Frage von infogini, 7

Wohnrecht, Erbe?

Hallo, mein LG ist dabei sein Haus seiner Tochter zu vererben, mir wollte er ein Wohnrecht eintragen lassen. Nun meinte der LG ich müsse in diesem Fall 120.000 € versteuern, wurde vom Notar errechnet. Soviel ich weis, ist das ja eine Wertminderung der Immoblie, das vermutlich seine Tochter oder mein LG nicht will. Der Notar informierte, er könne diesen Wunsch in einem Testament festlegen. Nun meine Frage, das Wohnrecht muss im Grundbuch eingetragen werden? Ist dann die Wertminderung der Immobilie durch das Wohnrecht auf Lebenszeit dann nicht vorhanden, das wäre ja eigenartig? Oder wie wird in diesem Fall gehandhabt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo infogini,

Schau mal bitte hier:
Wohnrecht Vererben

Antwort
von schelm1, 2

Na, da schiebt wohl jemand einen völlig abwegigen Grund vor, Sie
nicht mit einem persönlich bedingten lebenlänglichen Wohnrecht ins
Grundbuch aufzunehmen.

Die Einräumung eines Wohnrechtes auf Lebenszeit kostet keine € 120.000!

Der mit eine solchen Wohnrecht enstehende einstweilige Wertverlust
des Hauses im Falle des Verkaufes während der Dauer Ihres Rechtes könnte
gleichwohl einem solchen Betrag entsprechen.

Ein solches Wohnrecht würde schließlich die Tochter des
Hauseigetümers und ihn selber ebenfalls, an der freien Nutzung und
evtl.Verwertung der Immobilie hindern, falls es zwischen Ihnen beiden
mal "krachen" sollte.

Dem Tochtervater ist insoweit "das Hemd näher als der Rock" und er
schützt deshalb komplett die Interessen seines leiblichen Abkömmlings
wie auch seine eigenen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten