Wohnraummehrbedarf als Alleinerziehender bei Hartz IV?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dir stehen als alleinerziehender Vater kein größerer Wohnraum zu !

Deine genannten qm pro Person beziehen sich auf Menschen die das 6 Lebensjahr vollendet haben,darunter ist dir zumutbar das dein Kind kein eigenes Zimmer braucht.

Erst ab 6 Jahren muss dir dann das Jobcenter ein eigenes Zimmer bzw. 10 qm mehr Wohnraum für dein Kind zugestehen,darunter kann,muss aber kein größerer Wohnraum genehmigt werden.

Das dich das Jobcenter in der 75 qm Wohnung wohnen lässt wird daran liegen,dass die Kaltmiete inkl. der Nebenkosten noch passt,aber eben der Abschlag für die Heizkosten nicht.

Was bringt es wenn du in der gesamten Wohnung nur 1 Heizkörper laufen hast,deshalb muss dieser dann auch die gesamte Wohnfläche heizen oder hast du ein Zimmer geschlossen und nutzt es nicht bzw.das Zimmer in dem du den Heizkörper an hast.

Dann würden dir bei 2 Personen ca. 60 qm zustehen,somit hättet du dann ca. 15 qm zu viel,wenn du in einer 75 qm Wohnung wohnst und da die eben dann nur diese ca. 60 qm zustehen würden,bezieht sich das Jobcenter auf die angemessenen Heizkosten für 2 Personen.

Würdest du diese Differenz selber zuzahlen und dann eine Gutschrift bekommen weil du weniger verbraucht hast,dann könntest du deine eigene Zuzahlung von dieser Gutschrift erst einmal abziehen,bevor das Jobcenter dann den Rest mindernd auf deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung anrechnen dürfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast als vater mit einem Kind einen bedarf der maximalen kosten der Unterkunft für zwei Personen. ursprünglich zugrunde gelegt wurde ein Wohnraum bis zu 60qm.  in der Realität spielen die größe und die qm schon lange keine rolle mehr. du darfst eben den rahmen der max. kdu nicht überschreiten. die mär vom 10qm mehr für alleinerziehende ist nicht vorhanden im realen leben. die gibt es nicht. ein alleinerziehender hat nicht mehr bedarf an Wohnraum als zwei erwachsene in der gleichen Situation oder eine Familie mit einem Kind. zwei Personen sind zwei Personen und nicht drei.

deine annahme ist also völlig falsch und du siehst die Sache verkehrt. die gerichte urteilen nach den was vorliegt: zwei Personen haben einen Anspruch an eine Wohnung bis betrag maximale kdu x. überschreitest du den musst du die kosten massiv senken oder umziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,als erstens schnell wiederspruch gegen der jahresabrechnung  von vermieter, da zu erst  wiederspruch ,und zwar das  warscheinlich nicht nur die heizkosten sondern auch andere posten nicht stommen,zugleich frag bei der energie versorger  heizung (wenn ablesegeräte an heizung sin  -heizkostenverteiler  ,wenn elektronische sind  verland die ableseprotokole und zwar seit du da wohnst,wenn  auf der heizund die heizkostenverteiler röhrchen sind dann hast du die ergebnisse von letztes jahr da drauf,ein röhrchen das aktuelle un eine das abgelesene heizung . wenn wiederspruch bei vermieter machst dann muss erst mal der vermieter das korrigieren  oder begründen wie die hohe kosten sich rechnen und seine inkasso kann erst mal nichtz machen solange wiederspruch  läuft,  auch bei sozialgericht  gehe und frage dort bei der rechtsantragstelle   und stell ein einstweiligesverfügung  (verläufiger fechtsschutz) gegen der bescheid-ablehnung von jobcenter . viel erfolg. mfg


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wohne in Sachsen und war mal mit 1 Kind im ALG-II-Bezug. Mir standen 60m² zu ca. 420 warm (glaub ich zumindest - ist schon ein Weilchen her).

Für 1 Person gelten 47m² zu 320 warm.

Und, obwohl es schon ein Urteil gibt, nachdem die Mietobergrenzen unzulässig sind, wird weiter danach gezahlt.

Schu doch mal bei

http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

nach, ob Deine Stadt dabei ist.

Du kannst auch mal in eine ALG-II-Beratungsstelle gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4RCJO
01.03.2016, 20:40

Als allein erziehender sollte einem eigentlich eine 3-Raum-Wohnung genehmigt werden (wie bei mir) - das sind dann eigentlich bis zu 75m² ... ich meine, an der Kaltmiete und den Kalten Nebenkosten haben die ja (noch) nichts zu meckern ... an den Heizkosten (aus 2014) jetzt aber schon ... das was mich hier nervt ist ja, das die mich zwar in einer 3-Raum-Wohnung mit bis zu 75m² Wohnen lassen, aber die Miete und NK offenbar nach einer 2-Raum-Wohnung berechnen ... und das kann eben bei einer 3-R-Whg einfach nicht funktionieren, schließlich muss ich ja auch die Fläche der Whg beheizen und nicht nur die von 2 Personen ... und das obwohl ich schon Heizkosten spare, in dem ich nur die Heizung im Wohnzimmer nutze ... ???

0