Frage von knutschi1983, 50

Wohnungskündigung aufgrund Sanierungsarbeiten?

"Wohnungskündigung bei Sanierung?"

"Hab da mal ne Frage und zwar meine Freundin wohnt in einer Mitarbeiterwohnung.( Krankenhaus) Die Hausverwaltung möchte jetzt das ganze Haus Sanieren weil seid etlichen Jahren nichts gemacht wurde. ( Neue Fenster sollen rein und das BAD soll erneuert werden sowie der Fußboden in der Wohnung.)

Die Sanierungsarbeiten würden circa 21 Tage dauern wobei die Wohnung während der Sanierungsarbeiten nicht bewohnbar ist. Für diese Zeit würde die Hausverwaltung die Hotelkosten übernehmen ( Halbpension) Alternativ hat man Ihr angeboten das sie komplett auszieht. sollte sie in den nächsten 4 Wochen ausziehen würde sie als "Entschädigung" 500€ erhalten. bei innerhalb 8 Wochen 300€ und innerhalb 12 Wochen 200€. Im Schreiben steht das sie nach der Sanierungsarbeit wieder einziehen kann jedoch würde die Miete erhöht werden. von 400 auf 450€ soweit alles ok ( circa 11% erhöhung) jedoch hat man Ihr jetzt mitgeteilt das das ein Tippfehler war und nach der Sanierung würde die Miete nicht 450€ sondern 695€ kosten das sind 73% mehr. Sie wurde darauf hingewiesen das man Ihr auch ordentlich kündigen kann weil der Vermieter ein berechtigtes Interesse hat. ( wirtschaftlichen Verwertung gehindert und erleide erhebliche Nachteile) und beruft sich auf eine Entscheidung des Landgerichts Frankfurt vom 17.01.2011 (Az: 2-11 S 7/11) ( In dieser Entscheidung wurde jedoch dem Mieter eine Anzahl anderer Wohnungen angeboten ) meine Frage ist jetzt kann ein Gewerblicher Vermieter das ohne weiteres machen? nur weil man über 50% mehr Miete haben möchte und der Alte Mieter nicht bereit ist die neue Miete zu Zahlen ? habe gedacht der Vermieter kann nur die Jahresmiete um 11% erhöhen nach Sanierungsarbeiten. Vielleicht sollte ich dazu sagen das sie in Bonn wohnt und dort gibt es leider nicht viele Wohnungen die Günstig sind. zu mindestens nicht zu dem Preis was sie bislang gezahlt hat " Außerdem haben wir raus gefunden das es sogar Festgelegt ist wie teuer die Mitarbeiter Wohnungen sein dürfen ( Max 10,90€ pro m2 Nutzfläche das sind also bei 40m2 circa 440€ )

Antwort
von Translateme, 33

Wenn sie dort bleiben möchte, ja nicht austricksen lassen. Berechtigtes Interesse nur bei Eigenbedarf. Sprich also selbst einen Notstand haben, wird beim Krankenhausbetreiber ja wohl schwer möglich sein. 

Der Vermieter ist sogar verpflichtet die Wohnung in "ordnungsgemäßen" Zustand zu halten, also zu sanieren. Ist die Whg während dieser Zeit unbewohnbar, muss er für Ersatz sorgen, also ab ins Hotel u danach wieder einziehen - zu gleichen Bedingungen!

Kommentar von knutschi1983 ,

Ja klar würde Sie da gerne Wohnen bleiben ... für 450€ wäre das ja auch ok ( Anhebung der Miete um 50€ ) aber sie möchte da nicht für 695€ da wohnen bleiben .  Und günstige Wohnungen zu finden ist in Bonn schwer denn da gilt doch auch die Mietpreisbreme aber so wie ich das verstanden habe  beruft die Hausverwaltung sich auf :  Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn der Vermieter durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde; die Möglichkeit, durch eine anderweitige Vermietung als Wohnraum eine höhere Miete zu erzielen, bleibt außer Betracht

Antwort
von Akka2323, 31

Mieterbund oder Anwalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community