Frage von Heckenpenner666, 54

Wohnung fristgemäß gekündigt, doch Eigentümer reagiert nicht?

Guten Morgen,

bislang war für meine Wohnung eine Immobilienverwaltung zuständig. Als es nun um die Kündigung ging, wurde ich an den Eigentümer verwiesen, weil von dessen Seite bislang kein Auftrag zur Übergabe über die Verwaltung erteilt wurde. Das Mietverhältnis wurde im Vorfeld mittels Einschreiben fristgerecht gekündigt.

Kurze Zeit später erhielt ich von dem Sohn des Vermieters eine E-Mail in der man mich bat, Besichtigungstermine einzuräumen und meine Handynummer für einen Übergabetermin zu übermitteln.

Dieser Mail antwortete ich mit den geforderten Angaben, jedoch ohne einen Termin für die Übergabe zu bekommen. Als sich dann der letzte Tag des Mietverhältnis nährte, schrieb ich den mir einzigen bekannten Kontakt via Mail an, um mich nach dem aktuellen Stand und einem Termin zur Übergabe zu erkundigen. Hierauf folgte jedoch keine Antwort. Auch ein zweites Anschreiben auf diesem Weg blieb ohne Antwort. Vom Vermieter selbst habe ich lediglich die Postanschrift und es soll wohl irgendwo noch eine Telefonnummer eines Dolmetschers existieren, an Dich ich bislang nicht rankam.

Da auf den Mailkontakt bislang niemand reagiert hat, habe ich nun einen Brief mit der Bitte eines Übergabetermins aufgesetzt und dies auf 5 Tage befristet. War die bisherige Vorgehensweise soweit richtig? Wie sollte ich im besten Fall weiterverfahren?

Des Weiteren herrschen für mich noch Unklarheiten wegen dem Zustand der Wohnung. Ich habe diese vor ca. einem Jahr freiwillig „farbig“ übernommen und mich im Übergabeprotokoll dazu bereit erklärt, sie weiß zu übergeben, bzw. wird dies seitens Vermieter verlangt. Einen Teil der Wohnung habe ich nun weiß gestrichen, aber andere Räume, die vorab schon durch eine neutrale Farbe aufgehübscht worden, so gelassen. Kann ich Aufgrund meiner Unterschrift dazu gezwungen werden, auch die restlichen Räume zu streichen? Hat der Eigentümer überhaupt noch Ansprüche oder das Recht die Kaution zurückzuhalten, wenn er mir weder eine Vorabnahme, noch einen Übergabetermin eingeräumt hat? Liege ich falsch, wenn ich davon ausgehe, dass der zu dem deutschsprechenden Sohn des Eigentümers (Volljährigkeit vorausgesetzt) stattgefundene Kontakt ausreicht, um sich darauf berufen zu können?

Ich hoffe Ihr habt Rat. Bei Bedarf ergänze ich den nicht ganz so eindeutigen bzw. etwas komplizierten Fall noch, falls Fragen offen sind.

Danke und Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Havenari, 17

Es gibt keinerlei Verpflichtung, eine Übergabe der Wohnung vor Ort durchzuführen, auch wenn das allgemein üblich ist.

Du tust deinen Pflichten Genüge, wenn du die Wohnung zum Vertragsende im (wirksam) vereinbarten Zustand räumst und dem Vermieter zugänglich machst.

Dazu müsstest du ihm insbesondere die bzw. einen Schlüssel rechtzeitig zukommen lassen - notfalls auf dem Postweg oder durch Übergabe an einen geeigneten Vertreter, z.B. der Hausverwaltung.

Wenn der Vermieter nicht aus den Puschen und keine Übergabe zustande kommt, empfiehlt es sich, den Zustand der Wohnung beim Verlassen möglichst akribisch zu protokollieren, am besten mit Zeugen. Das bietet dir einen gewissen Schutz vor späteren (ungerechtfertigten) Ansprüchen.

Antwort
von conelke, 24

Meiner Meinung nach hast Du Dich richtig verhalten. Ich an Deiner Stelle würde jedoch nochmals einen Brief per Einschreiben/Rückschein aufsetzen, in dem Du nochmals beschreibst, was Du getan hast - nämlich den Sohn via E-Mail angeschrieben zu haben wegen einem Besichtigungs- bzw. Übergabetermin und das darauf keine Reaktion kam. Die E-Mails könnte man nämlich verleugnen. Wenn Du das nochmals per Einschreiben/Rückschein mit Daten dokumentierst, bist Du eher auf der sicheren Seite. Was das Renovieren angeht, kann ich Dir nicht helfen. Da müsstest Du nochmals genau in den Mietvertrag gucken und bei Zweifeln diesbzgl. vielleicht einen Anwalt zu Rate ziehen. Das ist wirklich eine saublöde Situation.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 21

Hat der Eigentümer überhaupt noch Ansprüche oder das Recht die Kaution zurückzuhalten, wenn er mir weder eine Vorabnahme, noch einen
Übergabetermin eingeräumt hat?

Hier hast Du einen Denkfehler. Nicht der Vermieter muß einen Termin zur Rückgabe der Wohnung einräumen/festlegen, sondern Du.

Denn Du bist verpflichtet die Wohnung zurück zu geben.

Ist die Wohnung in neutralen Farben gestrichen und eine Renovierung jetzt nicht nötig, mußt Du nicht noch mal streichen.

Kommentar von Heckenpenner666 ,

ich würde diesen Freitag ab 12 Uhr gerne einen Übergabetermin für die ... in ... mit Ihnen vereinbaren.

Wäre diese Art der Formulierung dafür ausreichend?

Wie gesagt, dadurch dass der Eigentümer auf einen Dolmetscher angewiesen ist und ich durch den Sohn via Mail kontaktiert wurde, bin ich davon ausgegangen, dass diese Form der Kommunikation in Ordnung ist, jedoch habe ich nun Bedenken, dass ich andere Schritte hätte gehen müssen, um mich auf mein Fristeinhaltung berufen zu können.

Kommentar von anitari ,

Ich würde noch das Datum dazu schreiben. Man weiß ja nicht wann der Vermieter bzw. dessen Sohn das liest;-(

Wenn erst nächsten Montag wäre diesen Freitag der 18.11.

Besser wäre es aber 1 - 3 genaue Termine, am ... um ... Uhr, zur Auswahl anzubieten.

Kommentar von Heckenpenner666 ,

Der Termin wäre eigentlich der 28.11. gewesen.

Da hier keine Antwort kam, habe ich noch eine Mail hinterhergeworfen. Seit dem versuche ich Kontaktdaten zu ermitteln, da es irgendwo eine Telefonnummer von dem Dolmetscher des Eigentümers geben soll. Als das bisher auch vergebens war, habe ich nun den Brief aufgesetzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community