Frage von euk51, 79

Wohnraumkündigung wegen Trennung einseitig?

Also meine Schwester lebt in Trennung, bezieht jetzt Hartz4 und möchte eine Wohnung mieten. Nun hat der Vermieter gemeint das beide kündigen müssen, ihr Mann also auch.Dieser will jedoch in der Wohnung bleiben. Da beide den Mietvertrag unterschrieben haben müssen beide kündigen. Ich habe zu meiner Schwester gesagt, dass dies Quatsch ist. Der Vermieter hätte dass gern. Nur vom Gesetz her gibt es eine 3 monatiger Kündigungsfrist. Diese kann meine Schwester sehr wohl für sich in Anspruch nehmen. was der Vermieter dann mit dem Mann macht ist sein Problem und ob der Mann sich das bieten last ein weiteres. Liege ich da falsch oder ist das rechtlich nicht richtig? Bitte keine persönlichen Meinungen, die helfen mir hier nicht unbedingt weiter, danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 77

Erklärungsberechtigte

Zur Kündigungserklärung berechtigt sind die Parteien des Mietvertrags, also Mieter und Vermieter. Steht auf einer oder beiden Seiten des Mietvertrags eine Personenmehrheit, etwa auf Vermieterseite eine Erbengemeinschaft oder ein Ehepaar, auf Mieterseite etwa eine Wohngemeinschaft oder ein Ehepaar, so müssen, wenn nicht eine besondere vertragliche Regelung getroffen ist, alle auf einer Seite stehenden Personen kündigen. Ansonsten liegt eine unwirksame Teilkündigung vor.

http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/kuendigung.html

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 47

Also meine Schwester lebt in Trennung, bezieht jetzt Hartz4 und möchte eine Wohnung mieten. Nun hat der Vermieter gemeint das beide kündigen müssen, ihr Mann also auch.

Bei gemeinsam geschlossenen Mietverträgen muss gemeinsam gekündigt werden oder man macht zusammen mit dem Vermieter einen Aufhebungsvertrag.

Dieser will jedoch in der Wohnung bleiben.

Der Vermieter entscheidet ob er einen Aufhebungsvertrag macht und einen  neuen Mietvertrag, evt. auch zu neuen Konditionen, abschließen will.

Ich habe zu meiner Schwester gesagt, dass dies Quatsch ist. Der Vermieter hätte dass gern. 

Kein Quatsch, schau hier rein:

www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/l1/lebensgemeinschaft.htm

Nur vom Gesetz her gibt es eine 3 monatiger Kündigungsfrist. Diese kann meine Schwester sehr wohl für sich in Anspruch nehmen. was der Vermieter dann mit dem Mann macht ist sein Problem und ob der Mann sich das bieten last ein weiteres. Liege ich da falsch oder ist das rechtlich nicht richtig?

Liegst Du völlig falsch.

Antwort
von JollySwgm, 51

Soviel ich weis, liegst DU falsch. Wenn beide im Mietvertrag stehen müssen und beide kündigen. Wenn einer der beiden dann dort wohnen bleiben will, muss er einen neuen Mietvertrag abschließen. Und wenn sich alle einig sind, muss auch keine Frist eingehalten werden.

Kommentar von euk51 ,

Oder eine Änderung zum Mietvertrag?

Kommentar von JollySwgm ,

Grundsätzlich wird der Vertrag zwischen dem Mieter und dem Vermieter angeschlossen. Daran ist nichts zu ändern. Das in diesem Fall der Mieter aus zwei Personen besteht ändert daran nichts. Eine Änderung im Mietvertrag kann eigentlich auch nur im allseitigen Einverständnis erfolgen. Und dann kann genau so gut ein neuer Vertrag abgeschlossen werden.

Antwort
von Nemisis2010, 61

Nun hat der Vermieter gemeint das beide kündigen müssen, ihr Mann also auch.

Tatsächlich müssen bei einem gemeinsamen Mietvertrag entweder alle Mieter kündigen, oder der Vermieter und der Ex stimmen der Entlassung Deiner Schwester aus dem gemeinsamen Mietvertrag ausdrücklich zu. Gegenüber dem Vermieter bilden mehrere Mieter immer eine Mieterpartei.

Dieser will jedoch in der Wohnung bleiben.

Dies ginge nur, wenn ihn der Vermieter als alleinigen Mieter akzeptiert. Er kann dann mit dem Ex, wenn Deine Schwester aus dem gemeinsamen Mietvertrag entlassen wird, diesen mit ihm fortführen. Allerdings ist der Vermieter hierzu nicht gesetzlich verpflichtet.

Ich habe zu meiner Schwester gesagt, dass dies Quatsch ist. Der Vermieter hätte dass gern.

Nicht nur der Vermieter, sondern auch der Gesetzgeber.

Nur vom Gesetz her gibt es eine 3 monatiger Kündigungsfrist. Diese kann meine Schwester sehr wohl für sich in Anspruch nehmen. was der Vermieter dann mit dem Mann macht ist sein Problem und ob der Mann sich das bieten last ein weiteres. Liege ich da falsch oder ist das rechtlich nicht richtig?

Total falsch. Eine alleinige Kündigung Deiner Schwester ist unwirksam.

Falls der Ex und der Vermieter der Entlassung aus dem gemeinsamen Mietvertrag Deiner Schwester nicht ausdrücklich zustimmen, sollte sie um nicht bis zum St. Nimmerleinszahl weiterhin als Gesamtschuldnerin, trotz Auszug, haften zu müssen, den Ex auf Zustimmung zur gemeinsamen Kündigung verklagen. Weder ein Auszug, noch eine alleinige Kündigung Deiner Schwester beendet hier den Mietvertrag.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/l1/lebensgemeinschaft.htm

Antwort
von TrudiMeier, 50

Du liegst leider falsch. Es ist tatsächlich so, dass ein gemeinsamer Mietvertrag nur gemeinsam gekündigt werden kann. Eine Teilkündigung deiner Schwester wäre unwirksam. Der Vermieter hat also recht.

Es bestehen nun zwei Möglichkeiten:

Wenn der Ex die gemeinsame Kündigung verweigert, kann deine Schwester auf Zustimmung klagen.

Ihr könnt versuchen mit dem Vermieter einen Aufhebungsvertrag zu schließen, der deine Schwester aus dem Mietvertrag entlässt und das Mietverhältnis mit dem Mann weiterführt. Dazu ist aber die Zustimmung aller Vertragspartner nötig. Deine Schwester, ihr Ex und vor allem der Vermieter. Wenn der den Mann aber als alleinigen Mieter nicht haben will , dann ists Essig mit dem Aufhebungsvertrag. Der Mann hat kein Anrecht darauf, die Wohnung allein zu übernehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community