Frage von Deth92, 61

Wohnungskaution bar bei Vertragsabschluss?

Hallo zusammen,

ich bin zwar etwas kurzfristig dran aber ich hoffe trotzdem auf schnelle Antworten: Und zwar haben meine Freundin und ich letzte Woche eine Wohnung angeschaut und den Zuschlag erhalten. Wir sollen heute den Vertrag mit der Vermieterin unterzeichnen und dabei die Mietkaution in bar bezahlen. Die rechtlichen Grundlagen habe ich mir schon durchgelesen nur geht es mir jetzt eher darum was andere von der Sache halten. Die Miete der Wohnung ist zwar günstig aber nicht so extrem günstig wie man es schon öfters gelesen hat mit diesen Betrüger Inseraten. Ausserdem habe ich die Wohnung ja bereits angeschaut und wenn ich den Vertrag vorher unterzeichnen sollte ja nichts weiter dabei sein, oder? Was ist eure Meinung dazu: Kann ich bedenkenlos die Kaution bezahlen oder sollte ich jetzt im Nachhinein noch auf mein Recht der Ratenzahlung beharren?

Gruß

Deth92

Antwort
von Colombo1999, 39

"wenn ich den Vertrag vorher unterzeichne" - Was heißt "vorher"? Wovor?

Eine Kaution wird üblicherweise nach Unterzeichnung des Mietvertrages und vor Übergabe der Wohnung gezahlt. Das kann auch unmittelbar danach sein. Offen gestanden, empfehle ich immer, die Kaution unbar zu zahlen, sprich, auf das Konto des Vermieters zu überweisen, und zwar separat von der Miete (aus steuerlichen Gründen). Wenn Du nun die Zeit nicht mehr hast, das bis zum 1.11. zu gewährleisten, dann geht natürlich auch Barzahlung, Aber bitte nur gegen Quittung!!!!

Kaution auf Raten und auf Deinem "Recht beharren". An Deiner Stelle würde ich freundlich darum bitten, etwa: "Bzgl. der Kaution möchte ich gern von meinem Recht Gebrauch machen, die Kaution in zwei / drei Raten zu zahlen."

Du unterstellst mit Deiner Formulierung beinahe, dass der Vermieter es evtl. ablehnen würde, was er aber, wenn er sich auskennt, nicht darf. Oder habt Ihr schon darüber gesprochen, und es wurde abgelehnt?

Schaffe nicht gleich zu Beginn eine Front durch falsche Wortwahl.

Wissen solltest Du aber auch, dass Du mit der Ratenzahlung natürlich auch Deine Bonität etwas in Frage stellst.

Hier noch die Rechtsgrundlage:

http://www.mietrecht.org/mietkaution/mietkaution-in-raten-zahlen/

Kommentar von Deth92 ,

Mit vorher meinte ich "bevor ich die Mietkaution übergebe" - Entschuldigung, das hatte etwas missverständlich ausgedrückt.

Antwort
von bwhoch2, 26

Ich nehme an, das Thema ist schon gelaufen (heute Montag). Dennoch mein Tipp: Die Kaution natürlich erst nach der Vertragsunterzeichnung zahlen. Der ideale Termin ist bei der Wohnungsübergabe. Bargeld ist immer gut.

Bei der Wohnungsübergabe erhält man den Schlüssel und hat auch Gelegenheit, noch einmal alles zu inspizieren. Schlüssel gegen Kaution ist auch die Maßnahme, die einen davor schützt, dass man bereits der dritte bis fünfte Kautionszahler ist und am Ende merkt man, dass man einem Betrüger aufgesessen ist.

So gibt es z. B. in München "Vermieter", die ihre Wohnung lediglich über Airbnb kurzfristig angemietet haben, sie direkt als Mietwohnung anbieten, Haufenweise Interessenten empfangen, Kaution in bar kassieren, wo immer es geht und danach sind sie wieder verschwunden.

Dennoch gibt es genügend Anhaltspunkte, um festzustellen, ob ein Betrug möglich ist oder nicht. Ist man sich sicher, kann man auch schon bei der Vertragsunterzeichnung zahlen.

Aber welchen Sinn sollte die Ratenzahlung haben? Hat man genügend Geld, um die Kaution aufzubringen, hat man zur Zeit keinerlei Zinsvorteil, wenn man das Geld noch zurück hält. Stattdessen vermiest man sich gleich von Anfang an das gute Verhältnis, das man gerade noch hatte und das man während des Einzugs auch noch gut gebrauchen kann.

Ich hoffe, ihr habt alles richtig gemacht.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Wohnung, 35

Du solltest Dir das Recht vorbehalten es zu überweisen, weil Du einfach ein vorsichtiger Mensch bist und nicht so viel Geld mit Dir rumschleppst.

oder sollte ich jetzt im Nachhinein noch auf mein Recht der Ratenzahlung beharren?

Erst wenn der Vermieter den Mietvertrag unterschrieben hat, kannst bzw. solltest Du auf Ratenzahlung pochen, denn sonst wird der Vermieter nicht unterschreiben.

Ich denke, dass zwar viele Vermieter schon wissen, dass man die Kaution in Raten zahlen darf, aber es gibt dem Vermieter halt ne gewisse relative Sicherheit, wenn er schon mal die Kaution hat.


Antwort
von BarbaraAndree, 38

Hier ein Link über die Mietkaution in bar allgemein

http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/mietkaution.html

und hier ein Vordruckformular, das du unbedingt durch die Vermieterin unterschreiben lassen solltest.

http://www.mietrecht.org/mietkaution/kaution-erhalten-vordruck/

Antwort
von Gerneso, 42

Die meisten Vermieter wollen vor der Wohnungsübergabe die Kaution in Bar oder als Überweisung erhalten haben.

Wer mehrere Interessenten hat muss sich auch nicht auf einen einlassen der in Raten zahlen will.

Geh mal davon aus dass Du wenn Du am Tag x die Kohle nicht dabei hast kein Mietvertrag zustande kommt.

Antwort
von Samika68, 39

Die Mietkaution bei Vertragsabschluß in bar zu zahlen ist nicht unüblich.

Hatte ich auch schon bei der Anmietung einer Wohnung über eine Hausverwaltung.

Lasse Dir im Gegenzug eine Quittung, die Schlüssel für die Wohnung und den gegengezeichneten Mietvertrag übergeben.

Dir ist es nach § 551 BGB auch möglich, bei Vertragsunterzeichnung lediglich ein Drittel der Kaution zu zahlen - und den Rest in zwei Raten zu tilgen.

Kommentar von bwhoch2 ,

bei Vertragsunterzeichnung lediglich ein Drittel der Kaution zu zahlen 

Wodurch es leider nicht zu einer Vertragsunterzeichnung kommt...

Antwort
von NiRaGermany, 14

Hallo zusammen.

Grundsätzlich hat der Mieter das Recht, die Kaution in drei Raten zu zahlen. Das darf ein Vermieter nicht ablehnen. Darüber hinaus sollte ein Mieter die Kaution niemals in das Vermögen des Vermieters übergeben. Also weder bar, auch wenn das immer noch sehr üblich ist, noch als Überweisung auf ein Mietkonto. Im Falle einer Insolvenz, fällt die Kaution in die Insolvenzmasse und ist futsch.

Wir richten grundsätzlich ein Treuhandkonto bei einer entsprechenden Kautionsbank ein. Die Kaution ist vor der Wohnungsübergabe zu überweisen. Nur nach Eingang ( mindestens der 1. Rate ) werden die Schlüssel übergeben. Für den Mieter bietet die Treuhandbank die entsprechende Sicherheit.

So die Rechtslage. Schwierig ist es in jedem Fall, wenn der Vermieter darauf besteht. Konfrontationen noch vor der Wohnungsübergabe sind wenig zu empfehlen.

Ich würde immer mit eigenen schlechten Erfahrungen meinen Wunsch nach einer Überweisung auf ein Treuhandkonto begründen. Und um Verständnis bitten. Der Vermieter MUSS ohnehin ein entsprechendes Einzelkonto für den Mieter eröffnen. Da gibt es keine Ausreden.

Viel Glück :)

Antwort
von albatros, 23

Die Kaution ist nicht bei Vertragsabschluss fällig. Der Mieter ist lt. BGB berechtigt (auch wenn im MV was anderes stehen sollte) die Kaution in drei gleichen Raten zu zahlen. Die  erste ist bei Mietbeginn fällig, die beiden folgenden mit der Miete am jeweils dritten Werktag der nächsten zwei Monate. Die Höhe der Kaution ist auf max. drei Nettokaltmieten begrenzt (also ohne Einbeziehung der Betriebskosten).

Antwort
von anitari, 29

oder sollte ich jetzt im Nachhinein noch auf mein Recht der Ratenzahlung beharren?

Nachdem der Vermieter den Vertrag unterschrieben hat.

Kommentar von bwhoch2 ,

Falsch DD gedrückt! Natürlich gute Antwort. Erst Ratenzahlung verlangen, wenn der Vertrag unterschrieben ist, aber selbst dann würde ich  mir den Schritt sehr gut überlegen.

Gerade eben hat man noch zugesagt, die Kaution in einem Betrag zu zahlen - so zumindest hat es der Vermieter aufgefasst und damit das Gefühl bekommen, dass Deine Zahlungsfähigkeit ohne Zweifel ist und sofort nach der Vertragsunterzeichnung schafft man ein schlechtes Baugefühl? Das ist kein guter Start!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community