Frage von Kristina2207, 92

Wohnungseinzugs Schlüsselübergabe abgebrochen vom Vermieter.?

Guten Tag,

am 30.04.2016 hatte ich einen Termin zu meiner neuen wohnung inbzug schlüsselübergabe. dies sollte durch den Hausmeister durchgeführt werden. Der Vermieter war schon so dreist und hatte Mängelprotokoll schon vorgefertig wo wir hätten nur unterschreiben sollen. Bei Mängel hatte er einfach ein strich hinein gemacht plus hatte er schon alle Heizungszählerstanden aufdokomentiert die aber für uns nicht lesbar waren. Wir riefen Ihn an und teilten Ihm das am 30.04.16 früh mit und schlugen Ihn vor mein dokument aus den Mietvertrag zu nehmen. Angekommen in der neuen wohnung mit den Hausmeister gingen wir sämtliche sachen durch und Dokumentierten dies auf ein protokoll. Nachdem dies in 2 Facher ausfertigung vorlag, rief der Hausmeister den Vermieter an und teilte Ihm die Schäden mit. Der Hausmeister sollte dies nicht Unterschreiben, da es nicht so wäre obwohl wir Ihn alles gezeigt haben, Fotografiert haben, was wir zu bemängeln hatten. Der Vermieter meinte, dass er persönlich sich ein Bild machen müsste und es verschieben will. Nachdem er bis heute kein konkreten Termin und Uhrzeit nennen konnte, rief ich Ihn an. Er Teilte mir mit das das es sich hier nur um gebrauchsspuren handelt obwohl klare Schäden zu erkennen sind und nicht jeden kleine furz aufschreibt, was wir aber nicht akzeptieren.

Habe ich durch die gescheiterte Wohnungsübergabe ein Recht auf Rücktritt des Mietvertrags, da es ja von seiten des vermieters kommt?

Wie könnte ich eventuell Weiterverfahren, da wir das interesse eigentlich nach so ein theater an der wohnung verloren haben.

Bitte euch um eine Hilfreiche Antwort und in voraus ein ganz großes Dankeschön. Lg kristina

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 39

Ich glaube der Vermieter ist komplett neben der Spur. Bei einem solchen Protokoll handelt es sich nur um eine Aufnahme aller Schäden und seien es nur Gebrauchsspuren. Was man sieht, kommt rein, wenn einer das will.

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es Schäden oder Gebrauchsspuren sind, sondern nur, was ist.

Darüber, ob solche Schäden noch zu beseitigen sind, kann man sich hinterher immer noch auseinander setzen.

Wenn der Vermieter jetzt den Einzug verhindert, also seine vertraglichen Pflichten nicht erfüllt, macht er sich ggf. schadensersatzpflichtig. Er muss nur mal wissen, was ihn erwarten kann.

Ihr könnt jetzt auch nicht einfach sagen, wir wollen den Vertrag nun nicht erfüllen. Schreibt dem Vermieter einen Brief (Einwurfeinschreiben), dass er Euch den Schlüssel und damit den Zutritt zur Wohnung geben soll und damit seinen Vertrag erfüllen soll, andernfalls macht ihr ihn schadensersatzpflichtig.

Im Schlusssatz könnte man noch erwähnen, dass man durchaus bereit wäre, über einen Aufhebungsvertrag zu sprechen, wenn sich der Vermieter absolut nicht vorstellen kann, dass ihr die Wohnung bezieht.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ihr könnt jetzt auch nicht einfach sagen, wir wollen den Vertrag nun nicht erfüllen. 

Man kann entweder den Vermieter schadenersatzpflichtig machen aber man kann aber auch fristlos kündigen und Schadenersatz verlangen!

Der Vermieter hat seine Pflichten nicht erfüllt.

In § 543 BGB steht das eindeutig.



Kommentar von bwhoch2 ,

Fristlose Kündigung wäre freilich der nächste Schritt, wenn sich der Vermieter gar nicht mehr bewegen will.

Man muss nur insofern vorsichtig sein, dass der Vermieter nicht die Geschichte ganz anders hin drehen kann, nach dem Motto, ihr hättet Eure Pflichten nicht erfüllt. Deshalb erst die von mir empfohlenen ersten beiden Schritte.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 23

Am 30.04.2016 hattet ihr noch kein RECHT auf die Wohnung, wenn der Mietbeginn laut Vertrag auf den 01.05.2016 gelegt war. Die Übergabe hätte zwingend am 2.5.16 erfolgen müssen. Dazu war der Vermieter nicht bereit und hat auch keinen hinreichenden Grund zur Übergabeverzögerung genannt. Damit hat der Vermieter die Wohnung nicht vertragsgemäß zur Verfügung gestellt. Es kann der Mietvertrag sofort und fristlos gekündigt werden. Der Vermieter ist darüber hinaus schadensersatzpflichtig.

Antwort
von meini77, 28

Naja, Ihr habt ja vermutlich nicht gleich eine andere Wohnung "in Petto". Ihr könntet daher auch folgenden Weg gehen:

- Ihr macht einen neuen Termin für eine Schlüsselübergabe und unterschreibt das Protokoll, wie es der Hausmeister/Vermieter möchte.

- Ihr erstellt anschließend ein eigenes Protokoll incl. Fotos. Dieses sendet Ihr dem Vermieter und meldet die Schäden nach. Dies muss allerdings sehr zeitnah geschehen.

Einen Anspruch auf Rücktritt vom Mietvertrag habt Ihr nicht. Ihr könnt Euch "einigen" - sprich: einen Aufhebungsvertrag schließen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Einen Anspruch auf Rücktritt vom Mietvertrag habt Ihr nicht. Ihr könnt Euch "einigen" - sprich: einen Aufhebungsvertrag schließen.

Nicht Rücktritt, aber fristlos kündigen:

§ 543 BGB

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten