Frage von avatar2000, 46

Wohnmobil mit gelber Plakette: ist das heutzutage zu wenig (wie oft brauch ich in der Realität wirklich die GRÜNE?

Ich habe ein Kauf-Angebot für ein Wohnmobil mit gelber Plakette. Bin eher ein Natur-Fan, als ein Städte-Fan.

Frage mich nun nach der Praxis-Realität: ist grüne Plakette heutzutage ein "MUSS"? Wird es erwartungsgemäß immer strenger werden?

Mal ganz praktisch gedacht: Bei zur Zeit Null Punkten in Flensburg wäre es nicht DIE Katastrophe, wenn ich EINMAL 40 Euro Strafe zahlen müsste und einen Punkt kassieren würde - ich telefoniere auch in wichtigen Situationen mal mit Handy am Steuer (unerwarteter Autobahnstau, auf dem Weg zum Job - aber wirklich nur in solchen Situationen).

Ähnlich praktisch orientiert ist meine Frage gemeint!

Freue mich über jegliche Art von Antworten und Kommentare! Danke schon mal im voraus! :-)

Antwort
von Peter42, 33

das kommt doch ganz darauf an, wo du wie oft mit dem Ding hinfahren willst: in manche Bereiche kommt man ohne passende Plakette nicht rein oder riskiert eine Strafe. Wenn dieses Risiko monatlich mehrfach droht, dann wäre eine passende Plakette die geschicktere Variante, aber wenn es nur höchst selten vorkommt, dann gibt's bestimmt auch andere Lösungen.

Mein Pkw hat auch keine grüne Plakette (zu alt, Umrüstung lohnt nicht), aber ich komme nur etwa 1x alle 2-3 Jahre in die Situation, wo ich mal in eine Umweltzone möchte: macht nichts, dann parke ich außerhalb und erledige ich diesen Besuch eben mit dem ÖPNV. 

Kommentar von avatar2000 ,

das ist genau meine Überlegung - nur finde ich nichts im Netz (keine Kommentare aus der Praxis), was mich einschätzen lässt ob das Risiko eigentlich recht gering ist.

Wie gesagt: ich habe auch einen Pkw, nutze also das Wohnmobil ausschließlich für Urlaube, bin eher Natur- als Städtefreund, könnte aber natürlich dennoch mal "Lust auf Stadt" kriegen. Da frage ich mich ob die wenigen solchen Situationen nicht so schwer ins Gewicht fallen, und das geht nur über Erfahrungswerte von Leuten wie euch! :-)

Danke für alle Rückmeldungen!

Kommentar von Peter42 ,

Ich würde noch einen Punkt mit in die Überlegungen einfließen lassen: Umweltzonen gibt's nur in abzählbar wenigen Städten, dort sind vorzugsweise die Innenstadtbereiche betroffen - und dort bekommst du mit 'nem Wohnmobil kaum einen Parkplatz und das Durchfahren macht auch keinen Spaß wegen "zu eng". Wenn du in diese Stadt willst, dann bleibt das Auto ohnehin besser draußen stehen, und ansonsten umfährst du diese Zentren ohnehin. Und in beiden Fällen kommst du bestens ohne Plakette hin. (Für mich wäre so eine Plakette an einem Wohnmobil überflüssig, ganz nett falls es sich bei der Steuer bemerkbar macht, aber sonst absolut unnötig.)

Antwort
von larry2010, 31

ich würde kein auto mit gelber plakette kaufen.

ich habe eine und darf mittlerweile in einige städte bei uns in der region nicht einfahren.

an sich nicht schlimm, aber wenn ich bei uns die autobahn richtung süden fahre udn zu spät abfahre, muss ich 15 kilometer weit fahren, bis ich wieder abfahren kann, ohne in die umweltzone einzufahren.

sicher ist es so, das so etwas auffällt, wenn ich dort parke udn die ordnungspolizei dort die parkscheine kontrolliert und nicht wenn ich abfahre und gleich wieder auf der anderen seite drauf, aber man sollte das glück nciht herausfordern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community