Frage von Miwalo, 123

Wohnungskatzen - Tierquälerei?

Ist es nicht Tierquälerei Katzen nur in der Wohnung zu halten? Das ist doch wie bei den Tieren im Zoo, garnicht artgerecht.

Viele Wohnungskatzen machen auch einen sehr gestörten Eindruck.

Auch das Katzenklo erscheint mir sehr unhygienisch.

(Sorry an alle Wohnungskatzenbesitzer, bitte nicht falsch verstehen)

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 51

Hallo Miwalo,

nein, die Richtige Wohnungshaltung ist keine Tierquälerei !

Allgemeininfo zum Thema Wohnungskatzen:

Es gibt viele Gründe, warum man eine Katze als Wohnungskatze hält. Ob es der Vermieter ist, der eine Haltung nur im Haus duldet, oder die Lage der Wohnung an einer stark befahrenen Straße.
Eine artgerechte Haltung einer reinen Wohnungskatze ist nicht so schwer. Und erst recht, wenn die Katze nie den Freigang kennen gelernt hat.

Eine reine Wohnungshaltung ist kein Problem, doch man muss einige Dinge berücksichtigen !
Auf jeden Fall lautet die oberste Regel: Eine Katze nie alleine halten !

Minimum ist eine 2-Zimmer Wohnung. Die Quadratmeter sind weniger wichtig, eher die Aufteilung der Räume, die Abwechslung und Rückzugsmöglichkeiten bieten müssen. Es sollte für die Katze möglichst keine Tabuzone geben, außer z.B. heiße Herdplatten. Zudem kann man auch in die Höhe gehen. Katzen lieben Catwalks zum Klettern. Auch Catwalks die über die Zimmerdecke verlaufen sind hoch im Trend. Da gibt es tolle Ideen im Netz, das kann man selbst basteln.

http://www.allmystery.de/static/upics/771b83\_379642\_696986646989600\_114080063...

Die Grundausstattung einer Katze sollte jedem klar sein, hier darf es von allem gerne etwas mehr sein. Zum Beispiel gibt es, gerade für Indoor-Katzen, ganz tolle Denkspiele.

http://www.amazon.de/gp/search/ref=sr\_il\_ti\_pets?fst=as%3Aon&rh=k%3Acatit...

oder man bastet auch hier etwas selbst. Fummelkiste, Bällebad ect. ! Dann gibt es den Funny Butterfly: http://www.bitiba.de/shop/katze/katzenspielzeug/beschaeftigungsspielzeug/weitere...

oder auch den AFB Interactive Flutter Bug:
http://www.amazon.de/All-for-Paws-2073550-Interactive/dp/B00IAR8MSW/ref=sr\_1\_1...

Es versteht sich auch von selbst, das für die Katze Putzmittel, Giftpflanzen oder andere gefährliche Stoffe unerreichbar aufbewahrt werden müssen. Waschmaschine, Trockner, sind keine Spiel- oder Schlafplätze und sollten daher nicht geduldet werden.

Gibt es einen Balkon, so kann dieser mit einem Netz gesichert werden. Dann hat die Katze immer hin etwas Auslauf und frische Luft. Alternativ gibt es inzwischen auch schöne Katzenbalkone für am Fenster. Diese kann man auch selbst bauen.
http://www.katzenbalkon.net/?product=katzenbalkon

Oder es gibt noch die Möglichkeit, die Katze an ein Geschirr und Leine zu gewöhnen, um mit ihr in den gesicherten Freigang spazieren zu gehen. Hier zu gebe ich auch gerne Tipps, wenn erforderlich.
Ansonsten unterscheidet sich die Haltung einer Wohnungskatze nicht, von Freigängern.
Und ganz wichtig: Auch Wohnungskatzen sollten einen Chip tragen und bei Tasso registriert sein !

Alles Gute

LG

Antwort
von KatzenEngel, 42

Also ich hatte früher - auf dem Land lebend - eine Katze, die war Freigänger aus Leidenschaft. Sie wollte nie nie alleine in der Wohnung bleiben. Wenn jemand daheim war ja, wenn wir weggingen, ging sie mit raus. Und sie wusste, wann wir heimkommen, passte sie Autos und Fahrräder ab. Wenn der letzte ins Bett ging, ging meine Katze an die Tür und miaute, wurde runtergebracht. Bis auf ihren letzten Winter, da wars sehr kalt und sie schon eine Seniorenkatze - schlief sie nie in der Wohnung. Sie wirkte auf mich sehr glücklich...war Mäusejäger aus Leidenschaft usw. usf.

Tja, später in der Großstadt bekam ich wieder Sehnsucht nach einer Katze, nachdem meine Freigängerkatze auch verstorben war...ich überlegte echt lange, ob ich es einer Katze zumuten kann, nur Wohnungskatze zu sein...- Ich versuchte es. Und es klappte. D.h. für die Katze. Ich hatte ja so einen Plan, regelmäßig mit der Katze rauszugehen, an der Leine :/ Doch meine Katze wehrte sich dagegen, nach dem 3.Mal unten auf dem Gras, wollte sie absolut nicht mehr. Ich sagte zu ihr: "Gut, von heute an bist Du meine Hauskatze." Und das war auch gut so. Auf den Balkon durfte sie natürlich auch und in alle Räume....Nur mit der Zweitkatze funktionierte es nicht.

Ich hoffe dennoch, sie hatte ein glückliches Leben, meine Haussamtpfote :) Sie wirkte ähnlich glücklich, wie meine frühere Freigängerkatze :)

Antwort
von BrightSunrise, 56

Ich denke, wenn die Wohnung groß genug ist und die Katze genügend Beschäftigungsmöglichkeiten hat, kann auch Wohnungshaltung eine Katze sehr glücklich machen. Hält man eine Katze ausschließlich in der Wohnung, dann sind Artgenossen ein Muss. Am besten wäre wohl ein eigenes Zimmer, mit vielen Klettermöglichkeiten, vielleicht sogar aus Echtholz, und Spielzeugen.

Allerdings bin auch ich der Meinung, dass Katzen Freigang erhalten sollten.

Grüße

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 31

Nein, wenn Katzen so artgerecht wie möglich gehalten werden, dann ist reine Wohnungshaltung keine Tierquälerei. Das heisst aber, dass mindestens 2 Katzen gehalten werden

Wichtig ist auch, dass sie sich in allen Räumen frei bewegen können und katzensichere Fenster oder ein katzensicherer Balkon ist das Non-Plus-Ultra für Katzen.

Eine Katze, die den Freigang nicht kennt, wird den auch nicht vermissen.

Katzenklos sind absolut nicht unhygienisch, sofern sie täglich gereinigt und die Plastikteile einmal pro Woche mit heissem Wasser und Spülmittel gewaschen werden.

Antwort
von Elise87, 52

Also die Wohnungskatzen die ich kenne machen einen sehr glücklichen Eindruck und sind auch nicht gestört. Wenn man sich reine Wohnungskatzen hält, muss man nur darauf achten, dass die Tiere beschäftigt werden und ausgelastet sind und am besten die ganze Wohnung nutzen dürfen, auch den Ballon falls vorhanden.
Ein Katzenklo ist nicht unhygienisch wenn man es regelmäßig reinigt

Kommentar von Elise87 ,

Sorry meinte natürlich Balkon und nicht Ballon

Antwort
von djkskeb139, 49

Also ich hatte eine Katze die früher fast immer draußen war, dann kam sie einige Tage nicht wieder...
Als sie dann wieder kam waren 2 ihrer Pfoten gebrochen, sie hatte Prellungen und tiefe Verletzungen bis zum geht nicht mehr, ausgerissene Krallen, ausgerissene Haare & ihr Ohr war halb ab.
Damals war ich noch 4-5 jahre (meine Katze war da fast 7 Jahre alt ) & als sie dann plötzlich an der Terrassentür stand habe ich Sachen nach ihr geworfen und geschrien da ihr Fell auch rot war vom Blut und ich dachte sie wäre eine Monster.
Meine Eltern sind dann natürlich direkt mit ihr zum Tierarzt, es musste viel genäht werden etc.
Später kam raus das wir einen Tierhasser in der Nachbarschaft hatten der das gemacht hat, auch mit anderen Tieren.
Seitdem (also die restlichen knapp 10 Jahre) ging sie freiwillig nicht mehr raus bzw wollte nicht mehr weiter als aus den Garten raus.

Ich kenne mehrere bei denen sowas ähnliches passiere, wo die Katzen teilweise sogar getötet wurden...

Also manchmal ist es sicherer die Katzen in der Wohnung zu halten...

Ich finde wenn man ein großes Haus/Wohnung evtl mit Garten hat finde ich das gar kein Problem, solange es nicht zu viele Katzen sind!
Und man sollte sich aufjedenfall viel mit ihnen beschäftigen.

Natürlich ist dies was bei mir und bekannten passierte eher selten aber es ist schon ein Risiko sie raus zu lassen meiner Meinung nach, man sollte aufjedenfall auf die Umgebung achten.

Und nur mal so, die restlichen 10 Jahre die meine Katze !freiwillig! In der Wohnung und im Garten blieb, hat sie ziemlich glücklich und ausgeglichen gewirkt.
Sie starb nach ca. 17 an ihren Alter.

Kommentar von knallpilz ,

Was ist aus dem Kerl geworden? :o

Würde mich mal interessieren...

Kommentar von djkskeb139 ,

Hat wohl leider nur ne Geld Strafe oder so bekommen...:/

Antwort
von DerOnkelJ, 59

Es kommt auf die Wohnung drauf an. Wenn genügend Platz vorhanden ist, am Besten mehrere Etagen, und genügen Rückzugsmöglichkeiten bestehen wo die Katzen wirklich ihre Ruhe haben, und wenn man dann noch zwei Katzen hat die sich verstehen, dann ist das durchaus möglich.

Wir haben zwei reine Stubentiger die wegen einer teilweisen Lähmung der Hinterläufe nicht raus können (würden sie nicht überleben weil sie nicht schnell genug rennen oder sich verteidgen können). Die beiden sind vollkommen ausgeglichen und bei bester Gesundheit, haben aber eben o.g. Umstände mit viel Platz,.

Antwort
von Peterwefer, 59

Stimmt! Katzen brauchen Auslauf, den haben sie vielleicht in einem Landhaus, wo sie auf Bäume steigen und miteinander toben können. Aber Stadtkatzen, die den ganzen Tag in der Wohnung sind - Tierquälerei! Auch die Kratzbäume sind allenfalls Notbehelfe. Das Katzenklo muss eben zweimal am Tag sauber gemacht werden, dann geht es mit der Hygiene. Wenn es nicht wirklich sauber gehalten wird, kacken Katzen die Wohnung voll.

Kommentar von Miwalo ,

Danke. Dachte es geht nur mir so. Katzen auf dem Land wirken so viel glücklicher.

Kommentar von KatzenEngel ,

Miwalo: Hattest Du schonmal ne Wohnungskatze? - Sicher nicht, sonst würdest Du nicht SO urteilen!

Ich habe den direkten Vergleich, erst Freigängerkatze, dann Wohnungskatze und beide hatten ein glückliches Leben und wirkten auch so!!!!

Antwort
von yatoliefergott, 46

Bei manchen katzenarten, die von Natur aus aktiver sind, ist es vielleicht nicht optimal, trotzdem nicht unbedingt Tierquälerei. Die Wohnung/das Haus sollte aber auch nicht zu klein sein. Bei solchen überzüchteten Viechern wie Persern ist das was ganz anderes. Die sind ja extra dafür gedacht. Ich mag Katze und würde sie nicht im Haus einsperren

Antwort
von Optiman, 29

Hey, was hast du denn für Vorstellungen?

Eigentlich, das weiß jeder, muss man auch die Zeit für sein Tier haben, nur Katzenhalter meinen häufig einfach ihr freiwillig in Obhut genommenes Haustier mangels zeitlicher Zuwendung zu Hause, über viele Stunden draußen unbeaufsichtigt rumstreunen lassen zu können. 
Sie verkennen oft die Gefahr und viele Tiere kommen dabei oft früher od. später qualvoll um.
Streuner gibt´s doch bereits leider genug und auch die Tierheime sind bereits voll von Katzen die draußen in Not gerieten. Wollt ihr doch bestimmt alles nicht oder ?
na denn, Optiman

Antwort
von MaggieSimpson91, 59

Wie sollen sie es denn verstehen?

Kommentar von Miwalo ,

Dass ich sie nicht als Tierquäler bezeichnen will.

Kommentar von djkskeb139 ,

Hast du aber irgendwie...

Kommentar von KatzenEngel ,

find ich auch :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten