Frage von xLilly92, 51

Wohnung mieten als Studentin + Arbeitsloser?

Hallo zusammen. Mein Freund (28 im Moment arbeitslos) und ich (23, Studentin) überlegen zusammenzuziehen.  Zur Situation : Er MUSS bald umziehen da er seit er beim Bund aufgehört hat zu Hause wohnt und dieses Haus nun aber bald verkauft wird.  Dass dass Amt ne bestimmte Wohnung zahlt (Größe und max. Kosten) ist uns bekannt. Nun die Frage(n)..  Diese beziehen sich nur auf den Fall wenn wir zusammemnziehen.  Für ihn alleine vorerst sind keine Fragen offen.

Wenn ich miteinziehe als Untermieter inwiefern wird mein Geld (bekomme kein Bafög nur unterhalt der Eltern und Nebenjob) mit angerechnet? Zahlt dann das Amt noch voll? Falls das von Interesse ist: Möbel und dergleichen bräuchten wir nicht vom Amt. Wär alles da.

Für den Fall dass wir gemeinsam in eine Wohnung ziehen wird dann auch die Kaution übernommen?

Wenn wir zusammenziehen können dann weitere Hilfen beantragt werden z. B. Wohngeld?

Bitte nur ernstgemeinte antworten.  Und ja er ist auf Jobsuche und fleißig am Bewerbungen schreiben lediglich der Hausverkauf zwingt uns zum schnelleren handeln für den Fall dass er so schnell nichts findet.

Danke schonmal

P. S. : wir habennoch nicht zusammengewohnt oder führen ein gemeinsames Konto oder dergleichen (bezüglich einer eventuellen BG) 

Antwort
von isomatte, 7

Da dein Freund schon über 25 ist und Arbeit suchend ist,kann er für sich schon mal einen Antrag auf ALG - 2 stellen und beantragen das die Kosten für angemessenen Wohnraum übernommen werden !

Die Wohnung für ihn dürfte dann ca. 50 qm haben,was dann in eurer Stadt als angemessene KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) gilt kann euch nur das Jobcenter genau sagen.

Um einen ersten Überblick zu bekommen kann er im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " einmal nachsehen oder er gibt mal ein ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen eurer Stadt.

Würdest du dann in die Wohnung mit einziehen,dann würde er nur noch seinen Kopfanteil der KDU - bekommen,bei 2 Personen also 50 % der Warmmiete.

Wenn du erst nachher zu ihm ziehen würdest,dann würde er auf Antrag und nach Bedarf auch die Kaution in Form eines zinslosen Darlehens bekommen,wenn ihr gleich gemeinsam einziehen würdet,dann sicher nur die Hälfte der Kaution.

Habt ihr keine gemeinsamen Verträge,wohnt noch nicht min. 1 Jahr zusammen und wollt euch auch nicht von Anfang an freiwillig wirtschaftlich wie finanziell unterstützen,dann würde auch das Einkommen nicht auf den gemeinsamen Bedarf angerechnet,zumindest für dieses eine Jahr nicht.

Dann hätte er auch Anspruch auf den derzeitig vollen Regelsatz von 404 €,würdet ihr aber eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) bilden,dann stünde ihm und dir derzeit nur 364 € zu.

Aber selbst wenn ihr eine BG - bilden würdet,hast du auf Grund deines Studiums in der Regel keinen Anspruch auf ALG - 2 Leistungen,mit Ausnahme evtl.zustehender Mehrbedarfe.

Der Leistungsausschluss ist im § 7 Abs. 5 SGB - ll geregelt und die Ausnahmen stehen dann im § 7 Abs. 6 SGB - ll,da könnt ihr mal nachlesen.

Also selbst wenn du kein Bafög - bekommst,dass bekommst du ja sicher nur nicht weil deine Eltern vorrangig zum Unterhalt verpflichtet sind,würdest du sicher keinen Leistungsanspruch haben.

Deshalb musst du mit deinem anrechenbaren Einkommen ( Unterhalt + evtl.Kindergeld + Einkommen  ) erst mal deinen eigenen Bedarf decken,bevor dann evtl.überschüssiges nicht mehr benötigtes Einkommen auf den Bedarf des Freundes angerechnet werden dürfte,dass aber nur in dem Fall,dass ihr eine BG - bilden würdet.

Du hast dann meiner Ansicht nach auf nichts mehr Anspruch,zumindest solange dein Freund ALG - 2 bezieht,wenn er das nicht mehr bekommen würde,dann könnte der Mieter der Wohnung Wohngeld beantragen,dann würde dein Einkommen mit seinem addiert,ihr würdet dann also auch eine BG - bilden,dann könnte aber ggf.ein Anspruch bestehen,zumindest dem Grunde nach,käme dann eben auf die Höhe des Einkommens an,alleine hättest du durch dein Studium keinen Anspruch darauf,wenn du dem Grunde nach Anspruch auf Bafög - hättest.

Dein Freund dürfte aber dann dem Grunde nach auch keinen Anspruch auf BAB - oder - Bafög haben.

Was bekommst du denn an Unterhalt und wie viel verdienst du Brutto wie Netto,Kindergeld sollte ja bei 190 € liegen.


Antwort
von UserDortmund, 2

Hallo xLillx92,

deine Fragen möchte ich zwei Sachverhalte beantworten:

Sachverhalt 1)

Du ziehst als Untermieter ein und schließt damit einen Mietvertrag bei deinem Freund mit. Dies muss natürlich auch der eigentliche Vermieter wissen und zustimmen. Bei diesem Sachverhalt muss du allerdings davon ausgehen, dass das JobCenter eure Lebenssituation kontrollieren wird. Das JobCenter möchte ausschließen, dass ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet.

Die Kosten der KDU (Miete etc..) werden entsprechend geteilt berechnet und berücksichtigt.

Sachverhalt 2)

Du  ziehst als Freundin an und ihr bildet eine Bedarfsgemeinschaft (BG) Als BG musst auch du deine "Einnahmen" offenlegen. Dabei kann es möglich sein, dass wenn der Bedarf besteht, auch du Leistungen  nach dem SGB II bekommst. Da du allerdings unter 25 Jahre alt bist, wird natürlich geprüft, ob deine Eltern diesen Bedarf decken. Das scheint ja der Fall zu sein, von daher ist das ok.

Du musst dich hier aber auch im klaren sein, dass ein mögliches Vermögen von dir geprüft wird. Altersvorsorgen, Sparbücher, Aktien etc..

Mein Tipp: Lasst euch kostenlos vor Ort vom zuständigem JobCenter beraten!

Antwort
von Thure111, 24

Zur Kaution kann ich Dir sagen, dass die auf Antrag gestellt/übernommen werden kann. Allerings wird das i.d.R. meist nur auf der Basis der Leihgabe getätigt, so das nach dem Auszug das Geld an den Transferleister zurückgezahlt werden muss.

Kommentar von xLilly92 ,

Danke.  Das hilft schonmal. Das wäre dann ja auch kein Problem sobald er einen Job hat :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten