Frage von moses1988, 104

Wohngeldanspruch trotz Haus?

Hallo Leute ;) 

ich wollte wissen ob ich Wohngeld beanspruchen kann... ich fange ab dem 1.8 eine Ausbildung in einer neuen Stadt an und bekomme 650€ brutto davon muss ich aber schon 370€ für Wohnung und noch 100-200€ für Essen und Nebenkosten ausgeben.... 

da auf mich außerdem noch ein Hause läuft wo die kosten inoffiziell mein Dad bezahlt wollte ich fragen ob es trotzdem klappen würde mit dem Anspruch... 

BAB geht glaub ich nicht wegen Vermögen aber kann mich auch täuschen... 

würde mich freuen wenn jemand bescheid weiß oder nen Tipp hat :)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung, 10

Wenn es deine Erstausbildung ist solltest du dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder - Bafög - haben und dann bist du vom Wohngeld ausgeschlossen,dann sind erst einmal vorrangig deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet,eine Unterhaltspflicht bis 25 gibt es im BGB - nicht !

Deine Eltern müssten dir also Unterhalt zahlen,sofern sie leistungsfähig wären und du deinen Bedarf nicht aus eigenem Einkommen decken könntest,der dann laut Düsseldorfer Tabelle bei Azubis / Studenten die nicht mehr bei einem Elternteil wohnen bei 735 € liegen würde.

Du musst deinen Unterhaltsanspruch ab dem 18 Lebensjahr auch selber bei deinen Eltern geltend machen,sie müssten dann schon übers Gericht gehen und nachweisen das du mit 28 Jahren deinen Unterhaltsanspruch verwirkt hast,weil du eben noch keine abgeschlossene Ausbildung / Studium hast.

Hast du dich bei deiner Vergütung verschrieben,denn da steht 650 € Brutto,davon würden noch Sozialabgaben abgehen,du würdest dann ca. 515 € Netto auf dein Konto bekommen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 40

Zum Einen stimmt die Antwort von Ralkana, da du dem Grunde nach Anspruch auf BAB oder BAföG hast, bist du vom Wohngeldgesetz ausgeschlossen.

Zum Anderen, wärst du kein Auszubildender würdest du vermutlich auch kein Wohngeld erhalten, weil ich unterstelle, dass dein Haus mehr als 60 TEUR wert ist. Da du somit über Vermögen verfügst, wäre eine Inanspruchnahme von Wohngeld missbräuchlich.

Antwort
von Ralkana, 41

Als Azubi hast du dem Grunde nach Anspruch auf BAB, dadurch hast du keinen Anspruch auf Wohngeld. Siehe §20 Abs. 2 WoGG.

Kommentar von moses1988 ,

also würde ich nur BAB bekommen? und brauch es garnicht probieren?

Kommentar von Ralkana ,

Du hast keinen Anspruch auf Wohngeld. Ob du BAB bekommst kann ich dir nicht sagen, da es von deinem Einkommen sowie vom Einkommen deiner Eltern abhängig ist. Außerdem sind deine Eltern dir in der Erstausbildung Unterhaltspflichtig mindestens in Höhe des Kindergeldes.

Kommentar von moses1988 ,

auch wenn ich schon 28 bin?

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Dein Alter von 28 Jahren spricht nicht gegen den grundsätzlichen Anspruch auf BAB (bei betrieblichen Ausbildungen im dualen System) oder Schüler-BAföG (bei schulischen Ausbildungen). Das heißt, vom Wohngeldgesetz bist du auf jeden Fall ausgeschlossen und "brauchst es garnicht (das schreibt man übrigens nicht zusammen) probieren".

Kommentar von moses1988 ,

ok danke schön für die hilfe :)

Antwort
von MoLiErf, 59

habe nicht so die Ahnung aber kann dir sagen das das wohl nicht klappen wird. denn solche "Reichtümer" solltest du bei deiner Antragstellung nicht haben.

Kommentar von moses1988 ,

auch wenn ich schon 28 bin?

Kommentar von MoLiErf ,

ich glaube nicht das es mit deinem Alter was zu tun hat. Besitzt du ein Haus musst du es verkaufen und damit erst mal deinen Unterhalt bestreiten.

Kommentar von sozialtusi ,

Äääähmnein... ;)

Kommentar von moses1988 ,

ok danke schön für die hilfe :)

Antwort
von martinsweltgala, 40

warum läuft auf deinem namen ein haus--magst du mal die umstände dazu erklären??

Wo ist denn jetzt dein hauptwohnsitz(zuhause)??

--wie alt bist du jetzt.

Kommentar von moses1988 ,

naja ich hab halt n haus geebt und da ich das nicht mehr bezahlen kann wohnt wer drin der das kann

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Ich frage mich, was deine Nachfragen mit der Beantwortung dieser Frage nach dem Wohngeldrecht zu tun haben.

  • Es ist völlig egal, warum jemand Hausbesitzer ist. Wenn er das Haus nicht selbst bewohnt, fließt es in die Vermögensanrechnung mit ein.
  • Was hat der Hauptwohnsitz damit zu tun? Ausschlaggebend laut WoGG ist der Mittelpunkt der Lebensbeziehungen. Der Meldestatus ist nur einer von vielen Indizien für den Mittelpunkt der Lebensbeziehungen.
  • An keiner Stelle des Wohngeldgesetzes wird auf das Alter der wohngeldberechtigten Person abgestellt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community