Frage von tarik89, 63

Wohnung trotzt Schufa mit geregeltem Einkommen?

Hallo,

ich bin verzweifelt auf der Suche nach einer Wohnung. Jetzt hat sich endlich die Gelegenheit ergeben, dass ich die Wohnung haben kann, falls die Wohnungsgesellschaft dessen zustimmt. Ich habe ein geregeltes Einkommen (ca. 2.5k Netto) und bin verheiratet. Meine Frau studiert noch und hat deswegen kein Einkommen. Eine Bürgschaft beider Elternteile (verdienen sehr gut) können wir auch vorlegen. Jedoch habe ich einen Eintrag bei Schufa für zwei Rechnungen (350 und 500 Euro), die jedoch bezahlt wurden aber noch lange brauchen um zu erlöschen. Wie würdet ihr vorangehen? Ich hab den Kontakt zur Gesellschaft gesucht und die meinten dass es mit einem Schufa Auskunft nicht möglich ist.

Antwort
von bwhoch2, 15

Ist der Zusatz 89 Dein Jahrgang? Dann bist Du 26 oder 27 und hast Dir in Deinen jungen Jahren, die noch gar nicht so lange her sind zwei böse Dinger eingehandelt, die Dir noch einige Zeit nach hängen werden.

Auch wenn die Beträge nicht soo hoch sind, so sind es immerhin doch zwei Fälle, bei denen die Zahlung so lange ausblieb, dass daraus ein Schufa-Eintrag entstand. Kurz gefasst bedeutet das, der Mietinteressent ist unzuverlässig. Der mag noch so viel verdienen oder noch so gute Bürgschaft haben, aber dass er, wenn es ums Zahlen geht, nicht immer zuverlässig ist, hat er schon zweimal eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Du wirst also nicht eingestuft als "hat kein Geld", sondern "ist unzuverlässig" und dagegen kannst Du Dich kaum wehren, es sei denn Du kannst ziemlich genau belegen, wie diese beiden Einträge zustande kommen konnten, ohne dass wirklich Schuld Deinerseits dahinter steckte. Zum Beispiel Reklamationsfälle, die dazu geführt haben, dass Du Geld zurück gehalten hast, bis Mängel beseitigt waren.

Ich schlage vor, bitte Deine Eltern oder ein Elternteil, als Hauptmieter mit in den Mietvertrag inzutreten. Ist dort die Schufa in Ordnung, kann es der Wohnungsgesellschaft auch aus rein bürokratischen Erwägungen egal sein, ob Deine Schufa in Ordnung ist oder nicht. Hauptsache es ist ein zuverlässiger Vollhafter mit dabei, auf den man ggf. zurück greifen könnte.

Antwort
von wilees, 42

Mit einer Bürgschaft ist der Vermieter abgesichert. Er erklärt sich dann meist auch mit einem Vertragabschluß einverstanden, wenn ihr eine Bürgschaft anbietet.

Am besten holst Du Dir eine Schufaauskunft, dann siehst Du genau - was wie vermerkt ist.

Kommentar von bwhoch2 ,

Mit einer Bürgschaft ist der Vermieter abgesichert.

Noch besser ist ein Vermieter aber abgesichert, wenn zu der Bürgschaft auch noch eine Schufaauskunft ohne Eintrag vorgelegt werden kann.

Gibt es solche Kandidaten, gibt es die Wohnung nicht für Interessenten mit Schufaeinträgen, denn die Wahl des künftigen Mieters liegt immer noch am Vermieter.

Antwort
von vdeparty, 40

Die meisten Wohnungs- und Baugesellschaften verlangen eine positive Schufa-Auskunft. Und was diese Vorschrift angeht, sind die sehr peinlich genau!

Ich finde, dass du trotzdem dein Glück versuchen kannst, wenn du eine ordentliche Bewerbung schreibst und die Umstände erläuterst.
Wichtig: Sei ehrlich, was diesen Schufa-Eintrag angeht. Etwas zu verschweigen, was nachher sowieso rauskommt, macht einen sehr schlechten Eindruck!

Möglicherweise kannst du argumentieren, bis wann der Eintrag gelöscht wird, damit du/ihr zumindest einmal vorgetragen werdet und auf der "Liste" steht für eine Wohnung.

Alternativ dazu: Besteht evtl. die Möglichkeit, dass eure Eltern auf deren Namen eine Wohnung mieten? Sicher gehen eure Eltern damit zwar ein Risiko ein, aber das ist im Grunde ja nicht viel höher als bei Gewährung einer Bürgschaft.

Antwort
von SupraX, 30

Bei 2 Bürgschaften und einem überdurchschnittlichem Einkommen (2500,- netto ist sehr ordentlich) sollte das kein Problem sein. Zumal die eingetragene Schuld bereits getilgt wurde und auch von der Summe her eher gering ist.

Versuch es erstmal ohne die Bürgschaft (schlafende Hunde und so, das macht misstrauisch) und biete es an, wenn es notwendig ist.

Antwort
von Katzenreiniger, 29

Oh Mann, das ist Deutschland. Was ein Schwachsinn...

Steht das überhaupt in der Auskunft, die der Vermieter bekommt? Hol die mal ein und schau sie an, dann kannst du weitersehen.

Kommentar von tarik89 ,

Ich habe schonmal eine Selbstauskunft geholt. Folgendes steht zusammengefasst drin:

350€ nicht bezahlt. ein Jahr später - Bezahlung erfolgt


500€ nicht bezahlt. ein Jahr später - Bezahlung erfolgt

Aber das zählt offiziel als negativer Eintrag, was die Gesellschaft dazu verleitet mir nicht zu vertrauen

Kommentar von Katzenreiniger ,

Bekommt der Vermieter genau diese Selbstauskunft?

Kommentar von tarik89 ,

Ja ... Nur ohne den genauen Namen der Gläubigen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community