denn der Vermieter einen Einkommensnachweis fordert?

Wende dich ans Jobcenter, wenn du Probleme hast eine Wohnung zu finden.

Antwort
von bwhoch2, 24

Vielleicht eine Gegenfrage an Sie, die Sie möglicherweise einfach beantworten können:

Wenn Sie gebildet und gepflegt sind, symphatisch wirken und eigentlich ein ganz guter Mieter wären, weshalb klappt das dann nicht mit Einkommen aus Arbeit?

Antwort
von Panazee, 53

Fast alle wollen einen Gehaltsnachweis bzw. eine BaföG Bescheinigung und zwar bevor sie dir einen Mietvertrag geben.

Das Ergebnis einer solchen Lüge wäre, dass du zwar öfter zu Besichtigungen eingeladen wirst, aber im Grunde auch, dass du öfter umsonst durch die Gegend fährst.

Antwort
von DerHans, 83

Strafbar ist das nicht. Aber spätestens wenn der Vermieter deine Bonität prüft, kannst du wieder gehen.

Antwort
von Shany, 64

Da er sowieso sieht wer die Miete später zahlt würde ich so ehrlich sein und es direkt sagen

Kommentar von anitari ,

Die KdU (Kosten der Unterkunft) wird nicht automatisch vom Amt an den Vermieter gezahlt.

Antwort
von Barbara58, 64

Da es mittlerweile üblich ist, eine Selbstauskunft zu geben, hast Du mit einer Falschaussage keine Chance... und es kommt irgendwann sowieso raus... deshalb sorry, bleib bei der Wahrheit. Und manchmal finden Vermieter es gut, wenn sie wissen, dass die Miete vom Amt bezahlt wird. Dann kriegen sie sie wenigstens sicher! Was nützt es, wenn ein Banker Pleite ist und die Miete nicht mehr zahlt? Klar, es hat einen Peinlichkeitsfaktor - aber bleib bei der Wahrheit!

Kommentar von Gladiator27 ,

Manchmal finden Vermieter es gut, wenn sie wissen, dass die Miete vom Amt bezahlt wird. Dann kriegen sie sie wenigstens sicher! Was nützt es, wenn ein Banker Pleite ist und die Miete nicht mehr zahlt?

Kommentar von Kristall08 ,

Was nützt es, wenn vereinbart ist, dass die Miete direkt vom Amt an den Vermieter gezahlt wird und der Mieter es sich nach ein paar Monaten wieder anders überlegt und das Geld doch auf sein Konto überweisen lässt?

Alles schon erlebt; deswegen könntest du so nett sein, wie du wolltest, ich würde dir auch nichts vermieten.

Antwort
von WillSpliff, 35

Glaubst du es ist ne gute Idee,seinen Vermieter direkt mal beim ersten Gespräch anzulügen(bei einer Lüge,die sowieso auffliegt)?

Antwort
von BerndMebach, 85
  1. Manche Vermieter sehen es sogar als Vorteil, da die Miete immer vom Amt kommt und somit als etwas zuverlässiger gilt
Kommentar von anitari ,

Schon lange nicht mehr so gelacht.

Antwort
von glaubeesnicht, 49

Es kommt sowieso raus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community