Wohnung gekündigt, was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kommt darauf an. Ist der Eigenbedarf denn "echter" Eigenbedarf? D.h. wer soll da einziehen? Das ist nämlich nicht soooo einfach. Schau mal hier, da steht alles dazu drin, welche Bedingungen er erfüllen muss: https://kautionsfrei.de/blog/kuendigung-wegen-eigenbedarf-was-ist-erlaubt/

Das mit den drei Jahren gilt dann, wenn das Gebäude während der Mietzeit in Eigentumswohnungen umgewandelt wird. 

Die Mängel solltest du schriftlich und nachweislich melden und ihm eine Frist zur Beseitigung setzen. Wenn er sich nicht drum kümmert, je nach Mangel, kannst die Miete mindern. Da wäre ich aber hier SEHR vorsichtig, denn wenn du aus den falschen Gründen bzw. zu viel minderst, kann er dich wegen Mietrückstand ganz schnell kündigen und da er dich eh raushaben will, wär das für ihn ein gefundenes Fressen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War die Wohnung schon eine ETW als Du sie gemietet hast?

Wenn ja gibt es keine Kündigungsperrfrist für Eigenbedarf mehr.

Zum 01.09. bzw. 31.08. gekündigt? wann ist Dir die Kündigung zugegangen?

Wie verhalten? Die Kündigung fachlich prüfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crunky149
04.07.2016, 10:46

Ich habe das schreiben vor 1 Woche von Anwalt erhalten. Ja zum 1.09 gekündigt worden.

Vor mir war auch eine Mirterin drin und habe die Wohnung übernommen. War damals alles über eine Gebäudeverwaltung weil Vermieter weit weg gewohnt haben.

0

Weisen Sie die Kündigung mit Hinweis auf die mehrfach veränderten und daurch inzwischen fadenscheinigen Begründungen zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Eigenbedarf gerechtfertigt ist, dann ist es die Kündigung auch.


"Anfang hat er zu mir gesagt, das ich drin bleiben könnt"
Lass Dir sowas IMMER schriftlich geben in Zukunft!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit den drei Jahren gilt dann, wenn das Gebäude während der Mietzeit in Eigentumswohnungen umgewandelt wird. Ansonsten gilt die normale Kündigungsfrist (3 Monate bei einer Mietzeit bis 5 Jahre).

Eigenbedarf muss aber richtig begründet werden.

http://www.finanztip.de/kuendigung-wegen-eigenbedarf/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
04.07.2016, 11:33

Es muss sich natürlich um ECHTEN Eigenbedarf handeln. Sonst wird der Vermieter schadensersatzpflichtig.

0

Das mit den 3 Jahren ist Quatsch. Eigenbedarf muss er nachweisen und dann die gesetzlichen Kündigungsfristen - oder die im Mietvertrag, falls vorhanden - einhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
04.07.2016, 10:28

Quatsch ist das mit den 3 Jahren nicht. Werden die Wohnungen in einem Haus in ETWs umgewandelt und dann einzeln verkauft, besteht nach erstmaligem Verkauf, für die Mieter die zu diesem Zeitpunkt einen Mietvertrag haben, ein Kündigungsschutz für Eigenbedarfskündigung von mindestens 3 Jahren.

0
Kommentar von Crunky149
04.07.2016, 10:50

Verstehe das nicht! Wie ist das gemeint mit Umgewandelt?

Ich wohne 4 Jahren in Wohnung. Vorher hat eine Frau von Norden die Wohnung an jemand anderes vermietet und ich habe die Wohnung so übernommen.

Jetzt nach ewigem hin und her mit verlaufen und nicht verkaufen und 100 Besichtigungstermine in meiner Wohnung mit Maklern und ich Mängel in Wohnung angegeben habe und das er das machen müsse, habe ich jetzt eine Kündigung bekommen wegen Eigenbedarf  

0

Was möchtest Du wissen?