Frage von Fun1987,

Wohnung zu groß hartz 4

Was würde eigentlich passieren wenn meine Mutter versterben würde.ich lebe mit meinem Bruder noch bei ihr in der Wohnung und die wohnung für zwei personen wäre zu groß.Würden wir dann obdachlos werden ?

Antwort von resaone,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

87er Baujahr biste, richtig ? Dann musste dir eine neue Wohnung suchen. Wenn du das nicht machst dann biste obdachlos, ja.

Antwort von billygirl5444,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

... aber deine Mutter lebt doch noch. Hast du was vor damit deine Mama ins Paradies wechselt ? - Und klar wirst du obdachlos, es gibt doch sicherlich genug Leute bei dir in der Gegend, Obdachlose, die du fragen kannst. Meist halten die sich an einem Hauptbahnhof auf oder in einer Warmstube.

Kommentar von Fun1987,

Nein das hatte ich nicht ich mache mir nur Gedanken.

Kommentar von helmutgerke,

deine Frage ist so naiv gestellt, dass ich zunächst annahm, hier schreibt ein 10-jähriges Kind.

In deinem Alter solltest du dir lieber Gedanken machen, aus dem Leistungsbezug herauszukommen.

Antwort von Neunzehnter,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Man könnte sich auch mit einer beruflichen Tätigkeit ein Einkommen verschaffen und sich von dem Gehalt nach Lust und Laune eine Traumwohnung mieten. Für dich und deinen Bruder. Und die Urne deiner verstorbenen Mutter.

Antwort von Eddy63,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dann müssten ihr um was neues schauen ,oder ihr zahlt drauf.

Antwort von VirtualSelf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ist die Wohnung nur zu groß und nicht zu teuer oder nicht viel zu teuer, werdet ihr letztlich keine Probleme haben - bei Sozialwohnungen kann das anders aussehen -, da ein Umzug auf jeden Fall unwirtschaftlich ist und daher nicht ohne Weiteres vom jobcenter gefordert werden darf (notfalls das Ganze vor Gericht bringen).

Ist die Wohnung zu teuer, muss man euch 6 Monate Zeit geben, eine angemessene Wohnung zu suchen, und hat solange die tatsächliche Miete zu tragen. Könnt ihr ausreichende Bemühungen für eine Wohnungssuche nachweisen, muss das Jobcenter ggf. auch länger als 6 Monate die Miete tragen, sofern ihr nichts findet.

Daher: von Anfang an jedes Bemühen genau protokollieren.

Antwort von AliBaba3000,

wenn hier manche schon klugscheissern, dann sollte man folgendes beachten: Er hat nicht behauptet dass er nicht vor hat zu arbeiten (ihr wisst also an dieser Stelle nix über seine Umstände etc, d.h. Sätze wie "Geh arbeiten" sind hier unnötig bzw. dumm), seine Frage bezog sich auf ein Fall der eintreten könnte und da wollte er gerne wissen wie es ausschauen würde, falls er zu der zeit zuhause wohnen würde, irgendetwas unverständlich an der Sache Kinder?

Antwort von BiloInCage,

Dann bekommt ihr eine andere, kleinere Wohnung. Wieso müssen eigentlich ständig gesamte Familien auf Staatskosten leben? Mag ja sein, dass man mal arbeitslos wird, aber deinem Nicknamen nach bist du Mitte 20 - geh arbeiten!

Antwort von CapNRW,

man würde euch die mietzuzahlung entsprechend kürzen, aber ist ja noch zeit und arbeit gibt es auch.....

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten