Frage von Sakumo, 79

Wohnung für syrischen Flüchtling anmieten, Vermieter verlangt Bezüge vom ALG2, aber Flüchtling ist noch wohnungslos und hat daher keinen Regelsatz, was tun?

Guten Tag Leute,

ich arbeite gerade mit einem syrischen Flüchtling zusammen, der nicht aus meiner Stadt kommt und auch hier nicht gemeldet ist. Er in seiner zugewiesenen Stadt bereits einen Umzug aufgegeben und kriegt dort keine Leistungen mehr vom Jobcenter ausgezahlt.

Ich habe eine Wohnung für ihn gefunden, die wir bereits besichtigt haben. Der Vermieter meint, dass er uns gerne nehmen würde, wenn wir ihm die Unterlagen übersenden. Er verlangt Bezüge vom Jobcenter, dass er den Regelsatz bzw. dass er Leistungen erhält.

Aber er kriegt ja momentan keine, sondern darf erst welche bekommen, wenn der Hauptantrag gestellt und angenommen worden ist. Um Geld vom Jobcenter zu bekommen braucht er allerdings eine Wohnung.

Beides bremst sich gegenseitig aus. Hat jemand erfahrung? Bin total durch..

Antwort
von LotusBlossom13, 19

Also Person ist wohnungslos? Ich würde an erster Stelle in das Amt für Wohnen und Migration und einen KP-Schein holen!

Antwort
von ManuViernheim, 51

Vielleicht kannst Du ihn zu Hause aufnehmen.

Kommentar von Sakumo ,

Gute Idee, aber ich habe mit meinem Zimmer kaum platz für andere Leute :D

Antwort
von Vampire321, 19

Nicht falsch verstehen, aber wir sind doch nicht bei wünsch-dir-was!

Dein "bekannter" war einer Stadt zugewiesen und dort für alle Leistungen (Unterkunft und Versorgung ) gemeldet!

Jetzt kommst du, und willst ihn zu dir umziehen lassen ... Warum??? Hatte er nicht alles was er braucht?

Ob der in der Stadt a oder b lebt, ist doch "Latte" - für ihn ist beides "in der Fremde"

Such ihm doch ne Wohnung in der ihm zugewiesenen Stadt - dann gibt's da sich keine Probleme!

Kommentar von Sakumo ,

Vielleicht, weil seine ganze Familie zu dieser Stadt zugewiesen wordne ist?? Was soll er in Göppingen, wenn seine ganze vereinte Familie 500KM weg wohnt? Er hat weder Frau, noch Familie. Hättest du nicht gleich gehandelt, wenn du in seiner Situation wärst?

Gut, dass die Behörden die Neigung zur Barmherzigkeit im Gegensatz zu dir haben. Sie haben das Problem gelöst, denn er hatte einen verdammt trifftigen Grund wie man es vom Umzugsbescheid des Jobcenters lesen durfte.

Mit deiner Antwort hast du wirklich nicht nur eine sehr schlechte gegeben, ich glaube es gäbe keine andere Antwort, die die Fragestellung noch weiter hätte missachten können. Glückwunsch

Kommentar von Vampire321 ,

Bist du wirr?

Hat er nun Familie, oder nicht? In dem einen Satz sagst du er hätte, im nächsten hat er keine mehr!?

Und ich spreche aus der Situation als Enkel einer Flüchtlingsfamilie - meine Großmutter ist mit meinem Vater als Baby aus Pommern vor den russen nach Bayern geflüchtet und wurde dann ins Ruhrgebiet weiter geleitet - der war es VÖLLIG egal wo es hingeht, Hauptsache sie wird nicht vergewaltigt, erschlagen,  erschossen o.ä.!

DAS war ihre Priorität - und sollte die der meisten Flüchtlinge sein!

Und erzähl MIR nichts von Flüchtlingen - ich habe ein aus dem Boden gestampftes erstaufnahme Lager mit beinahe täglich neuen "Flüchtlingen" ... Deren erster Weg geht in den Supermarkt Bier kaufen und dann schön auf den Bänken am Spielplatz vor dem benachbarten Kindergarten trinken  - und KEIN Polizist sagten Wort! ... DAS ist die Realität!

Aber schön das DU dir ein Urteil über mich erlaubst ... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community