Frage von Anbei8, 79

Wohngeld wurde vor 2 Monaten bewilligt aber kein Geld überwiesen, was soll ich tun?

Wir hatten im September Wohngeld beantragt, zuerst wurde uns gesagt wir sollten zu dem ALG I auch ALG II beantragen das taten wir dann, dann wurden wir allerdings vom Jobcenter wieder zurück zur Wohngeldstelle verwiesen und haben dann nochmals den Antrag gestellt und weitere Unterlagen abgegeben. Für September und Oktober erhielt mein Partner dann einen geringen ALG II Betrag. Ende März haben wir dann endlich den Wohngeldbescheid erhalten mit dem Hinweis das dies erst an das Jobcenter überwiesen wird und dann auf das Konto meines Partners soweit so gut, ich fand das schon alle seltsam. Am 01.04.2016 war kein Wohngeld auf dem Konto, gut also mal abgewartet, nach ein paar Tagen hatte es mir dann gereicht und ich bin zum Jobcenter die meinten es ist eigentlich unüblich und ich solle doch die Sachbearbeiterin anrufen, hab ich dann auch getan nur wie immer ging keiner ans Telefon, also habe ich eine Mail geschrieben, bis heute keine Antwort, ans Telefon geht immer noch keiner. Dann hab ich zur selben Zeit dem Wohngeldamt eine Mail geschrieben, der Sachbearbeiter meinte der Antrag müsse neu berechnet werden und es gäbe nur für September 2015 eine Teilzahlung da der ALG II Betrag höher ist, das kann nicht sein denn der ALG II Betrag meines Partner lag bei 44,30€ und ich selbst war zu dem Zeitpunkt noch Studentin. Der Wohngeldbetrag war um einiges höher. Zudem hatte mein Partner nur für September und Oktober ALG II erhalten und nicht für die Monate bis Februar. Jetzt bin ich echt am verzweifeln was ich noch tun soll, habe heute noch mal eine Mail an alle geschrieben + Vorstand.

Ich habe keine Ahnung wie ich an die Nachzahlung von September bis Februar kommen soll, der Bearbeiter in der Wohngeldstelle ist auch nie anzutreffen.

Hoffe mir kann jemand helfen.

Sorry für die lange Erklärung aber anders wäre es unverständlich denke ich.

Antwort
von isomatte, 51

Das Geld geht nicht erst ans Jobcenter,sondern es wird nur das überwiesen was das Jobcenter an Leistungen gezahlt hat,weil es zuvor einen Antrag auf Erstattung gestellt hat !

Wenn es also nur jeweils 44,30 € für September und Oktober gab dann wird die Wohngeldstelle auch nur diesen Betrag überweisen,dass ganze könnte deshalb noch nicht über die Bühne gegangen sein weil das Jobcenter noch keinen Erstattungsantrag gestellt hat.

Da du es nicht persönlich klären kannst bleibt dir erst mal nur abzuwarten was als Antwort kommt.

Dein Partner ist doch sicher noch Zuhause,kann er das dann nicht persönlich klären wenn es bei dir nicht klappt ?

Kommentar von Anbei8 ,

Das Jobcenter hat den Erstattungsantrag direkt an die Wohngeldstelle geschickt. Die Wohngeldstelle hat das gesamte Wohngeld an das Jobcenter überwiesen ausgenommen 44,30€, die beim Jobcenter verstehen das selber nicht als ich persönlich nachgefragt hatte und meinten ich solle doch die Leistungsbearbeiterin anrufen, dass habe ich mehrmals getan nur geht diese nie ans Telefon und auf meine Mails antwortet sie ebenfalls nicht.

Finde das genauso schleierhaft das scheinbar niemand weiß wo das Geld abgeblieben ist.

Kommentar von isomatte ,

Deshalb auch die Antwort vom Jobcenter das dies unüblich ist,denn wenn ein Erstattungsantrag vorliegt wissen sie was gefordert wird und nur dieser Betrag wird dann in der Regel auch überwiesen und der Rest würde von der Wohngeldstelle aufs Konto erstattet !

Wenn ihr also diesen Betrag bekommen habt dann muss ja der restliche Betrag ans Jobcenter gegangen sein und wenn der höher war als das was das Jobcenter für die beiden Monate gezahlt hat müsst ihr euch ans Jobcenter wenden.

Antwort
von 234er, 50

Beste Möglichkeit, einfach anrufen oder vorbei gehen und sagen, dass das Geld immer noch nicht da ist...

Kommentar von Anbei8 ,

Das hab ich alles schon gemacht ans Telefon geht niemand und die Öffnungszeiten kann man auch in die Tonne treten da hab ich nie Zeit und wenn ich Donnerstags hingehe ist der zuständige Bearbeiter nie da

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Dann macht man einen Termin.

Antwort
von atzef, 42

Völlig unverständliche Geschichte!

Niemand bekommt Wohngeld, wenn er ALG II bezieht!

Insofern stimmt deine Story hinten und vorne nicht.

Kommentar von Anbei8 ,

Wir hatten zuerst Wohngeld beantragt, der Sachbearbeiter meinte dann wir müssten ALG II für meinen Partner beantragen, das taten wir dann. Dann wurde uns vom Jobcenter gesagt wir müssten Wohngeld beantrage und dann würden die 44.30€ vom Wohngeld abgezogen deshalb würde das Geld erst auf das Konto vom Jobcenter überwiesen werden, da das dann verrechnet werde.

Zu der Zeit erhielt mein Partner ALG I deshalb haben wir ja Wohngeld beantragt und jetzt haben die Ämter das alles vermischt, ich verstehe das selber nicht.

Kommentar von atzef ,

Wir halten mal fest, dass du nichts verstehst und stellen uns auf den Standpunkt, dass die Behörden routiniert alles richtig machen.

Jetzt musst du eigentlich nur noch die Bescheide herauskramen, genau lesen, was da steht und erstmal versuchen, das zu verstehen... Du studierst, das sollte dir also eigentlich möglich sein...

Jedenfalls hat man keinen Anspruch auf Wohngeld, wenn man mit seinen Einkünften weniger als 80 % seines ALG II-Bedarfs generiert. In dem Fall stockt man mit ALG 2 sein Existenzminimum auf, in dessen berechnung immer auch die Miete einfließt.

Letztlich kann dir egal sein, ob das Wohngeldamt irgendwann einmal irgendwelche Mietzuschüsse bewilligt hat. Da dein Freund ALG 2-Bezieher ist, wird das ohnehin intern zwischen den Behörden verrechnet.

Kommentar von Anbei8 ,

Also ich halte diese Antwort für unverschämt, ich weiß was da steht. Mein Partner war ALG I Empfänger und hat zwischenzeitlich eine neue Beschäftigung aufgenommen. 

Das ist ja wohl die Höhe, scheinbar sind Sie selbst so ein unverschämter Sachbearbeiter sonst würden hier mal anständige Kommentare kommen.

Kommentar von atzef ,

So, so, Schuld sind immer nur die anderen...:-/

Vielleicht versuchst du dich erstmal an vernünftigen Sachverhaltsdarstellungen. Wo z.B. geht aus deiner Fragestellung hervor, dass dein Freund "zwischenzeitlich" eine neue Beschäftigung aufgenommen hat...? Und was hat das für Konsequenzen für den Bezug von Sozialleistungen gehabt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten