Frage von ZuumZuum, 179

Wohnungseigentümer Hausverwaltung kündigt Gebäudeversicherung, Bank will Nachweis das gebäude versichert ist?

Ich bin Wohnungseigentümer. Gestern flattert mir ein Schreiben meiner Bank, welche die Hypothekenfinanzierung übernimmt, ins Haus, das die Wohngebäudeversicherung erloschen sei und ich doch bitte eine Kopie der neuen Versicherung zusenden soll. Die Verwaltung unseres Wohneigentums wird von einer professionellen Hausverwaltung durchgeführt. Diese hat uns allerdings nicht über einen Wechsel der Gebäudeversicherung respektive einer anstehenden Kündigung informiert. Wir hatten in den letzten Jahren mehrere Wasserschäden. Meine Frage nun, wer haftet, wenn meine Bank mir auf Grund der fehlenden Absicherung (verpflichtend ist mindestens eine Feuerversicherung) meine Hypothek kündigt?

Antwort
von Apolon, 105

Die Verwaltung unseres Wohneigentums wird von einer professionellen Hausverwaltung durchgeführt

Sorry - aber dies scheint nicht der Fall zu sein.

Denn darüber muss die Hausverwaltung die Eigentümer informieren, bzw. muss dies sogar bei einer Eigentümerversammlung besprochen werden.

Sollte der Hausverwalter fehlerhaft gehandelt haben, trägt er dafür die Verantwortung.

Du solltest zuerst einmal den Hausverwalter kontaktieren.

Antwort
von basiswissen, 127

Wenn definitiv nicht auf einer der letzten Eigentümerversammlungen über die Kündigung gesprochen wurde kann nur sein das der Versicherer wegen der von Dir genannten Schäden gekündigt hat. Da ist nun die Hausverwaltung in der Pflicht. Die würde im Zweifel haften. Ich gehe aber davon aus das die bereits um neuen Schutz bemüht sind.

Kommentar von ZuumZuum ,

Mitlerweile weiß ich was dahinter steckt, aber ich kann das nicht öffentlich posten, da gehts um Manipulation von Vertragsgrundlagen seitens Verwaltung und von Seiten des damaligen Versicherungsvertreters.

Antwort
von Tabaluga1961, 102

gehe davon aus, das das Haus weiterhin versichert ist. Der verwalter wird für ausreichenden VS Schutz sorgen, da er keine Lust hat von seinem Hungerlohn auch noch in Regress genommen zu werden.

Aber es wäre schneller gewesen wenn du die Verwaltung fragst anstatt hier zu posten.

Antwort
von schleudermaxe, 67

Bist Du Dir sicher, daß eine WEG etwas mit Deiner Finanzierung am Hut hat?

Kommentar von ZuumZuum ,

Nein mit meiner Finanzierung nicht aber mit der Versicherung des Gebäudes. Aber alleine deine Antwort reicht schon aus um daraus gewisse Unprofessionalität erkennen zu lassen. Wenn dich das Thema nicht interessiert dann laß doch die Finger von der Tastatur.

Kommentar von schleudermaxe ,

Na ja, wenn es bei Dir noch an der Post hapert, ist es vielleicht tatsächlich besser zu schweigen. Zudem bei mir Alltag (in unseren rd. 1.000 Hütten), und jeder ET darf doch seinen Verwalter einbinden, wenn er so wichtige Unterlagen benötigt, oder? Bei mit hatte einmal die Povizial gekündigt, mich nicht informiert, die Beiträge weiterhin einkassiert, und wir waren monatelang ohne Schutz. Alles ganz einfach, so im Leben.

Antwort
von Sonnenstern811, 103

Wende dich doch erstmal an deine Verwaltung. Die werden ja wohl eine neue Vers. abgeschlossen haben. Wenn du die mitteilst, sollte alles wieder in Butter sein.

Kommentar von ZuumZuum ,

Es gibt gewisse Dinge die durch eine Eigentümerversammlung beschlossen und besprochen werden müssen. Dazu zählt in jedem Fall auch ein Wechsel der Gebäudeversicherung bzw ein drohender Verlust einer solchen auf Grund von Kündigung seitens des Versicherers. Das kommt mir äußerst suspekt vor. Ich sitze hier gerade wach und male mir aus wie gerade die Bude über dem Kopf abbrennt und keine Versicherung dafür aufkommt.

Kommentar von Akecheta ,

Lese erstmal den Verwaltervertrag durch. In der Regel darf der Verwalter ohne Beschluss Versicherungen abschließen und auch kündigen. Das solltest erstmal wissen, bevor du "Feuer" spuckst. Genauso kann sein, dass die Versicherung aufgrund der Schadenfälle jetzt kurz vor Jahresende gekündigt hat und der Verwalter auch gerade da sitzt und vor den Kopf gestoßen ist. Dafür gibt es aber Kündigungsfristen, also erstmal kühlen Kopf behalten.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Wenn jetz gerade erst ein Schaden war, können sie kurzfristig kündigen. Das ist leider wahr.

Kommentar von Akecheta ,

http://dejure.org/gesetze/VVG/92.html

Was mich ein wenig wundert ist, dass die Versicherung die Bank mitteilt und der Fragesteller von deren die Info bekommt. Da vergehen schon ein paar Tage Zeit. Der Verwalter sollte also schon ein wenig länger Bescheid wissen. Er muss halt dafür sorgen, dass es eine nahtlose Anschlussversicherung gibt und die gibt es immer, wenn auch vermutlich dann deutlich teurer.

Kommentar von ZuumZuum ,

Genauso sehe ich das nämlich auch. Ich muß dazu sagen das die Verwaltung nicht sonderlich sorgfältig arbeitet. Aus dem Verwaltervertrag kamen wir bisher nicht raus weil ein Mehrheitseigentümer, dem die Hausverwaltung gehört, sich selbst immer wieder als Verwalter berufen hat. Dies ist allerdings seit ein paar Wochen anders da diese Person mehrere Wohnungen veräußert und somit das Mehrheitsstimmrecht verloren hat.

Kommentar von ZuumZuum ,

Warum so agressiv? Die Verwaltung war vorgewarnt und hat trotzdem jeden kleinen Schaden, der hätte aus den Rücklagen erstattet werden können, über die Gebäudeversicherung abgerechnet entgegen Beschluß in der letzten Eigentümerversammlung. Somit hätte sie in meinen Augen die Kündigung durch den Versicherer fahrlässig herbeigeführt.

Kommentar von Buerger41 ,

Das ist zwar ein interessanter Fall, aber das Nachschieben von Sachverhalten ist gegenüber den Antwortenden aus meiner Sicht unfair.

Kommentar von ZuumZuum ,

Tja, ich kan nur die Frage nur auf dem Sachstand aufbauen der mir zu der Zeit zur Kennnis gereicht. Wenn sich zwischenzeitlich neue Sachstände ergeben muß ich halt ergänzen. Mitlerweile hat sich das Ganze auf unseriöse Vertragsabschlüsse begründet. Leider ist einer der Verursacher nicht mehr greifbar, da verstorben, dem Anderen wird in diesen Stunden wohl langsam klar das sein Stuhl gewaltig heiß geworden ist.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Verstehe dich und sehe das auch so. Wenn sie das versaut haben, müsste allerdings die Verwaltung auch für alle Schäden haften.

Wenn du so unruhig bist, hol dir doch Rat im Netz über eine Anwaltshotline oder am Tag über 900er Nummer. So teuer ist das nun auch wieder nicht. Hier werden jetzt ja kaum Juristen sitzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten