Frage von fabien9696, 80

Wohnung und Arbeit finden unmöglich im Dorf?

Guten Morgen!

Ich habe folgendes Problem: Ich wohne leider in einem sehr kleinen Minidorf/ Nur Land in der Gegend und die nächste Stadt in 30 km entfernt. Ich finde hier allerdings keine Arbeit (wurde überall abgelehnt.) und wenn ich mir in der Stadt etwas suchen würde hätte ich keine Möglichkeit dahin zu kommen da der Bus 10 Euro kostet Unfall meine Familie mich da nicht unterstützt.

Gibt es da evtl irgendwelche fördermöglichkeiten oder irgendwas? Ich wäre für jede Hilfe dankbar! Abschluss nachmachen kommt aktuell nicht in Frage da ich so schnell wie möglich ausziehen will. Habe zu hause nur Stress.

LG

Antwort
von Gerneso, 33

Abschluss nachmachen kommt aktuell nicht in Frage

Du hast also keinen Abschluss und bist auch nicht in Erstausbildung. Damit steht Dir nichts zu. 

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt/kind-arbeitslos.html

Auszug daraus:

Volljährige Kinder unterliegen, wie jeder Erwachsene, der so genannten Erwerbsobliegenheit. Ein volljähriges Kind muss für seinen Unterhalt selbst aufkommen und dazu auch berufsfremde und einfachste Tätigkeiten annehmen. Ist die Arbeitslosigkeit von längerer Dauer, wird auch ein Ortswechsel als zumutbar erachtet.

Ein volljähriges arbeitsloses Kind, dass einen elterlichen Unterhaltsanspruch erwirken möchte, muss nachweisen, sich auch über regionale Grenzen hinaus um Arbeit bemüht zu haben. Erst wenn solche Bemühungen, aus der Arbeitslosigkeit heraus zu kommen wirklich nicht fruchten, bundesweite Bewerbungen keinen Erfolg bringen, können die Eltern zum Unterhalt für das arbeitslose Kind verpflichtet werden. In diesem Fall muss die Sozialbehörde ausführen, ob alles Mögliche getan wurde, um nicht mehr arbeitslos zu sein.

Antwort
von Paguangare, 27

Wenn auch zwei Einzel-Bustickets für eine Hin- und Rückfahrt über 30 km zusammen 10 € kosten sollten, so gibt es doch vermutlich die Möglichkeit, eine Monatsfahrkarte beim Busunternehmen bzw. Verkehrsunternehmen/Verkehrsverbund  zu erwerben, wodurch dann die Kosten pro Tag erheblich niedriger wären.

Vermutlich würde eine Monatsfahrkarte unter 100 € kosten, wenn man nicht den ganzen Tarifbereich, sondern nur bestimmte Zonen benötigt.

Antwort
von jeannylie, 7

Versteh das Problem nicht. Such Dir nen Job in der Stadt ( bist halt Hilfsarbeiter ohne Abschluss und Ausbildung). Den ersten Monat fährst du halt mit Bus oder zur Not mit dem Fahrrad hin. Danach hast du ein monatliches Einkommen und kannst dir eine  Wohnung suchen.

Antwort
von 040815, 41

Bei einer normalen Arbeit bekommst du keine Zuschüsse oder sonst was. Du bist ja arbeiten und verdienst Geld. Das wäre anders, wenn dünne Ausbildung machen würdest

Kommentar von fiwaldi ,

Was ist "normale Arbeit"?

Kommentar von 040815 ,

Du gehst normal arbeiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten