Frage von hannah16091998, 54

Wohnheim oder pendeln?

Bald fängt das Wintersemester an und ich weiß nicht ob ich in ein wohnheim ziehen soll oder lieber pendeln, da ich 1h mit dem Zug von der Uni entfernt wohne. Ich weiß, dass man sich erstmal bewerben muss & Warten muss um ins wohnheim zu kommen, aber ich bin mir nicht sicher ob ich dorthin soll. Lohnt es sich? Oder soll ich einfach bei meinen Eltern wohnen bleiben? Ein weiterer Punkt ist, dass ich erst kurz vor dem Studium 18 werde.

Antwort
von beangato, 26

Ich wäre für das Wohnheim.

In der Zeit, die Du im Zug sitzt, kannst Du dann gemütlich im warmem Zimmer sitzen und lernen.

Antwort
von Lentejuela, 24

Hey ^-^

Es scheint zwar immer so einfach im Hotel Mama wohnen zu bleiben, aber es hilft dir auf lange Sicht mehr wenn du Erfahrungen damit sammelst allein zu leben. Außerdem kannst du länger schlafen. ;D

Deine Eltern können den Vertrag doch auch unterschreiben wenn ich mich nicht irre? Es ist bestimmt kein Problem, dass du so jung bist.

Und je früher du selbstständig wirst umso besser

Oder du pendelst nur das erste Semester und suchst dir dann was... Für ein halbes Jahr würde dich pendeln bestimmt nicht umbringen. :D

Viel Glück bei der Entscheidung!

Antwort
von Zumverzweifeln, 18

Manchmal möchte man sich ja auch privat noch mit den Mitstudenten treffen - dann ist es gut, wenn man nicht noch eine Stunde Zugfahrt hat!

Also: Wohnheim!

Antwort
von usernobody, 18

Bin ehr für das Wohnheim, da in Leben eines jeden Studenten irgendwann die Fragen aufkommt (Ausschlafen oder zur 1. Stunde in die Vorlesung). Wenn du im Wohnheim bist, kommt diese Frage ehr später auf und nicht so häufig, da du ja 45 min länger als Kommilitonen mit "Anreise" schlafen kannst. Außerdem verlierst du nicht soviel Zeit für den Weg zur Uni, was vor allem bei Lerngruppen und in der Prüfungszeit von Vorteil ist.

Antwort
von Lenn14, 21

Jeden Tag ne Stunde Zug fahren, kann auf die Dauer echt nervig werden. Zudem lernst du im Wohnheim vielleicht nette Leute kennen mit den du später ne WG gründest.
Ich finde es außerdem auch gut wenn man ein bischen lernt für sich selbst zu sorgen.

Aber wie du schon sagst, so einfach kommt man nicht rein.

Antwort
von Bleihorn, 22

Naja, wenn du bei deinen Eltern wohnst, dann fehlen dir pro Tag 2 Stunden Freizeit (oder Zeit in der du lernen könntest) ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community