Frage von Network83, 61

Wohngeld Beantragen um von der ARGE wegzukommen als Selbständiger, Was sind die Voraussetzungen?

Hallo, Ich und meine Frau haben eine Selbstständigkeit aufzubauen, ehr gesagt habn wir ein Konzept und auch einen Festen Kundenstamm. Leider ist es so das wir auch Probleme mit der ARGE / Jobcenter haben was bestimmt auch bei Vielen das Problem ist.

Nun haben wir uns auch schon Informiert was die Grundvoraussetzungen sind. Im Internet haben wir gelesen das bei Eheleute ein Grundeinkommen von 900,00€ sein muss das hätten wir.

Grundvoraussetzung für Kindergeldzuschlag hätten wir auch.

Nun habe ich auch schon mit der Krankenkasse Telefoniert und wir haben ein Angebot bekommen das wir eine Komplette Krankenversicherung der Familie für 255,00€ bekommen können.

Wie gehen wir am besten vor ? Welche Unterlagen werden benötigt ? wir wollen ab 01.11.2016 Selbständig werden, und ab 01.11.2016 kein ALG mehr beziehen. Ist das eigentlich möglich ?

Wie ist es mit der Sozialversicherung bei Selbständige ? Ist das eine Grundvoraussetzung ? Gewerbe wird auf Vollzeit angemeldet / Hauptberuf.

Einkommensnachweiss as Selbständigkeit ist Vorhanden. Krankenkassenbestätigung ist vorhanden Kindergeld ist Vorhanden Anträge für Kindergeldzuschlag vorhanden

wer kann helfen?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 33

So schnell wie ihr euch das denkt kommt ihr vom Jobcenter nicht weg,denn selbst wenn ihr freiwillig auf evtl.zustehende Leistungen verzichten würdet,erfolgt dann noch mal eine abschließende Prüfung und wie lange das dauern kann muss ich dir nicht sagen !

Das mit dem Grundeinkommen von 900 € als Paar hast du sicher verwechselt,dass ist die Voraussetzung für den Kinderzuschlag,da braucht man als Paar min. 900 € und als alleinerziehend min. 600 € pro Monat.

Für das Wohngeld braucht ihr ein Mindesteinkommen und das liegt bei 80 % eures Bedarfes der euch nach dem SGB - ll zustehen würde und dazu käme dann noch der Betrag den ihr an eure Krankenkasse zahlen müsstest.

Nehmt den Ratschlag von @ Rheinflip an und geht das ganze langsamer an und lasst euch erst mal richtig beraten,ob ihr dann noch 2 / 3 Monate länger übers Jobcenter lauft spielt dann auch keine Rolle mehr.

Kommentar von Network83 ,

Unser Problem ist das ich wegen der ERGE eine 100% kürzung erhalten habe Krankmeldungen / Bewerbungsnachweise wurden nicht Aktzeptiert das Amt macht uns die Hölle heiss hier und macht nur Terror .... Angeblich haben sie nix bekommen mir Fehlen 500 euro nächsten monat, wenn ich das mit selbständigkeit reinhole ist es eine Straf Tat da es angerechnet werden muss wo ist dann dort der Sinn nun sollen wir statt 1650€ ca. laut bewilligungsbescheid nur 1100€ ca. erhalten das wird bei weiten nicht reichen das ist auch der Punkt die ARGE / Jobcenter macht eben Terror. Anwölt etc. ist bereits eingeschaltet aber das dauert und das hilft auch nicht die Unkosten zu decken.

Kommentar von isomatte ,

Ich gehe mal davon aus du min. schon 25 bist !

Dann darf es bei einmaligem / zweimaligem Verfehlen innerhalb eines Jahres noch keine 100 % Sanktion geben,dann würden erst mal 30 % und beim zweiten mal innerhalb eines Jahres 60 % geben.

Selbst wenn du eine 100 % Sanktion bekommen solltest,darf diese nur deinen Regelsatz betreffen,derzeit in einer BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) mit Partnerin und Kind würden das 364 € sein.

Dein Kopfanteil für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) darf für diese Zeit der Sanktion nicht gekürzt werden,es gibt bei Sanktionen keine Sippenhaften.

Der Bedarf von Partnerin und Kind würden dann für diese 3 Monate steigen,ihnen stünde dann jeweils 50 % der KDU - zu.

Ab einer Sanktion von mehr als 30 % stehen dir auf Antrag in der Regel Lebensmittelgutscheine zu.

Selbst wenn du jetzt Einnahmen hättest stünden dir darauf deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu,mit diesen könntest du dann ggf.deinen Lebensunterhalt sichern.

Das anrechenbare Einkommen würde dann auf deinen Kopfanteil der KDU - angerechnet und sollte dann noch ein Überschuss vorhanden sein,dann würde dieser auf den Bedarf von Partnerin und Kind angerechnet.

Also selbst wenn du / ihr ggf.die Anspruchsvoraussetzungen für das Wohngeld erfüllen würdet,müsstest ihr warten bis der Antrag bearbeitet ist und das kann auch Wochen bis Monate dauern.

Wenn euer Bedarf laut SGB - ll bei ca. 1650 € liegt,dann käme ja min.noch mal der Beitrag für die KV - von ca. 250 € dazu,dann läge euer Bedarf bei min. ca. 1900 € pro Monat.

Demnach bräuchtet ihr bei 80 % Mindesteinkommen etwa 1520 € eigenes Einkommen.

Antwort
von Consuela25, 8

Hallo , Ich bin auch gerade in der " Übergangsphase ", Erstmal übern Amt laufen lassen selbst wenn ihr eine Sperre habt .Denn die Zahlen fürs erste die Krankenversicherung weiter . Den Gründerzuschuss würde ich so schnell wie möglich beantragen ,Selbst wenn ihr schwankendes Einkommen habt, 

Das Geld was ihr da bekommt wird vom Amt nicht angerechnet und wird auch nicht gesperrt.  

Antwort
von Rheinflip, 39

Lasst euch beraten bei der IHK. Dort werden Gründer beraten.  Es gibt auch Zuschüsse für Existenzgründer.

Kommentar von Network83 ,

Ja dazu müssen wir noch einen Buissnesplan erstellen etc. kalr können wir einen schreiben / erstellen aber es ist so das dies auch erstmal in eine wochenlange Prüfung läuft.

Kommentar von Rheinflip ,

Bei mir lief das in wenigen Beratungstunden durch. 

Kommentar von Network83 ,

ok aber unsere Zahlen sind momentan noch schwankend ......

deswegen wollten wir erstmal keinen gründerzuschuss beantragen.

Eben nur wohngeld und kinderzuschlag damit würden wir dann auf das selber der ARGE kommen mit unseren einkommen eventuell 200 euro mehr .

Miete strom heizung etc. muss ja weiterlaufen

das ist das problem denn wenn wir am montag alg abmelden wer gibt uns die sicherheit das wir am ersten die miete leisten können ?

weil unsere zahlungen kommen auf dem monat verteilt

Kommentar von Rheinflip ,

Dazu müssten Rücklagen oder eben Zuschüsse  und Darlehen vorhanden sein. Deswegen. ...beraten bei IHK.

Kommentar von Network83 ,

Rücklagen schaffen ist bei dem Jobcenter fast unmöglich was wir hier haben mir wurden 100% Kürzung der Leistung angedroht weil ich mich nicht gemeldet habe auf bewerbungen wo ich das gemacht habe Nachweislich dann wurden meine Krankmeldungen nicht Akteptiert die Persöhnlich eingereicht wurden Angeblich habe ich nie was eingereicht. Ich habe noch die Originale AU vom Arzt für den Versicherten. Anwalt ist eingeschaltet. Das dauert aber auch noch bis dann in Klärung ist. Zu Not bis zum Sozialgericht meinte mein Anwalt weil ich kann alles belegen. Aber es fehlen uns eben die Gelder sollen wir nun schwarz arbeiten um das einzuholen das ist doch eine Straf tat und auch keine Lösung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community