Wohnung muss geräumt werden - rechtskräftig?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mein Freund ist der Meinung das wäre zu kurzfristig und nicht rechtskräftig

Hier irrt Dein Freund. Sofern die fristlose Kündigung zurecht ausgesprochen wurde, z. B. bei erheblichem Mietrückstand, sind drei Wochen sogar äußerst großzügig.

Fristlos heißt, "ohne Frist", also sofort. Da das in der Praxis kaum umzusetzen ist, geben Vermieter immer nocn etwas Zeit. Die einen drei Tage, die anderen zwei Wochen und Euer Vermieter eben drei Wochen.

Wenn ihr also bis Ende November nicht raus seid, wird es so richtig teuer, denn dann gilt es auch noch, die Räumungsklage zu finanzieren. Die Räumungsklage, die durchaus einige Zeit dauern kann, bis sie durch ist, hat zur Folge, dass ihr zwangsgeräumt werdet. Nochmal ein Haufen Geld. In diesem Fall werdet ihr wohl "berlinerisch" geräumt, was bedeutet, dass nur ihr selbst aus der Wohnung entfernt werdet, während all Eure Habe erst einmal als Pfand zurück bleiben muss und ggf. vom Vermieter verwertet oder entsorgt wird, was nicht zu verwerten ist. (Evtl. Entsorgungskosten werden Euch dann auch noch aufgelastet.)

Übrigens noch: Falls man Euch nichts nehmen kann, weil ihr nichts habt, denkt daran, dass der Gerichtstitel zur Zahlung 30 Jahre gültig bleibt, es sei denn, Dein Freund und/oder Du, wenn Du auch im Mietvertrag stehst, melden irgendwann Privatinsolvenz an. Tolle Aussichten, oder?

und ich nicht genug verdiene um alles zahlen zu können

Heisst für mich, alles wird bezahlt, nur da Wichtigste nicht. Der Vermieter kann ruhig warten... Nein, so ist es leider nicht.

Der Vermieter hat nicht mit Euch gesprochen. Das musste er auch nicht. Habt ihr mal mit ihm gesprochen? Das wäre ziemlich sinnvoll gewesen.

Mein Vorschlag: Nutzt die drei Wochen, um irgendwie den gesamten Mietrückstand ausgleichen zu können. Dann wäre zumindest die fristlose Kündigung vom Tisch und der Zeitraum für die Wohnungssuche würde sich entsprechend verlängern. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben Post bekommen vom Anwalt unserer Vermieter,

Was genau steht da drin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Freund ist der Meinung das wäre zu kurzfristig und nicht
rechtskräftig zumal wir in so kurzer Zeit keine neue Wohnung finden da
alle Wohnungen hier zu teuer oder zu weit weg sind..

Meiner Meinung nach verwechselt Dein Freund die Begriffe "rechtskräftig" und "rechtswirksam".

Eine fristlose Kündigung wegen Mietrückständen ist möglich bei 2 ausstehenden Monatsmieten oder auch bei einem nicht unerheblichen Teil der Monatsmiete (das wäre 1 Monatsmiete und 1Ct. ) Rechtsgrundlage ist hier § 543 Abs. 2 Nr. 2 BGB.

Kündigt nun der Anwalt im Auftrag Eures Vermieters fristlos wegen Mietrückständen, dann ist diese Kündigung (rechts)wirksam. Bei einer fristlosen Kündigung ist eigentlich das Mietverhältnis sofort beendet mit der Folge, daß  die Schlüssel und Wohnung unverzüglich an den Vermieter zurückzugeben ist.

Eine Räumungsfrist von 1-2 Wochen bei einer fristlosen Kündigung des Vermieters aufgrund Mietrückständen betrachtet die Rechtssprechnung durchaus als angemessen.

https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/miet-immobilienrecht/raeumungsfrist-des-mieters-bei-fristloser-kuendigung-kein-dach-ue_214_78758.html

Allerdings kann die fristlose Kündigung wegen Mietrückständen durch die Zahlung der gesamten Mietrückstände "geheilt" werden.

Zahlt oder räumt ihr nicht bis zur gesetzten Frist im Anwaltsschreiben wird der Anwalt nach Fristablauf eine Räumungsklage gegen Euch einleiten. Da ihr Euch mit der Miete und auch Räumung der Wohnung dann im Verzug befindet, habt ihr auch noch die Anwalts- und Gerichtskosten dieses Räumungsverfahrens zu tragen. Diese Kosten können durchaus mehrere Tausend Euro betragen. Hat der Vermieter mit der Räumungsklage Erfolg erhält er ein "rechtskräftiges" Räumungsurteil mit dem er den Gerichtsvollzieher beauftragen kann.

Mein Tipp: Wurde denn bereits von Euch ein Gespräch mit dem Vermieter bezüglich einer Ratenvereinbarung gesucht oder ihm erklärt weshalb die Miete nicht gezahlt werden konnte? Es liegt doch eigentlich in Eurem Interesse, daß keine Räumungsklage gegen Euch erhoben wird, so daß hier der Vermieter nicht unbedingt auf Euch zukommen muß.

Falls der Anwalt auch  hilfsweise eine ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses ausgesprochen hat, bleibt diese Kündigung auch bei der Begleichung der Mietrückstände, weiter rechtswirksam. Nur die fristlose Kündigung kann durch Zahlung der Mietrückstände "geheilt" werden, d.h. sie wird unwirksam. Allerdings nur wenn innerhalb der letzten 2 Jahre gegen Euch keine fristlose Kündigung wegen Mietrückständen bereits ausgesprochen wurde.

Wurde denn Eurerseits bereits beim Jobcenter ein Darlehen zur Wohnungssicherung beantragt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Erachtens ist es nicht gültig. Ich würde zur Öffentlichen Rechtsauskunft gehen Öra.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hideaway
06.11.2016, 18:41

Meines Erachtens ist es nicht gültig

Nach der dürftigen Faktenlage eine recht spekulative Sichtweise.

2

Wir haben Post bekommen vom Anwalt unserer Vermieter, da mein Freund grad noch auf Arbeitssuche ist und ich nicht genug verdiene um alles zahlen zu können müssen wir die Wohnung bis zum 30.11 räumen. D.h. 3 Wochen Zeit. Mein Freund ist der Meinung das wäre zu kurzfristig und nicht rechtskräftig 

Eine Kündigung bzw. eine fristlose Kündigung ist wirksam wenn es z.B. einen Mietrückstand von mehr als einer Miete gibt.

Fristlos bedeutet ohne Frist. 

Dass das in Normalfall nicht geht ist jedem Gericht klar und sie empfehlen eine Frist von 1-2 Wochen; das ist hier gegeben, wäre also rechtens, wenn der Rückstand mehr als eine Miete ist.

Hinweis/Tipps:

Hat er nicht gleichzeitig hilfsweise fristgerecht gekündigt, so wird mit Zahlung aller Rückstände die Kündigung unwirksam.

Man kann beim Jobcenter eine Darlehen zur Wohnraumsicherung beantragen.

Nun ist meine Frage: können die uns wirklich so kurzfristig auf die Straße setzen? 

Zahlt ihr nicht und zieht Ihr nicht aus, kann Euch der Vermieter nicht eigenhändig rausschmeißen, dann muss er Räumungsklage einleiten und warten bis es ein rechtskräftiges Urteil gibt.

Sowas dauert in der Regel einige Wochen.

Die Kosten dafür kommen dann noch zu den Mietschulden.

Mit dem Vermieter habt ihr nicht versucht Ratenzahlung zu vereinbaren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er Arbeitslos ist, dann bekommt er auch Geld und wenn du zu wenig verdienst kannst auch Zuschüsse beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöle,

die Kündigung kann durchaus rechtskräftig sein!

"Ist der Mieter bei zwei aufeinanderfolgenen Terminen (z.B. Mai und Juni) mit einem nicht unerheblichen Teil der Miete oder bei zwei nicht aufeinanderfolgenden Terminen (z.B. Mai und September) mit zwei Mietzahlungen im Rückstand, kann der Vermieter außerordentlich fristlos, landläufig "fristlos", kündigen. Die gesetzliche Regelung findet sich in § 543 Abs. 2 Nr. 3 BGB."

Also das solltet ihr unbedingt ernst nehmen!!!

wölfin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird der Anwalt des Vermieters schon wissen!

Seid ihr im Mietrückstand?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sulemule1
06.11.2016, 18:19

Ja

0

Ihr Freund sollte mal "rechtskräftig" seine Miete pünktlich zahlen.

3 Wochen bei fristlos scheint mir schon sehr kulant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bloß keine die Sache erhellenden Details bekannt geben.

Wenn die Miete 2 Monate gar nicht oder nur teilweise bezahlt wurde, ist eine fristlose Kündiung durchaus drin. Aber das wisst ihr sicher selbst.

Die Zauberformel ist miteinander zu reden, aber dafür dürfte es ja schon zu spät sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
06.11.2016, 18:41

1 Miete + ein Cent reicht aus für eine Kündigung.

Manchmal kann man mit einem Vermieter auch nachträglich reden, wenn man vernünftige Vorschläge macht.

1

Nun ist meine Frage: können die uns wirklich so kurzfristig auf die Straße setzen?

Es ist anzunehmen, dass ihr wegen der Mietrückstände schon die Kündigung hattet, aber keine Anstalten gemacht habt, die Wohnung zu räumen. Vermutlich verschweigst du hier einiges von der Vorgeschichte. Der jetzt eingetroffene Brief ist mit Sicherheit nicht das erste Schreiben in dieser Angelegenheit.

Unter bestimmten Umständen ist es durchaus möglich, eine Wohnung auch kurzfristig räumen zu lassen. Ob das bei euch der Fall ist, kann dir nach den vorgelegten Schilderungen hier niemand sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
06.11.2016, 18:43

Unter bestimmten Umständen ist es durchaus möglich, eine Wohnung auch kurzfristig räumen zu lassen.

Dann gebe uns mal die Umstände bzw. einen Beweis dafür.

Ich kenne nur den Rechtsweg, der da bedeutet Räumungsklage einleiten, was meistens Wochen bis mehrere Monate dauert.

0
Kommentar von Sulemule1
06.11.2016, 18:56

ICH verschweige gar nichts, deren Anwalt hat uns die fristlose Kündigung übermittelt. Die Vermieter haben sich selbst nicht gemeldet.

0