Frage von kepo7, 59

Wohnung, arbeit und arbeitsamt?

Hallo :) also ich wohne zurzeit bei meiner mama, ich bin 23 jahre. Ich wollte euch fragen wenn man eine Arbeit hat, erlaubt das job center das man von Zuhause auszieht und sich Wohnung sucht. Da meine mama aus gesundheitlichen Gründen im Moment nicht arbeiten kann und daher beim jobcenter ist. Weil wurde gerne arbeiten gehen aber will nicht das das jobcenter das geld was ich verdiene von meiner mama abziehen, deswegen wenn ich eine arbeit hab will ich ausziehen. Danke im voraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 11

Dann such dir eine versicherungspflichtige Beschäftigung wo der tägliche Arbeitsweg unzumutbar zum Pendeln ist,also einfache Strecke so 1 1/2 Stunden,dann wirst du bei Nachweis eine Unterstützung für den Umzug bekommen und auch ein zinsloses Darlehen für die Kaution und dein ALG - 2,bis dann dein erstes Einkommen ( Zuflussprinzip ) auf deinem Konto eingegangen ist !

Danach wird berechnet ob du etwas zurück zahlen musst und ob dir evtl. sogar noch eine Aufstockung zusteht.

Aber mal im ernst,glaubst du das du mit deinem Einkommen besser zurecht kommst wenn du alleine wohnst ?

Du hast dann sicher mehr Ausgaben als wie wenn du weiterhin bei deiner Mutter wohnen bleiben würdest,denn du bist im SGB - ll deiner Mutter nicht zum Unterhalt verpflichtet.

Eine Ausnahme würde nur das Kindergeld für dich darstellen,wenn deine Mutter noch Anspruch darauf hätte und du es dann durch hohes Einkommen zur eigenen Bedarfsdeckung nicht oder nur noch teilweise benötigen würdest,dass würde dann nach evtl. Abzug von 30 € Versicherungspauschale auf den Bedarf deiner Mutter angerechnet.

Kein Kindergeld für dich,keine Anrechnung deines Einkommens auf den Bedarf deiner Mutter,wenn du sie nicht freiwillig unterstützen wollen würdest.

Du müsstest dann also nur die halben Kosten der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen,dazu 50 % von den Stromkosten für den Haushaltsstrom und Kostgeld für deine Verpflegung abgeben oder dich dann selber versorgen.

Außerdem könnte es durch deinen Auszug passieren das die KDU - dann für deine Mutter alleine nicht mehr angemessen ist und wenn das der Fall ist würde sie in der Regel ihre tatsächliche KDU - nur für weitere 6 Monate vom Jobcenter bekommen.

Sie muss sich dann nach der schriftlichen Aufforderung zur Kostensenkung überlegen ob sie umziehen möchte oder nach diesen 6 Monaten die Differenz zwischen angemessenen und unangemessenen KDU - selber zahlen möchte,denn danach bekommt sie nur noch die angemessenen KDU - gezahlt.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 6

Ich wollte euch fragen wenn man eine Arbeit hat, erlaubt das job center das man von Zuhause auszieht und sich Wohnung sucht.

Wenn Du genügend und ein sicheres Einkommen hast, kannst Du ausziehen und  musst das Jobcenter nicht fragen.

Andernfalls muss man in der Regel bis 25 zu Hause wohnen bleiben.

Weil wurde gerne arbeiten gehen aber will nicht das das jobcenter das geld was ich verdiene von meiner mama abziehen, deswegen wenn ich eine arbeit hab will ich ausziehen.

Noch keine Ausbildung gemacht?

Wenn Du eine Ausbildung oder Arbeit hast, kannst Du einen Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen.

Verdienst Du ca. 500 € netto kann man sich mit dem Kindergeld eine kleine Wohnung leisten.

Vielleicht kann man auch Wohngeld beantragen.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von DomiDeluxe, 17

Wenn du genug verdienst um die Miete und co selber zu bezahlen dann kannst du ohne weiteres ausziehen. Doch bist du dann noch auf die Hilfe vom Jobcenter angewiesen sprich, die legen dir Geld dazu damit du die Wohnung bezahlen kannst weil du so wenig verdienst dann können die sagen Nö. Weil wie du sagtest du bist unter 25 und so ist das bei denen leider. Aber ich glaube, ein Gespräch mit dem Sachbearbeiter bringt sicherlich Klarheit.

Antwort
von Joergi666, 30

warum sollte das Jobcenter das verbieten? Sobald du deinen Lebensunterhalt selber bestreiten kannst darfst du dahingehend tun und lassen was du willst. Ggf. muss sich deine Mutter dann aber eine kleinere Wohnung suchen.

Kommentar von kepo7 ,

Meine mama hat noch ein kind also meine 7 jährige  Schwester

Antwort
von elevenmoons, 22

Sonaöd du ausziehst bildest du einen eigenen Haushalt.
Da wird deiner Mum nichts abgezogen.
Sie bekommt aber dann wohl weniger Geld, weil ihr Bedarf dann nicht mehr so hoch ist.
Also du wirst ihr nicht mehr angerechnet.
Vielleicht rufst du mal beim Jobcenter an und fragst dirt mal nach. Die erklären Dir, welche Möglichkeiten es gibt.

Antwort
von lsfarmer, 33

Ab 18 haben die Eltern das Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht mehr und du dafst ausziehen unabhängig von Job.

Kommentar von kepo7 ,

Ok. Weil das jobcenter meinte das ich bis 25 jahren nicht ausziehen  darf und meine mutter sich noch kümmern  muss  um mich :/

Kommentar von lsfarmer ,

Also das wäre mir neu, weil es ohne vormund keinen grund gibt.

Kommentar von Parnassus ,

Wenn du für deinen Lebensunterhalt selbst aufkommen kannst, kann dir niemand verbieten auf eigenen Beinen zu stehen.

Kommentar von Joergi666 ,

ausziehen darfst du immer- unter 25 bezahlt dir das Jobcenter nur keine eigene Wohnung, da die Mutter dann noch unterhaltspflichtig ist.

Kommentar von kepo7 ,

ok. vielen dank :) noch eine frage hab ich wenn ich aber bei meiner mama wohnen bleiben sollte, wie viel wurde wenn ich eine vollzeitarbeit hab oder einen 450 euro job, weis jemand vielleicht wie viel man verdienen darf damit nichts abgezogen wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten