Wohnung gekündigt aber nun unentschieden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Müsste sie bei der neuen Wohnung etwas zahlen.

Natürlich, da der Mietvertrag schon unterschrieben ist, müsste sie dort kündigen und während der Kündigungsfrist natürlich die Miete zahlen.

Geht dies überhaupt oder nicht weil schon ein Nachmieter gefunden wurde ?

Wenn der auch schon den Mietvertrag unterschrieben hat, geht das nur, wenn alle Parteien damit einverstanden sind (Vermieter, Nachmieter).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann von einem Mietvertrag nicht einfach zurücktreten, weil man es sich anders überlegt hat. Ebenso kann man eine Kündigung nicht einfach zurücknehmen.

Sie müßte den neuen Vertrag kündigen, mindestens 3 Monate bis zum Ablauf der Frist Miete zahlen.

Sie muß mit ihrem jetzigen Vermieter klären, ob sie die Wohnung behalten kann, wenn mit dem Nachmieter bereits ein Vertrag oder eine Vereinbarung besteht, kann das schwierig bis unmöglich werden.

Verträge sind einzuhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alte Wohnung gekündigt, neuen Vertrag unterschrieben - jetzt ist es zu spät. Hätte sie sich vorher überlegen müssen. Ist nichts mehr zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da geht generell nicht. Egal ob es schon einen Nachmieter gibt oder nicht.

Außer der Vermieter ist einverstanden.

Angenommen es gäbe keinen Nachmieter und der Vermieter wäre einverstanden.

Dann müßte sie  den Vertrag für die andere Wohnung  fristgerecht kündigen und 3 Monate Miete + Nebenkosten zahlen.

Vorausgesetzt der Vertrag ist unbefristet und ohne Kündigungsverzicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht nicht so einfach! Vielleicht hat der Nachmieter seine Wohnung auch schon gekündigt und würde dann auf der Straße sitzen. Wenn sie schon einen Mietvertrag für die neue Wohnung unterschrieben hat, dann müßte sie diese unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen und natürlich in dieser Zeit auch Miete bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1) Die Kündigung der bisherigen Wohnung ist wirksam, die Freundin muss die zum 1. Mai räumen und an den Vermieter zurückgeben.

2) Je nach Inhalt der zwischen Vermieter, Mieter und Nachmieter getroffenen Absprache(n) könnte sie gegenüber dem Nachmieter verpflichtet sein, diesem die Wohnräume zu überlassen; ggf. ist sie ihm schadensersatzpflichtig, wenn er nicht einziehen kann (Hotel, Spedition, Möbellager, Makler, Mietdifferenz...)

3) Die (Warm-)Miete der neuen Wohnung muss sie zahlen, so lange das neue Mietverhältnis besteht, auch im Mietvertrag vereinbarte Nebenverpflichtungen (Treppenhausreinigung, Schneeräumen etc.) muss sie erfüllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kommt gar nicht m mehr in die Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung