Frage von Nobody72,

Wohngeld oder Grundsicherung?

Ich möchte bei meinen Eltern Ausziehen, wegen dem Aufbau eines eigenen selbsorientierten Lebens. Ich bin jetzt 38 Jahre alt und bekomme die volle Erwerbsminderungsrente in höhe von 567€ . Ich habe schon mitbekommen, dass mir 45qm Wohnfläche zustehen. Meine Frage: Ich möchte dazu eine Unterstützung zu meiner Rente beantragen, was wäre mir eher zu empfehlen? Wohngeld oder doch eher Grundsicherung? (Ich möchte vom Saarland nach BW ziehen)

Hilfreichste Antwort von fraule,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hi, ich wohne in BW und BW ist ein teures land, mit hohen mieten etc.! geh doch einfach mal zu www.wohngeldrechner.de oder google mal zu sozialhilfe rechner, da kannst du dir bei korrekter eingabe alles selber ausrechnen. dann musst du halt sehen wie du am besten kommst. da du eh nicht arbeiten würdest, würde ich auch nicht nach BW ziehen sondern in der nähe der eltern wohnen bleiben. saarland ist weit günstiger. viel glück :-)

Kommentar von Nobody72,

danke! :) Ich habe einen Minijob in BW,bei einem Freund, bei dem ich auch seit 11/2 Jahren untergeschlüpft bin, aber das sollte keine Dauerlösung sein. (Einen Minijob darf ich von der Rentenkasse aus machen)

Kommentar von fraule,

ah okay, da würde ich wohngeld beantragen, denn grundsicherung würdest du wahrscheinlich eh nicht bekommen. lg fraule

Antwort von Nobody72,

Herzlichen Dank für die zahlreichen Antworten!

Antwort von DerHans,

Grundsicherung für dauernd erwerbsgeminderte Personen.

Dir stehen dann 364,00 € plus die tatsächliche Warmmiete für bis zu 45 qm Wohnraum zu. Dazu kämen evtl. Zuschläge entsprechend deiner Behinderung. Ob du Grundsicherung ODER Wohngeld bekommst, läge an der Höhe der Miete.

Antwort von Paula25,

Hallo. Gehe zum Wohnungsamt und erkundige dich wie teuer eine Wohnung ist. Dann gehst du zum Rathaus zum Mietzuschußzimmer und kannst dort den Zuschuß beantragen. Deine Rente wird natürlich angerechnet. Die Grundsicherung liegt in fast allen Bundesländern bei 300€ Netto zum leben. Also wenn deine Wohnung 350€ kosten würde, bekommst du 50€ vom Amt dazu. Du kannst auch Kleidergeld beantragen oder in der Kleiderkammer günstig Kleidung kaufen. Zu den Tafeln gehen. Nicht schämen, ich kenne Viele die das so machen, weil 300€, was ist das schon? Da fällt es dem jenigen schon schwer die 10€ Praxisgebühren zu zahlen. Ach ja, Für Arzt und Medikamente musst du dann CA 50 € im Jahr selbst zahlen. Danach wirst du befreit für das laufende Jahr. GEZ Gebürhren, kommt darauf an, ob du Schwerbehindertenausweis hast mit Buchstabe RF. Bekommt man nur, wenn man schlecht hört oder schlecht sehen kann. Ist das so, kannst du bei der GEZ Stelle einen Antrag stellen und brauchst diese hohen Gebühren nicht zu zahlen. Die Grundsicherung ist nun mal so geregel. ich denke, dass du ohnehin mit 570€ nicht weit kommst und auf Mitzuschuß angewiesen bist. Bei 45 qum Wohnung, darf die auch nur bedingt teuer sein. Der Satz ist so bestimmt, dass du CA 300€ zum leben eben hast egal wie rum.Findest du eine günstige Wohnung, bekomst du trotzdem dann nur den Zuschuß, sodass die Grundsicherung abgesichert ist. Du darfst aber 360€ im Monat zu verdienen. Aber dann würde dir das Wohngeld abgezogen werden. Muss man sich ausrechnen ob sich das lohnt. Auch wenn nur 150 -200€ übrig bleiben, die helfen dir aber. Gruß: Paul

Antwort von Nobody72,

@milkhunter: Wegen Krankheit habe ich diese Rente.

Antwort von milkhunter,

Warum denn die Erwerbsminderungsrente, wenn man fragen darf?

Antwort von Emylein,

Oh je ,mit 38 Jahren daran denken , sich endlich von den Eltern zu trennen ,sich selbst Orientieren mit dem Einkommen . Und darauf hoffen Staatliche Hilfe zu bekommen . Ich wünsche viel Glück Einen Ratschlag zu dieser Frage beim besten Willen nicht möglich

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community