Frage von ejoooo, 29

Wohngeld, Arbeitslosengeld als Student?

Hallo zusammen, ich werde kurz meine Situation schildern und dann eine Frage diesbezüglich stellen:

Ich bin jetzt 24 Jahre alt, studiere im 3 Semester BWL und habe bereits 2 abgeschlossene Ausbildungen. Letztes Jahr gab es eine Schätzung vom Bafögamt, sodass ich 90€ Bafög im Monat erhalte, da es eine Umstellung vom Beruf meines Vaters gab und somit das zukünftige Einkommen nur gschätzt werden konnte. Das Bafög setzt sich zusammen aus 45€ Förerung und 45€ Darlehen.

Jetzt habe ich mitbekommen, dass mich meine Eltern nicht mehr Unterhaltspflichtig sind, sobald ich das 25. Lebnsjahr vollendet habe und mich somit aus der Wohnung "werfen" können. Sollte dies so eintreten wäre ich in diesem Fall mittellos und habe kein Vermögen über 5T€.

Wie würde des jetzt ausshen bezüglich Arbeitslosengeld/Wohngeld/Bafög. Jetzt habe ich schon öfters gehört, dass mir eine Wohnung gestellt werden müsste bzw. die Miete bis zu einem gewissen Grad übernommen wird und ich ein kleines Taschengeld in Form von Harz4 bekommen würde. Des Weiteren habe ich gehört, dass sich mein Bafög auf den vollen Betrag aufrundet und ich somit den höchstsatz bekomme.

Wisst ihr darüber mehr, wie die rechtliche Situation bei diesem Beispiel ist?

Antwort
von TreudoofeTomate, 18

Stimmt, deine Eltern müssen dir bereits seitdem du 18 bist kein Obdach mehr bieten. Allerdings ist keine staatliche Stelle verpflichtet, dir eine Wohnung zu stellen. Wer als Volljähriger in Deutschland eine Wohnung braucht, muss sich selbst eine suchen.

Vom Wohngeldgesetz bist du ausgeschlossen, weil du dem Grunde nach Anspruch auf BAföG hast. Leistungen nach dem SGB II (sog. Hartz IV) bekommst du als Student ebenfalls nicht.

Was bleibt also? Unterhalt deiner Eltern ggf. einklagen und der eine oder andere Nebenjob. Ansonsten musst du aufhören, zu studieren und arbeiten gehen. Zwei Ausbildungen hast du ja dafür.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community