Frage von frageundantw, 38

Wohnungskauf als Grundlage eine gute Idee?

Hallo zusammen,
mein Freund und ich (22/21) haben uns eine Wohnung in einer kleinen Stadt (2500 Einwohner) gekauft. Die Stadt ist ziemlich zentral. 5 min zur Autobahn, jeder 10 min ins Geschäft und 10 min zu drei verschiedenen größeren Städten.
Da wo wir wohnen bekommt man alles des täglichen Bedarfs. Es gibt Bäcker, metzger, Apotheken, Ärzte, Banken, kleiner Lebensmittelladen, Gastronomie usw. und diese Stadt ist sehr ländlich bzw. liegt am Waldrand und ist nicht viel befahren.
Wir wollen jetzt so lange darin wohnen bis wir unsere Traumhaus oder Bauplatz finden. Wir wollten keine Miete mehr bezahlen und zahlen lieber in unser Eigenheim. Wenn wir dann ein Haus finden könnten wir die Wohnung verkaufen oder vermieten. Es ist eine 90 qm 4-Zimmer Wohnung. Also ein Kind würde noch super rein passen, auch zwei.
Wie findet ihr diese Idee? Ist es so eine gute Grundlage für das spätere Haus?
Ich wollte ja gleich ein Haus, aber man findet zur Zeit einfach gar nichts. Und iwie finde ich es jetzt auch ganz gut weniger Arbeit zu haben. Weil wenn ein Haus mit großem garten. Aber jetzt schon Gartenarbeit?
Die Wohnung ist 1 min von einem schönen Waldweg entfernt (haben einen kleinen Mops).
Was sagt ihr dazu?

Antwort
von Schwoaze, 20

Das hört sich an, wie aus einem Bilderbuch.

 Auch wenn die Geigen derzeit tief hängen. Achtet auf geregelte Besitzverhältnisse. Man weiß ja nie, was kommt.

Ihr seid aber auf einem guten Weg. Ich wünsche Euch alles Gute!

Kommentar von frageundantw ,

Aber wäre es nicht schöner sich gleich ein Haus zu kaufen?

Kommentar von Schwoaze ,

'Wenn Ihr ein geeignetes findet, warum nicht? Ansonsten bleibt bei der Idee mit der Wohnung  und sucht ohne Stress Euer "Traumhaus".

Kommentar von frageundantw ,

Ja das bleiben wir auch. Und für uns zwei reicht dies glaube ich auch. ein Haus wäre jetzt evtl zu viel Stress und Arbeit.

Kommentar von Schwoaze ,

Ich beobachte seit Jahren in meiner ländlichen Umgebung den Trend, dass ältere Leute, wenn die Kinder aus dem Haus sind, der Ehepartner auch noch stirbt, in eine Wohnung ziehen.

1. Können sie es finanziell nicht mehr stemmen.

2. hat man doch eine Menge mehr Arbeit als in einer Wohnung, die man alleine - in fortgeschrittenem Alter auch nicht mehr so leicht schafft.

Aber für Jahrzehnte, mit Kindern ist ein Haus mit Garten einfach ein Ideales Heim.... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community