Wohnung gemietet ohne Mietvertrag, was steht mir zu bzw. was kann mir passieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du hast eine mündlichen, dem schriftlichen Mietvertrag gleichwertigen, Mietvertrag. Allerdings gilt hier das BGB in Reinkultur. Will heißen, du bräuchtest keine Betriebskosten zahlen, keine Schönheitsreparaturen durchführen. Kleinreparaturen sind auch nicht zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normales Mietrecht; bis 2 Jahre Wohnzeit - 3 Monate Kündigung über 2 Jahre 6 Monate. Über 5 Jahre neun Monate. - Es sei denn Härtefall. dann kannst du in NRW bspw bis zu 5 Jahre wohnen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
19.08.2016, 01:13

Wo hast du das denn her? Jedenfalls in  D gilt: Bis 5 Jahre MZ 3 Monate KF, bis 8 Jahre 6 Monate KF, mehr als 8 Jahre 9 Monate KF.

1
Kommentar von anitari
19.08.2016, 06:50

Habe ich eine Mietrechtsreform verpaßt?;-)

0

Egal ob mündlicher oder schriftlicher Vertrag, kündigen kann ein Vermieter nurr in sehr engen Grenzen. In diversen Bereichen bist Du sogar besser dran als Mieter mit Vertrag. Für Dich ist nur das Mietrecht anwendbar.

http://www.mietrecht-neu.de/kuendigung/kuendigungsfrist.html

Kündigungsgründe im Mietrecht

anwalt-im-netz.de/mietrecht/kuendigungsgruende.html
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt 3 rechtlich zulässige Gründe aus denen der Vermieter kündigen könnte.

1. Schwere Vertragsverletzungen. Vorrangig keine Mietzahlung, unvollständige oder ständig verspätete Mietzahlungen.

2. Der berühmt, berüchtigte Eigenbedarf.

3. Die sog. Verwertungskündigung.

Ob der Mietvertrag nun schriftlich oder mündlich abgeschlossen wurde ist dabei völlig irrelevant.

Einen 4. "Grund" gibt es noch. Das erleichterte Kündigungsrecht für Vermieter. Wohnen Mieter und Vermieter im selben Haus mit nur 2 Wohnungen kann der Vermieter auch ohne Angabe eines Grundes dem Mieter kündigen. Kündigungsfrist dann aber mindestens 6 Monate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur, wenn er Eigenbedarf hat oder ihr euch Dinge zu Schulden kommen lasst, die die Kündigung eines Mietvertrages rechtfertigen.

Auch ein mündlicher Mietvertrag ist ein rechtlich gültiger Mietvertrag. Es lässt sich im Streitfall nur nicht so gut nachweisen, auf welche Einzelheiten man sich geeinigt hat.

Aber der Mietvertrag steht und ist genau so wenig anfechtbar wie ein schriftlicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein mündlicher Mietvertrag gilt ebenso wie ein schriftlicher. Verträge können grundsätzlich auch mündlich, ja sogar "schlüssig" geschlossen werden.

Dann gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Mietrechts. Auch die Kündigungsfristen. Sowie alle Regelungen über den Schutz der Mieter.

Eine Kündigung ist im Prinzip nur möglich,  wenn du z.b. deine Miete nicht zahlst.  Oder wenn er "Eigenbedarf" anmeldet (also die Wohnung für sich oder nahe Angehörige nutzen will.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dadurch, dass er dich drei Jahre hat unbehelligt dort wohnen lassen, hat er ja anerkannt, dass du sein Mieter bist. er hat ja auch Miete bekommen. Da ihr nichts besonderes ausgemacht habt, gelten die gesetzlichen Regelungen. Er kann dich also einfach auf die Straße setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
18.08.2016, 21:31

Da ihr nichts besonderes ausgemacht habt, gelten die gesetzlichen Regelungen. Er kann dich also einfach auf die Straße setzen.

Unsinn. Kann er eben nicht!

1
Kommentar von albatros
19.08.2016, 01:14

Er kann dich also einfach auf die Straße setzen.

Oh je, wo hast du nur solchen Humbug her?

1

Was möchtest Du wissen?